Die VFX-Mitarbeiter von Walt Disney Pictures schließen sich gewerkschaftlich zusammen – eine vielfältige Gruppe

Die Visual-Effects-Crews der Walt Disney Studios haben den bedeutenden Schritt der Gewerkschaftsbildung unternommen, nachdem sie beim National Labour Relations Board (NLRB) einen Antrag auf gewerkschaftliche Wahlen eingereicht hatten.

Die überwiegende Mehrheit (mehr als 80 %) der 18 Mitglieder des Visual-Effects-Teams von Walt Disney Pictures haben Autorisierungskarten unterzeichnet, die ihr Interesse an einer gewerkschaftlichen Organisierung bekunden.

Dieser historische Schritt markiert das zweite Mal in der Geschichte, dass Fachleute für visuelle Effekte zusammenkommen, um den gleichen Schutz und die gleichen Rechte wie ihre Kollegen zu fordern. Anfang dieses Monats stimmte die VFX-Crew von Marvel Studios dafür, sich ab dem 21. August gewerkschaftlich zu organisieren. Die Wahlen sind für den 11. September geplant, die Auszählung der Stimmen findet am 12. September statt.

Heute haben die mutigen Mitarbeiter für visuelle Effekte bei Walt Disney Pictures die Angst und das Schweigen überwunden, die unsere Community jahrzehntelang daran gehindert haben, in der Branche eine Stimme zu haben. Die überwältigende Mehrheit dieser Teams fordert ein Ende „der Art und Weise, wie visuelle Effekte funktioniert haben“. „Das war schon immer so.“ Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass es bei unserer Kampagne nicht um ein Studio oder ein Unternehmen geht. „Es geht um VFX-Mitarbeiter in der gesamten Branche, die die uns zur Verfügung stehenden Tools nutzen, um uns weiterzuentwickeln und einen besseren Weg nach vorne zu finden“, Mark Patch, Organisator von IATSE VFX, sagte in einer Erklärung.

„Die Entschlossenheit dieser VFX-Profis ist nicht nur lobenswert, sondern bahnbrechend. Ihr gemeinsames Vorgehen gegen den Status quo stellt in diesem kritischen Moment unserer Branche einen erdbebenartigen Wandel dar. Ein Chor anspruchsvoller Stimmen“, sagte Matthew D. Loeb, Präsident von IATSE International. Die Veränderung ist beispiellos und zeigt, dass es bei unserer Vereinigungsbewegung nicht um ein einzelnes Unternehmen geht, sondern darum, einen Präzedenzfall für Würde, Respekt und Gerechtigkeit für alle zu schaffen.“

Siehe auch  Colin Farrell gibt in Venedig 13 Minuten Standing Ovations für The Banshees of Inisherin

Gewerkschaftlich organisierte Mitarbeiter für visuelle Effekte sind für die Erstellung visueller Effekte im gesamten Katalog des Studios verantwortlich, zu dem „Die Schöne und das Biest“, „Aladdin“ und „Der König der Löwen“ gehören.

VFX-Beschäftigte sind nicht gewerkschaftlich organisiert, seit dieser Bereich bei der Produktion der ersten „Star Wars“-Filme in den 1970er und 1980er Jahren Pionierarbeit geleistet hat. Im Rahmen dieser Maßnahme fordern gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer eine gerechte Vergütung aller geleisteten Arbeitsstunden, eine angemessene Gesundheitsversorgung und eine Rente. Vorteile und im Allgemeinen die gleichen Rechte und Schutzmaßnahmen, die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern gewährt werden, die bereits von IATSE vertreten werden.

Diese Forderungen spiegeln zunehmend allgemeine Forderungen nach Verbesserungen in der gesamten VFX-Branche wider und werden durch die Stimmung untermauert, die in der im März veröffentlichten IATSE VFX Worker Rate and Conditions Survey 2022 zum Ausdruck kommt.

Mit der Einreichung der Bewerbung am Montag könnte die Jobbörsenwahl in zwei bis drei Wochen beginnen. Wenn eine Mehrheit dieser Arbeitnehmer bei dieser Wahl dafür stimmt, sich einer Gewerkschaft anzuschließen, muss das Studio in gutem Glauben Verhandlungen aufnehmen, um einen Tarifvertrag zu erzielen, der diese Arbeitnehmer als Gruppe abdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert