Ein Amazon-Aktionär verklagt den Vorstand von Bezos wegen der Startverträge von Blue Origin

31. August (Reuters) – Ein Aktionär von Amazon (AMZN.O) hat Gründer Jeff Bezos und den Amazon-Vorstand verklagt und behauptet, dass die Direktoren die Entscheidung, die Startverträge für den Projekt-Kuiper-Satelliten des Unternehmens an Blue Origin, Bezos, zu vergeben, nicht vollständig geprüft hätten ‚ Unternehmen. . Raumfahrtunternehmen.

In der Anfang dieser Woche vom Cleveland Bakers and Teamsters Pension Fund eingereichten Klage wird behauptet, der Vorstand von Amazon habe Aufträge in Milliardenhöhe an Blue Origin vergeben und Elon Musks Rivalen SpaceX trotz seiner Erfolgsbilanz nicht als alternativen Startanbieter in Betracht gezogen.

Amazon Kuiper ist ein geplantes Netzwerk aus mehr als 3.000 Satelliten, das Breitbandinternet in entlegene Gebiete liefern soll. Damit ist es ein Konkurrent von Musks Starlink.

Auf die Klage angesprochen, sagte ein Amazon-Sprecher in einer E-Mail an Reuters: „Die Behauptungen in dieser Klage entbehren jeglicher Grundlage, und wir freuen uns darauf, dies im Rahmen des Gerichtsverfahrens aufzuzeigen.“

Der Cleveland Bakers and Teamsters Pension Fund, ein arbeitgeberübergreifender Fonds, sagte in seiner Einreichung, dass die Einführungsverträge damals die zweitgrößte Kapitalausgabe in der Geschichte von Amazon darstellten. Die größte Akquisition von Amazon war der Kauf von Whole Foods im Wert von 13,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017.

Amazon habe bereits rund 1,7 Milliarden US-Dollar an die drei Startdienstleister des Projekts gezahlt, darunter 585 Millionen US-Dollar direkt an Blue Origin, heißt es in der Klage und fügt hinzu, dass das Unternehmen noch keinen Prototyp seines Kuiper-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht habe.

Siehe auch  BARK Air, die weltweit erste Hundefluggesellschaft, ist gestartet. Also, wie viel?

Amazon gab Anfang des Jahres bekannt, dass Project Kuiper noch in diesem Jahr mit der Massenproduktion der Satelliten beginnen und sie im Jahr 2024 mit kommerziellen Kunden im Betatest testen werde.

Ein Bereitstellungsziel von 2024 würde Amazon auf dem richtigen Weg halten, einem regulatorischen Auftrag der FCC nachzukommen, bis 2026 die Hälfte des gesamten Kuiper-Netzwerks von 3.236 Satelliten zu starten.

Laut einer Klage, die am 28. August beim Delaware Chancery Court eingereicht wurde, fordert der Pensionsfonds Schadensersatz und Anwaltskosten in nicht näher bezeichneter Höhe.

(Berichterstattung von Chandni Shah und Abhinaya Vijayaraghavan in Bengaluru; Berichterstattung von Mohamed für The Arabic Bulletin) Zusätzliche Berichterstattung von Lavanya Ahir; Bearbeitung durch Kevin Krolicki und Miral Fahmy

Unsere Standards: Vertrauensgrundsätze für Thomson Reuters.

Erwerben Sie Lizenzrechteöffnet einen neuen Tab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert