Elon Musk verkaufte Tesla-Aktien im Wert von 4 Milliarden US-Dollar, als er Twitter kaufte

Elon Musk, Gründer von SpaceX und CEO von Tesla, winkt, als er am Montag, den 9. März 2020, zu einer Diskussion auf der Konferenz Satellite 2020 in Washington, DC, eintrifft.

Andreas Harrier | Bloomberg | Getty Images

Elon Musk hat fast 4 Milliarden Dollar verkauft Tesla Teilen Sie in den Tagen nach seinem Versuch zu nehmen Twitter Privat, laut Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission.

In einer Reihe von Geschäften, die am Dienstag und Mittwoch durchgeführt wurden, hat der CEO von Tesla und SpaceX etwa 4,4 Millionen Aktien seines Elektroautounternehmens abgegeben.

Die Einreichungen zeigten, dass der Großteil der Verkäufe des CEO am Dienstag stattfand. Tesla-Aktien fielen an diesem Tag um 12 Prozent, stiegen aber am Mittwoch um weniger als 1 Prozentpunkt.

Als die Einreichungen öffentlich wurden, schrieb Musk auf Twitter: „Keine weiteren TSLA-Verkäufe mehr geplant.“ Er machte die Kommentare als Antwort auf einen Account, der Teslas Aktien, Produkte und Musk im sozialen Netzwerk stark bewarb.

CNBC wandte sich an Tesla und Musk, um genau zu fragen, wie er die Erlöse verwenden will und ob er nach dem 27. April, dem letzten Anmeldedatum, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, weitere Tesla-Aktien verkauft hat. Sie reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Musk versucht, Twitter zu kaufen und das private Social-Media-Unternehmen für 54,20 US-Dollar pro Aktie zu übernehmen, insgesamt etwa 44 Milliarden US-Dollar. Zu diesem Zweck sicherte sich Musk 25,5 Milliarden US-Dollar an vollständig zugesagten Schulden, einschließlich 12,5 Milliarden Dollar an Krediten für seinen Tesla-Anteil.

Twitter bevor es gezeigt wurde Anfang dieser Woche, aber der Deal bedarf noch der Zustimmung der Aktionäre und der Aufsichtsbehörde.

Siehe auch  Bitcoin-Rallye nahe 25.000 $. Er muss die Hauptebenen räumen, um die Horde fortzusetzen.

Laut einem am Dienstag veröffentlichten Regulierungsbericht muss Musk Twitter eine Kündigungsgebühr in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zahlen, wenn das Unternehmen nicht genügend Mittel erhält, um seinen Deal zum Kauf des Social-Media-Geschäfts abzuschließen.

Andererseits schuldet Twitter Musk eine Auflösungsgebühr von 1 Milliarde US-Dollar, wenn es ein konkurrierendes Angebot annimmt oder wenn die Aktionäre den Deal ablehnen. Nach der gleichen Anzahlung.

Lauren Viner von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert