Einnahmen von Airbnb (ABNB) für das vierte Quartal 2021

Brian Chesky, CEO und Mitbegründer von Airbnb Inc. , während des Mittagessens des New York Economic Club an der New York Stock Exchange (NYSE) in New York, USA, am Montag, den 13. März 2017.

Michael Nagel | Bloomberg | Getty Images

Airbnb Es übertraf die Gewinn- und Renditeschätzungen der Wall Street innerhalb seiner Spanne Viertes ViertelDas Reiseunternehmen erholt sich weiter von der Covid-19-Pandemie.

Die Aktie des Unternehmens stieg im Handelszeitraum nach Börsenschluss um mehr als 4 %.

Hier die Schlüsselnummern:

  • Gewinn je Aktie: 8 Cent gegenüber 3 prognostizierten Cent in einer Refinitiv-Umfrage unter Analysten
  • er gewann: 1,53 Milliarden US-Dollar gegenüber 1,46 Milliarden US-Dollar, die von Refinitiv prognostiziert wurden

Airbnb erwartet, dass im ersten Quartal 2022 die gebuchten Übernachtungen und Erlebnisse das Niveau des ersten Quartals 2019 deutlich übersteigen werden. Er schätzt, dass der Umsatz im ersten Quartal 2022 zwischen 1,41 und 1,48 Milliarden US-Dollar sinken und damit die Schätzungen der Analysten von 1,24 Milliarden US-Dollar übertreffen wird.

Das Unternehmen meldete im vierten Quartal 73,4 Millionen gebuchte Übernachtungen und Erlebnisse, was einem Rückgang von etwa 8 % gegenüber dem Vorquartal und fehlenden Schätzungen entspricht. Laut StreetAccount hatten Analysten für das Quartal 74,96 Millionen Übernachtungen und Erlebnisse erwartet. Allerdings stieg die Zahl im Jahresvergleich um 59 %, als die Covid-19-Pandemie die Reisebranche hart traf.

Airbnb sagte in seinem Brief an die Aktionäre zum vierten Quartal, dass es sich schnell von den Auswirkungen der Pandemie erholt habe. Die negativen Auswirkungen von Omicron auf Reservierungen und Stornierungen seien geringer als bei der Delta-Variante, teilte das Unternehmen mit. Das Unternehmen sagte, die Gesamtzahl der im Dezember gebuchten Nächte sei im Vergleich zu 2020 um mehr als 40 % gestiegen.

Siehe auch  Andy Gacy, CEO von Amazon, erhielt 2021 eine Entschädigung von 213 Millionen US-Dollar

„Trotz der anhaltenden kurzfristigen Unsicherheit sehen wir Hinweise auf einen Nachholbedarf: Bis Ende Januar 2022 hatten wir mehr als 25 % mehr gebuchte Nächte für die Sommerreisesaison im Vergleich zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2019“, so das Unternehmen schrieb.

Der Umsatz im vierten Quartal belief sich auf 1,5 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 78 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Airbnb meldete einen Nettogewinn von 55 Millionen US-Dollar, den ersten Gewinn im vierten Quartal. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vorquartal, aber eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Nettoverlust von 3,89 Milliarden US-Dollar, der im vierten Quartal 2020 verzeichnet wurde.

Der Buchungswert, den Airbnb verwendet, um Gastgebereinnahmen, Servicegebühren, Reinigungsgebühren und Steuern zu verfolgen, belief sich laut StreetAccount im vierten Quartal auf insgesamt 11,3 Milliarden US-Dollar, knapp über den Schätzungen der Wall Street von 11,08 Milliarden US-Dollar.

Die durchschnittlichen Tagespreise stiegen im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 20 % auf 154 $.

Airbnb hat die meiste Zeit damit verbracht, sich auf eine Art „Reiserevolution“ zu konzentrieren, da Fernarbeit für viele in den USA zu einer dauerhaften Option geworden ist

Infolgedessen hat Airbnb die durchschnittliche Reisedauer in den letzten zwei Jahren um etwa 15 % erhöht, wobei Aufenthalte von mehr als sieben Tagen nun fast die Hälfte der Gesamtzahl der gebuchten Nächte ausmachen. Unterdessen waren Langzeitaufenthalte von 28 Nächten oder mehr weiterhin die am schnellsten wachsende Kategorie in Bezug auf die Flugdauer. Diese verlängerten Aufenthalte machten 22 % aller gebuchten Nächte im vierten Quartal aus, was einer Steigerung von 16 % gegenüber dem vierten Quartal 2019 entspricht.

Das Unternehmen sagte, es habe bisher die größte Anzahl von Einträgen, nannte aber keine Zahl.

Siehe auch  Elon Musk tritt dem Twitter-Vorstand bei

Airbnb wird die Ergebnisse eines Anrufs mit Investoren um 17:30 Uhr ET besprechen.

Abonnieren Sie CNBC auf YouTube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.