Erkenntnisse aus den NBA-Playoffs am Mittwoch: Celtics besiegen Heat und kommen weiter, Mavericks schlagen Clippers

Geschrieben von Jared Weiss, Jay King, Will Guillory, Lou Murray und Tim Cato

Die Dallas Mavericks errangen einen souveränen Sieg über die Los Angeles Clippers mit 123:93 und sind damit einen Sieg vom Sieg in der ersten Runde entfernt.

Luka Doncic hatte mit 35 Punkten, 10 Assists und sieben Rebounds sein bisher bestes Spiel der Saison 2024. Fünf weitere Mavericks hatten zweistellige Gesamtpunktzahlen, darunter drei Reservespieler.

Sollten die Clippers in Spiel 6 scheitern, findet am Mittwochabend das letzte Spiel der Franchise in der Crypto.com Arena statt.

Mavericks 123 Clippers 93

Serie: Die Mavericks führen mit 3:2

Spiel 6: Freitag in Dallas

Dončićs bisher bestes Spiel

Im morgendlichen Shootout, bevor die Mavericks Spiel 5 gewannen, sagte Dončić, es sei „wahrscheinlich“, dass er wegen einer Knieverstauchung nicht spielen werde. Zu Beginn des dritten Spiels hatte er damit zu kämpfen, aber es blieb hinter seinen hohen Standards für die Vier zurück. Der Glanz war nicht ganz so nachhaltig und gleichmäßig wie sonst.

Dončić hatte dann sein bestes Spiel der Serie und erzielte 35 Punkte sowie 10 Assists und sieben Rebounds. Er war entscheidungsfreudig und körperlich aktiv und betrat die Mannschaft mit der Größe und dem sicheren Selbstvertrauen, das er in seiner Karriere immer hatte. Und wenn Dončić aufsteigt, treten auch seine Teamkollegen um ihn herum auf.

Die erdrückende Verteidigung von Dallas war beim dominanten Sieg am Mittwoch erneut präsent: Die Clippers schossen nur 14 von 35 auf den Rand und waren überhaupt nicht in der Lage, Schüsse in der Nähe des Randes zu erzeugen. Aber Los Angeles war von hinten noch kälter und zeigte nach einer beeindruckenden Leistung in Spiel 4 eine düstere Leistung von 6 von 30, bevor Tyronn Lue am Mittwoch seine Starter zurückzog.

Was es in der zweiten Halbzeit zu einer Explosion machte, waren Doncics Offensive und genügend Spieler, die mitwirkten, insbesondere Maxi Klebers 5 von 7 Schüssen aus der Distanz und 12 Punkte von Derrick Jones Jr. Es war eine dominante Leistung für das Team, glaubt Dallas. Es könnte sein, und ein weiterer Auftritt wie dieser würde Dallas dazu bringen, in die nächste Runde einzuziehen. — Tim Cato, Beatwriter der Mavericks

Die Clippers scheiterten an schlechten Schüssen

Das Schießen war ein Schlüsselelement für die Fähigkeit der Clippers, die Mavericks ohne die Verfügbarkeit von Kawhi Leonard zu schlagen. Sie schafften 18 Sekunden in Spiel 1 und Spiel 4. Sie schafften 18 Sekunden in Spiel 2 und 3.

Siehe auch  Quellen – Louisville hat Kenny Payne darüber informiert, dass er die Position des Cheftrainers verlässt

Durch das Fotografieren können Sie zwei Dinge tun. Es hilft Ihnen, scharf zu punkten, hält Sie aber auch defensiv fest. Fehlschüsse können verheerende Auswirkungen auf die Mentalität eines Spielers haben, und die Verteidigung, die nötig ist, um im Spiel zu bleiben, hält möglicherweise nicht mehr zusammen, je länger ein schlechter Angriff andauert.

Die Clippers hatten während des gesamten Spiels Mühe, von außen zu schießen, und verfehlten im ersten Viertel sieben von zehn Schüssen von außerhalb des Tors. Aber sie hielten immer noch an den Mavericks fest und lagen nur 25-24 zurück.

Doch im zweiten Viertel begann die Verteidigung zu bröckeln, selbst als die Mavericks Schüsse verfehlten. Der Clipper hatte im Rahmen eines 12-Punkte-Ergebnisses im zweiten Viertel mehrere Eckbälle. Er machte in diesem Zeitraum 4 von 6 3ern. Clippers Teamkollegen verfehlten alle sechs Versuche; Dončić und Kyrie Irving lagen in der ersten Halbzeit 0 von 8 aus 3. Aber die Clippers verpassten alle sieben Drei-Punkte-Versuche im zweiten Viertel und waren in der ersten Halbzeit 3 ​​von 15 von 3, während sie nur zwei Versuche verpassten, ohne zwei Punkte zu holen.

Die Mavericks führten zur Halbzeit mit 56:46, aber die Clippers schafften es im dritten Viertel weiterhin nicht, eine Distanz zu finden, da sie 7 von 10 Dreiern verfehlten. Ihre Zeit lief in diesem Zeitraum ab, da die Mavericks 4 von 9 Dreiern erzielten. Dieser Trend setzte sich bis zum Ende des Spiels fort, da die Clippers nur 9 von 35 Dreiern erzielten, also 25,7 Prozent, was ihrem durchschnittlichen Verlustwert in der Serie entspricht.

Das Schwierige für die Clippers ist, dass die Stars der Mavericks nicht viel besser waren. Dončić und Irving machten nur 3 von 15 Dreiern, die Gesamtzahl der Clippers in der ersten Halbzeit. Aber die Teamkollegen von Doncic und Irving machten 12 von 25 3ern (48 Prozent).

Es ist eine Sache, dass die Clippers den Ball nicht gut schießen, aber das war ein schwerer Schlag, weil sie im Laufe des Spiels aufhörten zu verteidigen und sich die Fouls häuften. — Lou Murray, Clippers-Beatwriter

Serie: Celtics führen (4:1)

Die Celtics waren in Spiel 1 ohne Kristaps Porzinis erfolgreich

Die Celtics überholten Miami mühelos und gewannen die Serie in fünf Spielen. Daher gab es keinen klaren Hinweis darauf, wie die Rotation der großen Spieler in Runde 2 funktionieren würde, da Kristaps Porzinis wahrscheinlich Zeit verschwenden würde.

Siehe auch  Patrioten vs. Punktzahl

„Ich bin mir nicht sicher“, sagte Joe Mazzola, als er nach einem Zeitplan gefragt wurde. „Wir geben ihm einfach eine Woche, schauen, wo es ihm geht und wie er in der nächsten Woche auf die Behandlung reagiert.“

Al Horford musste nur 23 Minuten spielen, während Luke Kornet 18 spielte, aber Horford musste im vierten Viertel nie wieder zurückkommen. Werden die Celtics im nächsten Drive tief im vierten Viertel gegen Kornet spielen, damit Horford für einen kürzeren Zeitraum einsteigen kann? Werden sie etwas Xavier Tillman einmischen, um Horfords Minutenbelastung zu verringern?

Jarrett Allen verpasste Spiel 5 von Cleveland wegen einer Rippenverletzung, daher wird seine Abwesenheit Auswirkungen darauf haben, dass Boston während des gesamten Spiels auf das Mittelfeld angewiesen ist, wenn Cleveland weiterkommt. Orlando verfügt auf ganzer Linie über Größe und Stärke. Wird Boston also Tillman anstelle von Kornet einsetzen? Die Celtics haben in dieser Serie gegen Miami gezeigt, dass sie gut auf Widrigkeiten reagieren können. Aber ihr nächster Gegner wird im Vorfeld einen klaren Vorteil haben und die Celtics wahrscheinlich vor eine ernstere Herausforderung stellen. — Jared Weiss, Beatwriter der Celtics

Die Celtics zeigten die dringend benötigte Dringlichkeit

In den letzten Jahren spielten die Celtics fast ausschließlich lange Serien. Nicht in der ersten Runde. In Spiel 5 zeigten sie, dass es dringend notwendig war, sich um das Geschäft zu kümmern, Miami zu eliminieren und sich zwei zusätzliche Ruhetage zu gönnen. Boston beseitigte in der ersten Halbzeit jegliche Spannung und baute einen Vorsprung von 30 Punkten auf, ließ Miami dann aber in der zweiten Halbzeit nie näher heran. Im entscheidenden Spiel brauchte Jayson Tatum nur 32 Minuten und Jaylen Brown nur 26 Minuten. Die Celtics beendeten das Spiel mit einer Bankaufstellung aus Svi Mikhailik, Oshay Brissett, Tillman, Jaden Springer und Payton Pritchard.

Gegen einen an acht gesetzten Spieler, dem mit Jimmy Butler, Terry Rozier und Jaime Jaquez Jr. drei Starter fehlten, taten die Celtics, was sie tun sollten. Nachdem sie Spiel 2 der Serie verloren hatten, steigerten sie ihre Intensität und beendeten die Heat-Offensive in den nächsten drei Spielen. Miami erzielte in Spiel 5 nur drei 3-Punkte-Würfe, konnte jedoch keine konstante Wertung erzielen.

Siehe auch  JENNINGS: Während die Red Sox versuchen, aufzuholen, bedeutet „Vollgas“ nicht mehr das, was es früher war

Die Celtics werden in den späteren Runden einer härteren Konkurrenz ausgesetzt sein. Zumindest zu Beginn der zweiten Runde müssen sie auf Porzinis verzichten. Aber sie waren während der gesamten regulären Saison ohne ihn dominant und sahen auch in Spiel 5 ohne ihn großartig aus. Indem sie ihre erste Chance nutzten, die Serie zu beenden, machten sie den Qualifikationsweg ein wenig einfacher und konnten sich zusätzliche Meilen sparen. — Jay King, Celtics-Beatwriter

Wohin geht Miami von hier aus?

Die Saison der Heat endete heute Abend schrecklich und sie bereiten sich nun auf einen weiteren Sommer voller Fragen vor, wie sie diesen Kader verstärken und wieder in den Meisterschaftskampf einsteigen können.

Nachdem sich Butler bei Miamis Play-In Championship-Niederlage gegen Philadelphia eine Knieverletzung zugezogen hatte, waren die Chancen, Boston in dieser Serie unter Druck zu setzen, gering bis gar nicht vorhanden. Aber das sind schon zwei Saisons in Folge und die Heat gingen als Nummer 8 in die Nachsaison.

Es gab bereits letzte Saison Bemühungen, Damian Lillard zu folgen, nachdem er eine Reise zu den NBA-Finals unternommen hatte. Und nachdem Miami in dieser Saison auf so hässliche Weise untergegangen ist, wird es mit Sicherheit wieder auf den Markt kommen und nach einem weiteren Star suchen, der einer Offensive, die in den letzten beiden Saisons jeweils unterdurchschnittlich war, mehr Schwung verleihen kann.

Dann gibt es auch Fragen zu Butler, der in die letzte Saison seines aktuellen Vertrags geht. Miami wird die Chance haben, ihn vor Beginn der nächsten Saison zu verlängern. Aber wenn die beiden Seiten keine Einigung erzielen, wird Miami dann über eine Zukunft ohne Butler nachdenken? Wird Butler versuchen, sich herauszukämpfen?

Miami wird einige schwierige Entscheidungen treffen müssen. Engagiert sich das Front Office stärker für diese aktuelle Version des Teams oder beginnt es, nach Möglichkeiten für einen Neuaufbau zu suchen? Die Anwesenheit von Bam Adebayo lässt die Zukunft weniger unsicher aussehen. Aber er braucht mehr Mitwirkende um sich, die Teil der Zukunft sein und ihm helfen können, seinen Weg zurück an die Spitze des Ostens zu finden. — Will Guillory, NBA-Autor

Zeitplan für Donnerstag:

Pflichtlektüre

(Foto: Brian Babineaux/NBAE über Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert