Dieses Katzenvideo ist nicht von dieser Welt und die NASA hat es mit einem Laser zur Erde geschickt: NPR

Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus einem 15-sekündigen hochauflösenden Video, das eine Katze namens Taters zeigt, die am 11. Dezember 2023 von der NASA per Laser aus dem Weltraum gestrahlt wurde.

AP


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

AP


Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus einem 15-sekündigen hochauflösenden Video, das eine Katze namens Taters zeigt, die am 11. Dezember 2023 von der NASA per Laser aus dem Weltraum gestrahlt wurde.

AP

CAPE CANAVERAL, Florida – Eine orangefarbene Katze namens Taters ist die Hauptrolle im ersten laserbestrahlten Video aus dem Weltraum und stiehlt allen die Show, während sie einem roten Laserlicht nachjagt.

Das Video ist 15 Sekunden lang Es wurde von der 30 Millionen Kilometer entfernten NASA-Raumsonde Psyche zur Erde geschickt. Das hochauflösende Video benötigte weniger als zwei Minuten, um das Palomar-Observatorium des Caltech zu erreichen, und wurde mit einer maximalen Geschwindigkeit von 267 Megabit pro Sekunde an das Testsystem übertragen.

Das Video wurde in Psyches Laserkommunikationsexperiment hochgeladen, bevor die Raumsonde im Oktober zu einem seltenen metallischen Asteroiden abhob. Das Missionsteam im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, beschloss, eine verspielte dreijährige Mitarbeiterkatze zu zeigen.

Das Video wurde am 11. Dezember zur Erde gesendet und diese Woche von der NASA veröffentlicht. Trotz der großen Entfernung übertrug der Test Videos schneller als die meisten Breitband-Internetverbindungen hier auf der Erde, sagte Ryan Rogalin vom Projekt.

Die NASA möchte die Kommunikation aus dem Weltraum verbessern, insbesondere da sich Astronauten auf die Rückkehr zum Mond vorbereiten und den Mars im Blick haben. Die Laseranzeige soll Daten mit Raten übertragen, die bis zu 100-mal höher sind als die Funksysteme, die derzeit von erdfernen Raumfahrzeugen verwendet werden.

Siehe auch  Könnten nahegelegene Sterne bewohnbare Exoplaneten enthalten? Das Chandra-Röntgenobservatorium der NASA hofft, das herauszufinden

Weitere Testübertragungen sind geplant, während Psyche auf den Hauptasteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter zusteuert. Aber Taters werden laut JPL nicht mehr auftauchen.

Joby Harris, technischer Direktor im DesignLab des JPL, könnte nicht stolzer sein, aber er möchte nicht, dass ihm der Ruhm seiner neuen Katze zu schaffen macht.

„Ich feiere mit ihm sein Rampenlicht, stelle aber sicher, dass er seine Pfoten auf der Matte behält“, sagte Harris am Dienstag in einer E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert