eine Übereinkunft! WGA und AMPTP einigen sich nach 146-tägigem Autorenstreik auf einen Deal

Hollywood atmet auf. Die WGA, große Studios und Streaming-Unternehmen haben eine vorläufige Einigung über einen neuen Dreijahresvertrag erzielt, der die Beendigung eines 146-tägigen Streiks verspricht, der die Content-Branche stark belastet hat.

Die Verhandlungsführer der Writers Guild of America und der Alliance of Motion Picture and Television Producers erreichten am Sonntag nach fünf aufeinanderfolgenden Verhandlungstagen die Ziellinie. Am vierten Tag am Samstag diskutierten hauptsächlich Gewerkschafts- und AMPTP-Anwälte die Feinheiten der Formulierungen rund um die komplexen und bahnbrechenden Ergänzungen der grundlegenden Mindestvereinbarung der WGA. Die Feinheiten der Sprache rund um den Einsatz generativer KI in der Content-Produktion waren einer der letzten Punkte, an denen beide Seiten vor Abschluss der Vereinbarung gearbeitet haben.

„Wir können mit Stolz sagen, dass dieser Deal außergewöhnlich ist – mit bedeutenden Vorteilen und Schutzmaßnahmen für Autoren in allen Mitgliedersegmenten“, schrieb das WGA-Verhandlungskomitee in einer E-Mail, die um 19:10 Uhr PT an die Mitglieder gesendet wurde. Text unten).

Der Streik selbst bleibt bis zum Genehmigungs- und Ratifizierungsprozess des Gewerkschaftsvertrags in Kraft. Doch der Sitzstreik wurde am Sonntagabend ausgesetzt. Gewerkschaftsführer werden voraussichtlich am Dienstag darüber abstimmen, ob der Streikbefehl gegen die AMPTP-Unterzeichner offiziell aufgehoben werden soll.

„Um es klarzustellen: Niemand darf zur Arbeit zurückkehren, es sei denn, er hat eine ausdrückliche Genehmigung der Gewerkschaft erhalten. Bis dahin streiken wir weiter“, heißt es in dem Brief an die Mitglieder.

Einzelheiten der Vertragsvereinbarung werden erst veröffentlicht, wenn in den kommenden Tagen die endgültige Formulierung festgelegt ist. Die Führung der WGA geht davon aus, dass sie am Dienstag über die endgültige Vereinbarung abstimmen wird. Zunächst wird der Verhandlungsausschuss darüber abstimmen, ob empfohlen wird, den Deal einer Abstimmung durch den WGA West-Vorstand und den WGA East-Vorstand zu unterziehen. Unter der Annahme, dass beide Stimmen der Vereinbarung zustimmen, wird der Vertrag den 11.000 WGA-Mitgliedern zur Ratifizierung vorgelegt.

„Obwohl wir gerne die Einzelheiten des Erreichten mit Ihnen teilen möchten, können wir dies erst tun, wenn der letzte Punkt geklärt ist“, heißt es in dem Brief an die Mitglieder. „Dies würde es uns erschweren, die Mission zu Ende zu bringen. Da Sie bereits zuvor Geduld mit uns hatten, bitten wir Sie noch einmal um Geduld – zum letzten Mal.

Nach fast fünf Monaten Streik – die Arbeitsniederlegung begann am 2. Mai – wird dieser Streik von den Mitgliedern höchstwahrscheinlich gut aufgenommen, insbesondere durch die enthusiastische Unterstützung der WGA-Führungskräfte. Da die Dynamik in dieser Woche zunimmt, haben die Verhandlungsführer begonnen, den bevorstehenden Yom-Kippur-Feiertag am Sonntag als einfache Frist zu betrachten.

SAG-AFTRA, das seit dem 14. Juli im Streik ist, gab eine Erklärung heraus, in der er der WGA gratulierte. „SAG-AFTRA gratuliert der WGA zu einer vorläufigen Einigung mit der AMPTP nach 146 Tagen unglaublicher Stärke, Widerstandsfähigkeit und Solidarität an den Streikposten“, sagte sie. „Wir freuen uns zwar auf die Überprüfung der vorläufigen Einigung von WGA und AMPTP, bleiben aber bestehen.“ Wir setzen uns dafür ein, die notwendigen Bedingungen für unsere Mitglieder zu schaffen. Seit dem Tag, an dem der WGA-Streik begann, stehen SAG-AFTRA-Mitglieder gemeinsam mit Autoren an Streikposten. Wir streiken weiterhin in unserem TV-/Theatervertrag und fordern weiterhin die Studio-, Streaming- und AMPTP-CEOs auf wieder an den Tisch zu kommen und den fairen Deal zu bekommen, den unsere Mitglieder verdienen und fordern.

Siehe auch  George Perez, der der „Wonder Woman“ neues Leben einhauchte, ist im Alter von 67 Jahren gestorben

Die UAGA hat sich zweifellos durchgesetzt, als sie Hollywoods größte Arbeitgeber dazu zwang, sich in ihren ersten umfassenden Tarifverhandlungen seit 2017 mit den wichtigsten Prioritäten der Gewerkschaft auseinanderzusetzen (die Gespräche im Jahr 2020 wurden durch die Pandemie behindert). Als die Tarifverhandlungen im März begannen, war das Beharren der Gewerkschaft auf der Erreichung einer garantierten Mindestbesetzung für Episodenfernsehserien ein entferntes Ziel. Die unerschütterliche Unterstützung der überwiegenden Mehrheit der WGA-Mitglieder war die Kraft, die es dem Verhandlungsausschuss der Gewerkschaft unter der Leitung von Chris Keyser und David Goodman ermöglichte, vorrangige Themen zu prüfen. Sie entwickelten eine neue Musterformel für den Restfluss, die ihren streikenden Gewerkschaftskollegen SAG-AFTRA bei ihrem Bestreben helfen würde, einen einkommensbasierten Restfluss zu erreichen. Die WGA-Formel ist ein Belohnungssystem, das auf hochwertigen, vorab festgelegten Leistungskriterien für einzelne Titel basiert. Dennoch ist das mehr, als die Dealmaker der Branche erwartet hatten, als die erste Runde der WGA-AMPTP-Gespräche im vergangenen Frühjahr ernsthaft begann.

Das Ende des WGA-Streiks wird das Ende des SAG-AFTRA-Streiks beschleunigen. Außerdem wird damit begonnen, die kreative Gemeinschaft wieder in ihre typischen Zyklen von Produktion, Vertrieb, Marketing und Content-Promotion zurückzuführen. Die Fernseh- und Filmproduktion befand sich seit Anfang des Jahres in Aufruhr, als die Produktion angesichts der durch den Auslauf des WGA-Vertrags gesetzten Frist am 1. Mai zurückging. Es war Anfang letzten Jahres kein Geheimnis, dass die Runde der Tarifverhandlungen 2023 angesichts des Ausmaßes des Strukturwandels in Fernsehen und Film schwierig werden würde.

Hollywood kann es kaum erwarten, wieder an die Arbeit zu gehen. Doch nachdem die Produktion fünf Monate lang eingestellt wurde, brauchen Studios und Streamer Zeit, um die Shows und Filme wieder in Gang zu bringen. Als sich Anfang dieser Woche die Nachricht über Fortschritte am Verhandlungstisch verbreitete, eskalierten die stillen Planungen für eine Rückkehr zur Produktion, da Produzenten und Führungskräfte sich nach der Verfügbarkeit von Bühnen und anderen Produktionsressourcen erkundigten.

Siehe auch  James Corden spricht im Finale von „Late Late Show“ über ein geteiltes Amerika

Die beiden Parteien kehrten am 20. September an den Verhandlungstisch zurück, nachdem die Gespräche einen Monat lang unterbrochen worden waren. Vier wichtige Hollywood-Führungskräfte nahmen an dreitägigen Verhandlungsmarathons teil und konnten schließlich die Pattsituation durchbrechen. Führungskräfte: Bob Iger von Disney, Donna Langley von NBCUniversal, Ted Sarandos von Netflix, David Zaslav von Warner Bros. Entdeckung.

AMPTP versuchte zunächst, in einem am 11. August vorgelegten Vorschlag auf die Forderungen der Gewerkschaft nach garantierten Restzuschauerzahlen und einem Mindestpersonalbestand einzugehen. Die WGA behauptete, dass das Angebot voller Lücken und Ausnahmen sei, die viele seiner Bestimmungen bedeutungslos machten.

Am 20. September meldete sich die AMPTP mit weiteren Vorschlägen zurück, von denen sie hoffte, dass sie die Sackgasse überwinden würden.

Als der Tag der Arbeit kam und ging, sahen sich die beiden Vorsitzenden des WGA-Verhandlungsausschusses, Chris Keyser und David Goodman, einem zunehmenden internen Druck seitens einiger prominenter Mitglieder ausgesetzt, den Verhandlungsprozess wieder aufzunehmen. Nachdem nun eine Einigung mit der WGA erzielt wurde, werden die AMPTP-Verhandlungsführer ihre Aufmerksamkeit auf SAG-AFTRA richten, das seit dem 14. Juli im Streik ist. Produktion und Werbung können nicht vollständig wieder aufgenommen werden, bis die SAG-AFTRA-Mitglieder für die Ratifizierung einer neuen Vereinbarung stimmen.

Der WGA-Verhandlungsausschuss gab den Mitgliedern eine ausführliche Erklärung heraus, in der er bestätigte, dass eine vorläufige Einigung erzielt worden sei.

Hier ist der vollständige Text:

Liebe Mitglieder,

Wir haben eine grundsätzliche Einigung über den neuen MBA für 2023 erzielt, das heißt eine grundsätzliche Einigung über alle Vertragspunkte, vorbehaltlich der Formulierung der endgültigen Vertragssprache.

Was wir in diesem Jahrzehnt gewonnen haben – und insbesondere alles, was wir seit dem 2. Mai gewonnen haben – ist der Bereitschaft dieser Mitglieder zu verdanken, ihre Macht auszuüben, ihre Solidarität zu demonstrieren, Schulter an Schulter zu gehen und Schmerz und Trauer zu ertragen . Unsicherheit in den letzten 146 Tagen. Es ist die durch Ihren Streik erzeugte Hebelwirkung, koordiniert mit der außergewöhnlichen Unterstützung unserer Gewerkschaftsbrüder, die die Unternehmen schließlich wieder an den Verhandlungstisch gebracht hat, um eine Einigung zu erzielen.

Wir können mit Stolz sagen, dass dieser Deal außergewöhnlich ist – mit bedeutenden Vorteilen und Schutz für Autoren in allen Mitgliederbereichen.

Jetzt müssen unsere Mitarbeiter dafür sorgen, dass alles, was wir vereinbart haben, in der endgültigen Vertragssprache festgehalten wird. Auch wenn wir gerne die Einzelheiten des Erreichten mit Ihnen teilen, können wir dies erst tun, wenn das endgültige „i“ vorliegt. Dies würde es uns erschweren, den Auftrag zu Ende zu bringen. So wie Sie zuvor Geduld mit uns hatten, bitten wir Sie noch einmal um Geduld – zum letzten Mal.

Siehe auch  Khloe Kardashian wird von einer ehemaligen Haushaltshilfe wegen Nichtzahlung von Löhnen verklagt

Sobald das Memorandum of Agreement mit AMPTP abgeschlossen ist, stimmt der Verhandlungsausschuss darüber ab, ob die Vereinbarung empfohlen wird, und sendet sie zur Genehmigung an den WGAW-Vorstand und den WGAE-Rat. Der Vorstand und der Rat stimmen dann darüber ab, ob eine Abstimmung über die Ratifizierung des Vertrags durch die Mitglieder genehmigt werden soll.

Wenn diese Genehmigung genehmigt wird, stimmen Vorstand und Rat auch darüber ab, ob die einstweilige Verfügung aufgehoben und der Streik zu einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit (noch festzulegen) bis zur Ratifizierung beendet werden soll. Dies würde es den Autoren ermöglichen, während der Ratifizierungsabstimmung ihre Arbeit wieder aufzunehmen, hätte jedoch keinen Einfluss auf das Recht der Mitglieder, eine endgültige Entscheidung über die Genehmigung des Vertrags zu treffen.

Unmittelbar nach dieser Führungsabstimmung, die voraussichtlich für Dienstag angesetzt ist, sofern die Sprache geklärt ist, werden wir eine umfassende Zusammenfassung der Vertragspunkte und des Memorandum of Agreement vorlegen. Wir werden auch Treffen abhalten, bei denen die Mitglieder die Möglichkeit haben, mehr über das Abkommen zu erfahren und es zu bewerten, bevor über seine Ratifizierung abgestimmt wird.

Zur Klarstellung: Niemand darf zur Arbeit zurückkehren, es sei denn, er hat eine ausdrückliche Genehmigung der Gewerkschaft eingeholt. Bis dahin streiken wir noch. Aber ab heute setzen wir die WGA-Streikposten aus. Wenn Sie dazu in der Lage sind, empfehlen wir Ihnen alternativ, sich diese Woche den SAG-AFTRA-Streikposten anzuschließen.

Abschließend bedanken wir uns für Ihre Geduld, während Sie in den letzten Verhandlungstagen auf Neuigkeiten von uns warten und Gerüchte abwehren mussten. Bitte warten Sie auf weitere Informationen der Gilde. Wir werden Ihnen in den kommenden Tagen mehr mitzuteilen haben, wenn wir die Ausarbeitung des Vertrags abschließen und unsere Gewerkschaftsaktivitäten überprüfen.

Wie immer vielen Dank für Ihre Unterstützung. Sie werden sehr bald wieder von uns hören.

WGA-Verhandlungsausschuss

David A. Goodman, Co-Vorsitzender
Chris Keyser, Co-Vorsitzender
Ellen Stutzman, Verhandlungsführerin

Johannes August
Angelina Burnett
Kay Cannon
Heylin Zhang
Rob Chavis
Adam Conover
Travis Donnelly
Ashley Gable
Haley Haglund
Eric Haywood
Eric Heisserer
Greg Iwinski
Ich liebe Rakhi
Erica Saleh
Daniel Sanchez Wetzel

James Shamos
Tom Schulman
Mike Schur
David Shore
David Simon
Patrick M. Veron
Nicole Yorkin

Aufgrund seiner Position
Meredith Stemm, WGAW-Präsidentin
Michelle Mulroney, Vizepräsidentin der WGAW
Betsy Thomas, WGAW-Schatzmeisterin
Lisa Takeuchi Cullen, Präsidentin der WGAE
Erica Saleh, WGAE-Vizepräsidentin für Film/TV/Streaming
Christopher Kyle, WGAE-Schatzmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert