Die Herren-Basketballmannschaft von Dartmouth stimmt für eine Gewerkschaftsbildung

HANOVER, N.H. (AP) – Das Herren-Basketballteam von Dartmouth stimmte am Dienstag für die Gewerkschaftsbildung. Dies ist ein beispielloser Schritt zur Gründung der ersten Gewerkschaft für College-Athleten und ein weiterer Schlag für das schwächelnde Amateur-Geschäftsmodell der NCAA.

Bei einer vom National Labour Relations Board in den Personalbüros der Schule überwachten Wahl stimmten die Spieler mit 13 zu 2 Stimmen für den Beitritt zur Service Employees International Union Local 560, die bereits einige Mitarbeiter von Dartmouth vertritt. Stimmen Sie für jeden Spieler auf der Liste.

„Heute ist ein großartiger Tag für unser Team“, sagten die Dartmouth-Junioren Cade Haskins und Romeo Merthel, die die Anstrengung leiteten. Wir haben die ganze Saison über zusammengehalten und diese Wahl gewonnen. Natürlich können wir als Studierende auch Campusmitarbeiter und Gewerkschaftsmitglieder sein. Dartmouth scheint in der Vergangenheit festzustecken. „Es ist Zeit, dass die Ära des Amateurismus endet.“

Die Schule hat beim gesamten NLRB Berufung eingelegt und eine Umkehr beantragt Der Regionalverwalter des Vorstands entschied letzten Monat, dass es sich bei den Dartmouth-Spielern um Angestellte handelt Daher hat er das Recht, Gewerkschaften beizutreten. Beide Seiten haben außerdem bis zum 12. März Zeit, beim NLRB Einspruch gegen das Wahlverfahren einzureichen; Abgesehen davon wird der örtliche Vertreter als Tarifvertreter akkreditiert.

Mitglieder der Herren-Basketballmannschaft einer Ivy-League-Schule haben für die Gewerkschaftsbildung gestimmt. Reporter Gethin Culpo hat die Geschichte.

Der Fall könnte auch vor einem Bundesgericht landen, Dies dürfte die Verhandlungen über einen Tarifvertrag verzögern, bis die derzeitigen Mitglieder der Basketballmannschaft lange Zeit ihren Abschluss gemacht haben.

Dartmouth sagte den Studenten, dass eine gewerkschaftliche Organisierung dazu führen könnte, dass ein Team aus der Ivy League oder sogar der NCAA geworfen wird. Die Schule sagte in einer Erklärung, dass sie die fünf Gewerkschaften unterstütze, mit denen sie auf dem Campus verhandelt, darunter SEIU Local 560, betonte jedoch, dass es sich bei den Spielern um Studenten und nicht um Angestellte handele.

„Für Ivy-League-Studenten, die Hochschulsportler sind, sind akademische Leistungen von größter Bedeutung und sportliche Betätigung ist Teil der Bildungserfahrung“, heißt es in einer Erklärung der Schule. „Diese Studenten als Angestellte einzustufen, nur weil sie Basketball spielen, ist beispiellos und ungenau. Daher glauben wir nicht, dass eine gewerkschaftliche Organisierung angemessen ist.“

Siehe auch  Untersuchungen des Patriots OC zeigen, dass Bill Belichicks Erleichterung alles übertrumpft

Sportler oder Mitarbeiter?

Obwohl die National Collegiate Athletic Association (NCAA) seit langem behauptet, dass ihre Spieler „Studentensportler“ seien, die in erster Linie zum Lernen in die Schule gingen, hat sich der Hochschulsport zu einem solchen entwickelt Eine milliardenschwere Industrie Dadurch werden Trainer und Schulen großzügig belohnt, während die Spieler unbezahlte Amateure bleiben.

Jüngste Gerichtsurteile haben diesen Rahmen außer Kraft gesetzt, da es Spielern nun erlaubt ist, von ihrem Namen, ihrem Image und ihrem Abbild zu profitieren und ein Stipendium zu erhalten, das nach wie vor auf die Deckung der Lebenshaltungskosten beschränkt ist, die über die Teilnahmekosten hinausgehen. Die Entscheidung vom letzten Monat, dass die Spieler von Big Green Schulangestellte sind und das Recht haben, eine Gewerkschaft zu gründen, droht das Amateurmodell auf den Kopf zu stellen.

„Ich denke, das ist erst der Anfang“, sagte Haskins nach der Abstimmung. „Ich denke, dass dies einen Dominoeffekt auf andere Fälle im ganzen Land haben wird, und das könnte zu weiteren Veränderungen führen.“

In einer Erklärung blieb die NCAA bei ihrer Ansicht, dass Sportler in erster Linie Studenten seien.

„Der Verband ist der Ansicht, dass Veränderungen im Hochschulsport längst überfällig sind, und strebt wichtige Reformen an“, sagte der Dachverband. „Es gibt jedoch einige Probleme, die die NCAA nicht alleine lösen kann, und die NCAA freut sich darauf, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um die notwendigen Änderungen im besten Interesse aller studentischen Sportler vorzunehmen.“

In einer separaten NLRB-Beschwerde werden Fußball und Basketball beansprucht Spieler in Südkalifornien Sie gelten als Mitarbeiter ihrer Schule, der Pac-12 Conference und der NCAA. Selbst wenn Dartmouth bei seinen Versuchen, die Gewerkschaftsbildung von Spielern zu verhindern, Erfolg hat, ist es unwahrscheinlich, dass ähnliche Maßnahmen bei hochkarätigen, umsatzgenerierenden Hochschulsportprogrammen gestoppt werden, sagte Mark Edelman, Juraprofessor am Baruch College in New York.

„Es scheint nicht wahrscheinlich, dass es die Möglichkeit ausschließen würde, dass Fußball- und Basketballmannschaften an Schulen im Rahmen von Konferenzen wie der SEC und den Big Ten weiterhin versuchen, eine Gewerkschaft zu gründen“, sagte Edelman.

Dartmouth-Entscheidung

Die Wahl in Dartmouth dauerte etwa eine Stunde. Die Spieler registrierten sich, bevor ein NLRB-Vertreter um 13.00 Uhr die Abstimmung für geschlossen erklärte. Nachdem Medien und Beobachter beider Seiten den Saal betreten durften, erneuerte der Dartmouth-Anwalt Josh Grubman den Antrag der Schule, die Stimmabgabe zurückzuhalten, bis alle Berufungsverfahren abgeschlossen sind. Es wurde abgelehnt.

Siehe auch  ESPNs Scheinentwurf lässt die Bären Broderick Jones mit der Nummer 9 nehmen

NLRB-Agentin Hilary Bede zog das Klebeband vom braunen Karton ab, nahm die Stimmzettel heraus und hob die zerlegte Schachtel hoch, um zu zeigen, dass sie leer war. Anschließend sortierte sie die gefalteten gelben Stimmzettel in „Ja“- und „Nein“-Stapel, überprüfte sie auf Unregelmäßigkeiten und zählte sie dann einzeln aus.

(Das Team wartete nicht auf die Auszählung: Es gab um 14 Uhr ein Shootout, um sich auf das Spiel am Dienstagabend gegen Harvard vorzubereiten. Dartmouth, das in der Ivy League auf dem letzten Platz lag, besiegte die Crimson mit 76-69 und erzielte damit erst seinen zweiten Conference-Sieg . Kapitel.)

Obwohl alle 15 Spieler einen Brief unterzeichneten, in dem sie die Bemühungen unterstützten, sagten Gewerkschaftsvertreter, dass das 13:2-Votum immer noch einen klaren Sieg darstelle. Tony Clark, Geschäftsführer der Major League Baseball Players Association, lobte die Spieler „für ihren Mut und ihre Führungsstärke in der Bewegung, die Rechte von College-Athleten zu etablieren und voranzutreiben“.

„Durch ihre Zustimmung zur Gewerkschaftsbildung haben diese Athleten einen beispiellosen Sitz am Tisch und eine starke Stimme, mit der sie über Rechte und Vorteile verhandeln können, die zu lange ignoriert wurden“, sagte er.

Mögliche Auswirkungen

Eine College-Sportgewerkschaft wäre im amerikanischen Sport beispiellos. Als Präzedenzfall Ein Versuch, die nordwestliche Fußballmannschaft zu vereinen, scheiterte Denn zu den Gegnern der Big Ten zählen öffentliche Schulen, die nicht der Zuständigkeit des NLRB unterliegen.

Aus diesem Grund geht eine der größten Bedrohungen für die NCAA nicht von einem der großen Fußballprogramme wie Alabama oder Michigan aus, die von professionellen Sportmannschaften weitgehend nicht zu unterscheiden sind. Stattdessen handelt es sich um die Ivy League, die 1954 von acht akademisch Eliteschulen im Nordosten gegründet wurde, deren Spieler keine Sportstipendien erhalten, deren Mannschaften in unterbesetzten Fitnessstudios spielen und deren Spiele eher online als im Fernsehen übertragen werden. Fernsehsender.

„Diese jungen Männer werden eines der größten Basketballteams der Geschichte werden“, sagte Mary Kay Henry, Präsidentin von SEIU International. „In der Ivy League wurde das ganze skandalöse Modell der Halbfreiberuflichkeit im Hochschulsport geboren, und hier wird es sterben.“

Siehe auch  All-Star-Tie-Breaker-Spiel beim Home-Run-Derby

Dan Hurley, Trainer der UConn-Mannschaft, die den nationalen Titel der Männer verteidigt, sagte, er glaube, dass die Zukunft des College-Basketballs in der gewerkschaftlichen Organisierung und der Behandlung von Spielern als Angestellte liege.

„Diese Spieler haben fünf oder sechs Monate lang fantastische Arbeitstage und -wochen geleistet“, sagte er. „Ich denke, es gibt noch viel zu klären.“

Haskins, ein 1,80 Meter großer Stürmer aus Minneapolis, ist bereits Mitglied der örtlichen SEIU als Angestellter im Speisesaal und arbeitet 10 bis 15 Stunden pro Woche von 22 Uhr bis 2 Uhr morgens, um Taschengeld zu verdienen; Myrthel, eine 1,80 Meter große Türsteherin aus Solna, Schweden, arbeitet Teilzeit und checkt Leute ins Fitnessstudio. Sie sagten, ihre oberste Priorität bei den Verhandlungen sei die Krankenversicherung, damit ihnen nicht die Kosten für ihre Verletzungen aus eigener Tasche entstehen müssten.

„Ich treibe einen Sport, den ich liebe, und ich bin dankbar, ihn auszuüben“, sagte Haskins, der aufgrund eines Hüft- und Schulterrisses eine Knöchelverletzung erlitt. „Aber es ist definitiv eine Belastung.“

Merthel und Haskins sagten, sie hätten auf fast jeder Konferenz im Land von Studenten gehört, um mehr über ihre Gewerkschaftsbemühungen zu erfahren. Sie sagten Sie wollen eine Ivy League Players Association gründen Dazu würden Sportler aus anderen Sportarten auf dem Campus und anderen Schulen an der Konferenz teilnehmen.

Sie sind sich jedoch bewusst, dass diese Änderung möglicherweise zu spät kommt, um ihnen und ihren derzeitigen Teamkollegen zu helfen: vier Senioren, fünf Junioren, drei Studenten im zweiten Jahr und drei Neulinge.

„Wir sind mit der Gruppe, die wir jetzt haben, zuversichtlich. Aber es hängt davon ab, wie lange das dauert“, sagte Merthel. „Wir werden sehen.“ Nächstes Jahr werden wir mit unseren neuen Studierenden sprechen und ihnen die Idee und ihre Bedeutung vorstellen. Und dann geht es hoffentlich vorbei. Und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass sie es tun wird.

___

Der AP College-Sportjournalist Ralph D. hat dazu beigetragen. Russo und AP-Sportjournalist Pat Eaton-Robb. Jimmy Golin berichtet für The Associated Press über Sport und Recht.

___

AP-College-Basketball: https://apnews.com/hub/ap-top-25-college-basketball-poll Und https://apnews.com/hub/college-basketball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert