Erstaunliches Filmmaterial zeigt, wie ein brennender Satellit auf die Erde fällt: ScienceAlert

Die Europäische Weltraumorganisation hat Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie ihr Aeolus-Satellit in den feurigen Tod stürzt, während er mit rasender Geschwindigkeit von 16.700 Meilen pro Stunde wieder in die Erdatmosphäre eindringt.

Der Aeolus-Satellit wurde 2018 ins All gebracht. Er war der erste Satellit, der mit leistungsstarker Lasertechnologie ausgestattet war und Winde auf globaler Ebene überwachen konnte.

Während seiner fünfjährigen Mission verbesserte Aeolus Wettervorhersagen und Klimamodelle. Nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation. Aber Aeolus ging im Juli in den Ruhestand und wurde dann von einem High-End-Satelliten in einen einfachen Satelliten umgewandelt Weltraumschrott.

Wenn in der Nähe befindliche Satelliten nicht mehr nützlich sind, verlassen sie normalerweise ihre Umlaufbahn und kehren zur Erde zurück Verglühen in der Atmosphäre unseres PlanetenEntsprechend NASA.

Der Aeolus-Satellit brennt, als er über der Antarktis abstürzt. (Fraunhofer FHR/ESA)

Das ist tatsächlich bei Aeolus passiert, allerdings auf kontrolliertere Weise als üblich.

Die Europäische Weltraumorganisation habe das Ende von Aeolus zum Anlass genommen, ein einzigartiges Wiedereintrittsmanöver namens „unterstützter Wiedereintritt“ auszuprobieren, hieß es in einem Bericht der Europäischen Weltraumorganisation. Stellungnahme Dienstag.

Wie unterstützte Wiedereintritte die Stilllegung von Satelliten sicherer machen können

Das unterstützte Rückkehrmanöver umfasste eine Reihe von Umlaufbahnen, bei denen sich der Satellit der Erde näherte, aber im Orbit blieb.

Dies ermöglicht es der ESA, genau zu kartieren, wo der Satellit schließlich wieder in die Erdatmosphäre eintreten wird, und trägt so dazu bei, das Risiko von Trümmern zu verringern, die nicht vollständig verbrennen. Landung in der Nähe eines besiedelten Gebiets.

Letztendlich berechnete die ESA, dass der Satellit über der Antarktis, weit entfernt von besiedelten Gebieten, verchartern und verbrennen würde. Etwa 80 % des Satelliten verbrannten und 20 % überlebten den Wiedereintritt Space.com-Website.

Siehe auch  Ein seltener grüner Komet ist diese Woche an der Erde vorbeigezogen

„Durch die natürliche Bekehrung von Aeolus, Unkontrollierter Wiedereintritt in eine unterstützte Umlaufbahn gebracht und die beste Umlaufbahn für den Wiedereintritt ausgewählt wurde, wurde das sehr geringe Risiko, dass verbleibende Fragmente in der Nähe besiedelter Gebiete landen, wieder 150-mal weniger gefährlich. Europäische Weltraumorganisation Er sagte.

Darüber hinaus bedeutet der unterstützte Wiedereintrittsansatz, dass „die Zeit, in der Aeolus im Orbit außer Kontrolle war, um einige Wochen verkürzt wurde, wodurch das Risiko von Kollisionen mit anderen Satelliten auf dieser lebenswichtigen Weltraumautobahn verringert wurde“, heißt es in der Erklärung der ESA.

Mehr Weltraummüll, mehr Risiken, mehr Handlungsbedarf

Da war noch mehr 6000 Aktive Satelliten im Orbit ab 2022, im Vergleich zu knapp 1.000 im Jahr 2010. Dadurch besteht ein erhöhtes Risiko Satelliten kollidieren miteinanderUnd Weltraummüll fliegt in bewohnte Orte auf der Erde.

Obwohl niemand durch Weltraummüll ernsthaft geschädigt wurde, ist Weltraummüll ein Problem Die Gefahr ist real und nimmt zu Die Europäische Weltraumorganisation sagte, dass immer mehr Satelliten in die Erdumlaufbahn eintreten.

Je mehr Verkehr herrscht, desto wahrscheinlicher ist es, dass Trümmer herunterfallen, sagte die Europäische Weltraumorganisation. Vor allem, weil Satelliten, die nicht mehr funktionsfähig sind, weiter oben ohne Führung durch die Erde operieren.

Vor diesem Hintergrund verspricht die Europäische Weltraumorganisation, beim Umgang mit Weltraumschrott vorsichtiger zu sein. „Es ist der Agentur ein besonders wichtiges Anliegen, Weltraummissionen sicherer zu machen“, sagte die Europäische Weltraumorganisation.

Der von Aeolus unterstützte Wiedereintritt war Teil dieser Mission, um den Wiedereintritt von Satelliten sicherer zu machen.

„Mit Aeolus, einem großartigen Beispiel für nachhaltige Raumfahrt und verantwortungsvollen Betrieb, sind wir so lange wie möglich bei der Mission geblieben und haben ihre Rückkehr so ​​gut wie möglich gesteuert“, sagte Aeolus-Missionsdirektor Tommaso Parinello in der Erklärung.

Siehe auch  Sehen Sie, wie SpaceX heute Abend kostenlos online den 5.000sten Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn bringt

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht von Interessiert am Handel.

Mehr von Business Insider:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert