Ein ukrainischer Scharfschütze sagte, er habe einen Russen aufgespürt und ihn erledigt, weil er seinen Freund verletzt hatte

5: Ein ukrainischer Scharfschütze der 28. Brigade blickt am 5. März 2023 aus einem Frontgraben außerhalb von Bachmut in der Ukraine auf eine russische Stellung.John Moore/Getty Images

  • Ein ukrainischer Scharfschütze beschrieb den Moment, als er einen russischen Soldaten ausschaltete, der seinen Freund verwundete.

  • Er sagte, er habe das Video des Mordes an seinen Freund zurückgegeben, um ihm zu zeigen, dass er sich rächen würde.

  • Der Soldat sprach in einem Videointerview mit United24, einer Plattform der ukrainischen Regierung.

Ein ukrainischer Scharfschütze hat von dem Moment erzählt, als er seinen verwundeten Kameraden rächte, indem er einen russischen Soldaten gezielt tötete.

Der Soldat sprach Videointerview mit United 24eine von der ukrainischen Regierung betriebene Plattform, die von Präsident Wolodymyr Selenskyj ins Leben gerufen wurde, aber er hat sein Gesicht und seine Stimme verborgen.

„In Bachmut wurde mein Kamerad von russischen Kugeln getroffen. Ich habe ihn aufgespürt und getroffen, als er mit einer Panzerfaust schoss. Dann ging ich zu meinem verwundeten Freund, zeigte ihm das Video und sagte: Es ist vorbei. Ich habe es genommen und.“ sagte: ‚Rache ist deine.‘“

Im Off-Kommentar des Videos hieß es, der Scharfschütze mit dem Rufzeichen Taras führe seit Jahren einen Krieg und werde von den ukrainischen Spezialeinheiten als einer der besten Scharfschützen des Landes angesehen. Insider konnte die Mordbehauptung nicht unabhängig überprüfen.

Taras sagte, dass alle ihre Schüsse mit dem Zielfernrohr aufgezeichnet wurden und dass ein Tötungsdelikt nicht registriert wird, es sei denn, es gebe eine Videobestätigung dafür.

Er sagte, dass es als Scharfschütze wichtig sei, nicht zu übertreiben, und dass einige, die abwegige Behauptungen über das Treffen von Zielen auf sehr große Entfernungen aufstellen, nicht ehrlich seien.

Siehe auch  Der Abgeordnete Jamie Raskin fordert eine Anhörung zu Jared Kushners „Einflussnahme“

Er sagte, sein bisher erfolgreichster Schuss sei bei 1.595 Metern oder etwa 5.233 Fuß gewesen, aber er habe drei Versuche gebraucht, um den richtigen Treffer zu erzielen.

Der Job erfordert jahrelange Ausbildung und kostet Zehntausende Dollar, was eine teure, aber lohnende Investition darstellt, sagte Taras.

Ukrainische Scharfschützen spielen in dem Konflikt eine immer sichtbarere Rolle. Ein produktiver Scharfschütze, Der Geist von BachmutEr sagte Insider kürzlich, dass seine Spezialeinheit 558 Russen getötet habe.

Lesen Sie den Originalartikel auf Interessiert am Handel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert