GCHQ-Führer sagt, Putins Berater hätten „Angst, ihm die Wahrheit zu sagen“ über den Fehler der Ukraine | Wladimir Putin

Wladimir Putin habe sich beim Einmarsch in die Ukraine strategisch verschätzt, und seine Berater hätten „Angst, ihm die Wahrheit zu sagen“ über das Ausmaß seines Fehlers, sagte der Chef der britischen Spionageagentur GCHQ am Donnerstag in einer Rede.

In einer Rede vor Australien missverstand Sir Jeremy Fleming die Stärke des russischen Führers in Bezug auf die ukrainische Opposition, die westliche Reaktion und die Fähigkeit seiner Streitkräfte, einen schnellen Sieg zu erringen.

„Es trägt einfach zu der strategischen Fehleinschätzung bei, vor der Putin die westlichen Führer gewarnt hat. Es ist sein persönlicher Krieg auf Kosten unschuldiger Menschen geworden.“ Ukraine Und immer mehr von gewöhnlichen Russen “, sagte Fleming.

Westliche Sicherheitsbeamte wollen die Verantwortung für die unprovozierte Invasion Putins im Februar übernehmen und ihn als hegemonialen, isolierten Führer einstufen, der schlechte Entscheidungen trifft, weil er keine genauen Informationen oder ehrliches Feedback von seinem Stellvertreter erhält.

Fleming sagte daher, er glaube, dass ein Ausbleiben schneller Erfolge zu Widersprüchen im Kreml führen sollte. „Obwohl wir glauben, dass Putins Berater Angst haben, ihm die Wahrheit zu sagen, sollten dem Regime das Ausmaß dessen, was vor sich geht, und das Ausmaß dieser Fehleinschätzungen klar sein.“

Zuvor machten US-Beamte einen ähnlichen Punkt und argumentierten, dass Putin von Beratern in die Irre geführt wurde, die zu verängstigt waren, um ihm zu sagen, wie schlimm der Krieg in der Ukraine war und wie viel Schaden westliche Sanktionen angerichtet hatten.

„Wir haben Informationen, dass Putin vom russischen Militär in die Irre geführt wurde, was zu einer Reihe von Spannungen zwischen Putin und seiner Militärführung geführt hat“, sagte Kate Beddingfield, Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses.

Siehe auch  Cincinnati Bearcats vs. Kansas Jayhawks Live-Score und Statistiken – 13. März 2024 GameTracker

„Wir glauben, dass Putins Berater ihn falsch darüber informieren, wie schlecht es dem russischen Militär geht und wie die russische Wirtschaft durch Sanktionen gelähmt wird, weil seine leitenden Berater zu viel Angst haben, ihm die Wahrheit zu sagen.“

Er fügte hinzu: „Damit wird immer deutlicher, dass Putins Krieg ein strategischer Fehler ist, der Russland lange Zeit geschwächt und ihn auf der Weltbühne zunehmend isoliert hat.“

Vor der Invasion, Putin hatte ein bizarres Treffen mit seinen Top-Beratern Selbsternannte Republiken in Luhansk und Donezk. Einige hochrangige Persönlichkeiten waren offensichtlich besorgt über den Präsidenten, der das Land 22 Jahre lang geführt hatte, und er forderte, dass jeder die geteilten Gebiete billigte.

Fleming sagte, russische Soldaten seien „unbewaffnet und weigerten sich, Befehle auszuführen, zerstörten ihre eigene Ausrüstung und schossen versehentlich ihre eigenen Flugzeuge ab“.

Es gibt keine Beweise für die Behauptung eines Flugzeugabsturzes, obwohl Whitehall-Quellen sagten, sie seien zuversichtlich genug, Fleming in der Rede zu erwähnen, was teilweise ihr Wissen über die militärische Situation gegenüber russischen Ureinwohnern demonstrierte.

Auch der Geheimdienstchef warnte China Der jüngste in einer Reihe von Kommentaren westlicher Führer und Beamter, die darauf abzielen, Peking zu zwingen, Russland während des Krieges nicht „zu nahe“ zu sein und Moskau nicht mit Geld und Waffen zu beliefern.

Fleming sagte, Putin habe eine klare „strategische Entscheidung“ getroffen, sich China anzuschließen, bevor die Kämpfe ausbrachen, aber es gebe grundlegende Spannungen zwischen den beiden Ländern – und es gebe Risiken für beide, wenn sie versuchen, zusammenzuarbeiten.

„Russland versteht, dass China auf lange Sicht militärisch und wirtschaftlich immer stärker werden wird. Einige ihrer Interessen stehen im Widerspruch zueinander; Russland könnte aus der Gleichung herausgedrängt werden“, wird Fleming voraussichtlich sagen.

Siehe auch  Jeff German: Investigativer Reporter aus Las Vegas durch Messerstich festgenommen, sagt die Polizei

„Es ist klar, dass China, das die Regeln der Straße festlegen will – die Regeln für eine neue globale Regierung – nicht gut in enger Allianz mit einem Regime arbeitet, das sie alle absichtlich und rechtswidrig ignoriert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert