Ein norwegisches Kreuzfahrtpaar strandet auf einer afrikanischen Insel, nachdem ihre Tour gestrandet ist

Das Foto zeigt ein altes Kolonialhaus am Meer in Sao Tome und Principe, in dem Passagiere festsaßen.
Aldo Pavan/Getty Images

  • Ein Paar sagt, es sei auf einer Insel gestrandet, nachdem es den Termin für die Einschiffung auf ein Kreuzfahrtschiff verpasst hatte.
  • Laut lokalen US-Medien waren sie mit sechs anderen auf einer Tour in Sao Tome und Principe. Er wurde überfallen.
  • Die gestrandete Gruppe machte sich am Sonntag auf den Weg nach Gambia, in der Hoffnung, das Schiff in einem anderen Hafen zu erreichen.

Lokalen Medien zufolge sagte ein Paar, es sei auf einer kleinen afrikanischen Insel gestrandet, nachdem es die Frist für den Einstieg in ein Kreuzfahrtschiff verpasst hatte.

Jay und Jill Campbell aus Garden City, South Carolina, beschrieben ihre Tortur auf dem Kreuzfahrtschiff Norwegian V Interview mit WPDE, der lokalen ABC-Tochtergesellschaft.

Der Norweger bestätigte gegenüber Business Insider, dass ihm die Beförderung verweigert wurde, und sagte, es liege in ihrer Verantwortung, pünktlich zu sein.

Die Campbells sagten, es handele sich um Wiederholungsschiffe, die am 20. März mit der Norwegian Dawn zu ihrer dritten Reise mit der Kreuzfahrtlinie in einem Jahr an Bord gingen.

Doch ein Ausflug letzten Mittwoch mit sechs anderen Leuten nach… São Tomé und PríncipeDer Inselstaat mit etwa 220.000 Einwohnern vor Westafrika hat eine unglückliche Wendung genommen.

Das Paar sagte, die Tour sei zu weit gegangen und der Veranstalter habe dem Kapitän mitgeteilt, dass acht Passagiere zu spät gekommen seien.

Laut WPDE wurde ihnen nach ihrer Rückkehr der Zutritt zum Schiff verweigert, obwohl sie das Schiff noch vom Ufer aus sehen konnten.

Siehe auch  Die Anführerin von Pussy Riot, Maria Elyokhana, ist aus Russland geflohen

Das Schiff lag vor Anker, aber der Kapitän weigerte sich, sie an Bord zu lassen, trotz wiederholter Anrufe und E-Mails von Passagieren an das Schiff und an die Notfall-Hotline der Kreuzfahrtlinie, sagte Jay Campbell.

Die Küstenwache von Sao Tome und Principe brachte die Passagiere auf das Schiff, sie konnten jedoch nicht an Bord gehen und mussten umkehren, berichtete WPDE.

Insgesamt durften laut WPDE neun Passagiere das Schiff nicht mehr betreten, darunter vier ältere Menschen und ein Querschnittgelähmter.

Campbells Familie teilte der Nachrichtenagentur mit, dass ein neunter Passagier aus einem anderen Grund verspätet sei, eine 80-jährige Frau, die auf der Insel eine Gehirnerschütterung erlitt und dort in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die meisten der gestrandeten Passagiere hatten weder ihre Medikamente noch funktionierende Kreditkarten dabei, sagte WPDE.

Die Campbells, die eine Visitenkarte hatten, sagten, sie hätten die Ausgaben der Gruppe mit 5.000 US-Dollar an Lebensmitteln, Toilettenartikeln und Hotelrechnungen gedeckt.

„So eine Erfahrung hatten wir noch nie“, sagte Jill Campbell gegenüber WPDE.

Acht Gäste der Tour verpassten den endgültigen Versuch, zum Schiff zurückzukehren, sagte Norwegian Cruise Line in einer Erklärung, die BI per E-Mail übermittelt wurde.

Die Kreuzfahrtgesellschaft teilte mit, dass die Passagiere „alle Boarding-Zeiten um 15:00 Uhr Ortszeit“ verpasst hätten. Sie sagte, die Situation sei „sehr unglücklich“, aber die Passagiere seien dafür verantwortlich, pünktlich zu sein.

Sie fügte hinzu, dass die Rückgabefrist über die Sprechanlage des Schiffes, in gedruckten Mitteilungen und in Flugblättern, die an den Ausgängen des Schiffes angebracht waren, „weithin bekannt gegeben“ wurde.

Ein Sprecher von Norwegian Cruise Line sagte, die ältere Passagierin, die eine Gehirnerschütterung erlitten habe, sei in die Vereinigten Staaten zurückgebracht worden, wo sie „sicher zurückgekehrt“ sei.

Siehe auch  Nigerias Wahlgericht bestätigt Sieg von Präsident Bola Tinubu | Wahlnachrichten

Laut WPDE reiste die Gruppe am Sonntag nach Gambia, in der Hoffnung, in einem anderen Hafen wieder an Bord des Schiffes zu gelangen.

Ein Sprecher der Kreuzfahrtgesellschaft sagte, das Schiff könne wegen widriger Wetterbedingungen nicht sicher in Gambia anlegen und fügte hinzu, dass man sich bemühe, die Gäste am Dienstag im Senegal zum Schiff zurückkehren zu lassen.

Obwohl Kreuzfahrtschiffe pünktlich sein müssen, stellen Geschichten über ruinierte Ferien wie diese ein Reputationsrisiko dar und können Menschen abschrecken.

Beispielsweise strandeten im vergangenen Sommer zwei Passagiere der MSC Splendida in einem italienischen Hafen, weil sie zu spät ankamen, um abzureisen.

A Tick ​​Tack Auf einem Video war zu sehen, wie das Paar winkte und die Einsatzkräfte anflehte, auf sie zu warten, obwohl der Gehweg offenbar bereits geräumt war.

Andere Passagiere stehen möglicherweise unter dem Stress, unverschuldet an abgelegenen Orten festzusitzen. Im vergangenen September strandeten mehr als 200 Menschen in einem abgelegenen Teil Grönlands, nachdem ihr Kreuzfahrtschiff auf Grund gelaufen war.

Im vergangenen November saßen Passagiere im Hafen von Brisbane fest, nachdem das Schiff der Royal Caribbean überfüllt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert