Ein gewaltiger Sonnensturm erzeugt im äußersten Süden blendende Polarlichter

Cape Canaveral, Florida (AP) – Ein intensiver Sonnensturm ließ die Nordlichter am Himmel im Süden heller leuchten als gewöhnlich.

Eine Explosion von überhitztem Material von der Sonne spuckte Ende letzter Woche brennende Gase, die als Plasma bekannt sind, mit fast 2 Millionen Meilen pro Stunde (3 Millionen Kilometer pro Stunde) in Richtung Erde, teilte die National Oceanic and Atmospheric Administration am Montag mit.

Laut NOAA spürte die Erde die Hauptlast des Sturms am Sonntag, als Meteorologen Kraftwerks- und Raumfahrzeugbetreiber vor möglichen Störungen warnten.

Polarlichter wurden in Teilen Europas und Asiens gemeldet. In den Vereinigten Staaten haben Himmelscharter Szenen aus Wisconsin, dem Bundesstaat Washington, Colorado, Kalifornien, New Mexico und sogar Arizona aufgenommen – meistens ein rötliches Leuchten anstelle des üblichen grünlichen Blitzes.

„Ich möchte nicht, dass sich Projektionen dieser grünen Vorhänge so weit im Süden hin und her bewegen“, sagte Bill Murtagh, Programmkoordinator am NOAA Space Weather Prediction Center in Boulder, Colorado.

Obwohl sich die Bedingungen entspannt haben, kann die Aurora Borealis immer noch bis nach South Dakota und Iowa am späten Montag und frühen Dienstag sichtbar sein, wenn der Himmel dunkel ist.

Weiter nördlich war die Show laut Murtagh besser, da energiereiche Teilchen näher an der Erde mit der Atmosphäre interagieren. Weiter südlich unterbricht die Krümmung der Erde die schillerndsten Szenen, wenn Partikel höher in der Atmosphäre interagieren.

Murtagh sagte, die Lichtverschmutzung in Boulder habe ihn daran gehindert, am Sonntagabend die Nordlichter zu sehen. Aber es könnte mehr Möglichkeiten geben, wenn der Sonnenzyklus zunimmt.

„Bleiben Sie dran, es wird noch mehr kommen“, sagte er.

Siehe auch  Ein festsitzendes Ventil könnte Peregrines Mondlandemission zum Scheitern verurteilt haben

Laut NOAA war dies der dritte intensive geomagnetische Sturm seit Beginn des aktuellen 11-jährigen Sonnenzyklus im Jahr 2019. Die Agentur erwartet, dass der Zyklus seinen Höhepunkt im Jahr 2024 erreicht.

Die Südlichter, sagte Murtagh, sollten für die da unten ebenso gute Leistungen erbringen.

___

Die Sektion Gesundheit und Wissenschaft von Associated Press erhält Unterstützung von der Wissenschafts- und Bildungsmediengruppe des Howard Hughes Medical Institute. AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert