Die Gaspreise in den USA fielen unter 4 Dollar pro Gallone

Die Gaspreise in den Vereinigten Staaten fielen am Donnerstag unter 4 $ pro Gallone und zogen sich auf den niedrigsten Stand seit März zurück, was den Amerikanern, die mit steigenden Kosten von Lebensmitteln bis zur Miete zu kämpfen hatten, Erleichterung verschaffte.

Laut AAA beträgt der nationale Durchschnittspreis für eine Gallone Normalbenzin jetzt 3,99 $. Das ist höher als vor einem Jahr, aber unter einem Höchststand von fast 5,02 $ Mitte Juni. Die Energiekosten fließen in breite Inflationsmaße ein, daher ist der Rückgang eine gute Nachricht für die politischen Entscheidungsträger, die sich bemüht haben, die steigenden Preise einzudämmen, und für Präsident Biden, der eine Senkung zugesagt hat. Gaskosten.

Der nationale Durchschnitt deckt eine breite Preisspanne ab, von 5 $ pro Gallone in Oregon und Nevada bis zu 3,50 $ pro Gallone in Texas und Oklahoma. Aber im Großen und Ganzen spiegelt der Rückgang mehrere Faktoren wider: Schwache Nachfrage, da höhere Kosten nur wenige halten; Fahrer von den Straßen; Ein starker Rückgang der globalen Ölpreise in den letzten Monaten; Und einige Staaten haben Steuern auf Benzin einbehalten.

Unabhängig von den Gründen sind die niedrigeren Preise eine willkommene Abwechslung für Fahrer, für die die zusätzlichen Kosten – oft 10 bis 15 US-Dollar pro Tankfüllung – zu einer weiteren Hürde geworden sind, wenn sie versuchen, ihr Leben nach der Coronavirus-Pandemie wieder normal zu machen. .

„Wir haben neue Krankheiten und Inflation, und die Menschen erwarten eine Rezession“, sagte Gindy Contreras, eine Studentin und Teilzeitarbeiterin in Los Angeles, wo die Gaspreise um die 5,40 $ pro Gallone liegen. „Wenn ich mir keine Sorgen machen müsste, dass mein Benzintank 70 Dollar kostet, wäre das eine große Erleichterung.“

Frau. Contreras betankt ihren 2008er Mazda 3 wegen der hohen Preise, die sie pro Zapfsäulenbesuch 25 bis 30 Dollar kosteten, zur Hälfte, und sie hat die Möglichkeit, mit Freunden Fahrgemeinschaften zu bilden. In diesen Tagen, Mrs. Contreras tankt normalerweise zweimal pro Woche, fährt jede Woche 15 Meilen zur und von der Arbeit und fährt je nach seinen Plänen weitere 10 bis 50 Meilen pro Woche.

„Wenn man sich diese hohen Preise an der Zapfsäule ansieht, wird die Verringerung der Erschwinglichkeit sehr real“, sagte Beth Ann Bovino, Chefökonomin bei S&P Global in den USA. „In diesem Sinne ist es definitiv ein positives Zeichen für alle, die Probleme haben.“

Dieses Polster – Geld, das nicht für Benzin ausgegeben wird und woanders ausgegeben werden kann – kommt auch Unternehmen zugute, insbesondere im Hinblick auf den Preis Dieselkraftstoff nimmt auch ab. Beispielsweise fiel Diesel, der zum Betanken von landwirtschaftlichen Geräten, Baumaschinen und Langstrecken-Lkw verwendet wird, gegenüber dem Juni-Rekord, wenn auch langsamer als die Benzinpreise.

Der Rückgang der Gaspreise ist eine gute Nachricht für die Wirtschaft, da Unternehmen weniger Druck haben, Energiekosten an ihre Kunden weiterzugeben – was das Inflationsproblem des Landes noch verstärkt.

Die Regierung berichtete diese Woche, dass die Verbraucherpreisinflation Abgenommen im Juli Dank eines Rückgangs der Benzinpreise fiel sie von 9,1 Prozent im Juni auf eine annualisierte Rate von 8,5 Prozent. Wenn dies so weitergeht, wird die Verlangsamung der Inflation es der Federal Reserve ermöglichen, ihre Kampagne zur Erhöhung der Zinssätze zu lockern.

Nachdem er die letzten Wochen verbracht hat, hat Mr. Es wäre auch eine Art Sieg für Biden Die Benzinpreise werden voraussichtlich sinken, auch wenn er sagte, er erwartet, mehr zu tun, um die Kosten zu senken. Herr. Biden hat Ölkonzerne kritisiert Rekordgewinne durch höheren Ölpreis Und die Gaspreise, und in diesem Jahr hat er einige der Ölreserven des Landes freigegeben, was dazu führen wird, dass die Preise nicht zu schnell steigen werden.

Siehe auch  Ukraine und Russland unterzeichnen Vereinbarung zur Wiedereröffnung von Getreidehäfen, sagt die Türkei

„Ich werde weiterhin tun, was ich kann, um den Benzinpreis an der Zapfsäule zu senken“, sagte er Erläuterung Ende Juli.

Selbst wenn die Preise fallen, fragen sich Ökonomen und Verbraucher, ob es eine vorübergehende Umkehrung sein wird.

„Ich bin nicht bereit dafür, dass es wieder ein bisschen nach oben geht, und dann kämpfe ich hier, um meinen Tank zu füllen“, sagte Christina Belliard, eine 27-jährige Mode-Influencerin in Bridgeport, Kan.

Frau Belliard hat letztes Jahr einen Jeep Wrangler gekauft, bereut den Kauf jetzt aber, da das Fahrzeug nicht so sparsam im Kraftstoffverbrauch ist wie der Toyota Camry, den sie zuvor gefahren ist. Für die Arbeit muss sie manchmal zu Orten für ihre Konten auf TikTok und Instagram reisen, Websites, die Marken bewerben, und an Veranstaltungen in New York City teilnehmen, 60 Meilen von ihrem Zuhause entfernt.

Connecticut ist einer der Staaten, die die Benzinsteuern bis November ausgesetzt haben. Und Frau Belliard, die früher 95 bis 100 Dollar pro Woche ausgab, um ihren Jeep zu tanken, zahlt jetzt 74 bis 80 Dollar. Trotzdem hat sie den Hochsprung satt.

„Ich versuche herauszufinden, wie lange wird das dauern?“ Sie sagte.

Eine schwer zu beantwortende Frage. Mehr als die Hälfte Benzinpreis an der Zapfsäule Die globalen Ölpreise werden von unzähligen Kräften bestimmt, sind volatil und unterliegen unzähligen Kräften, von denen viele schwer vorherzusagen sind.

Die Ölpreise sind auf den niedrigsten Stand seit Beginn des Krieges in der Ukraine im Februar gefallen, was die wachsende Besorgnis widerspiegelt, dass eine globale Rezession die Nachfrage nach Rohöl belastet. Es gibt mehrere Gründe, warum die Preise wieder steigen könnten: Der Kriegstrend könnte die weltweiten Ölvorräte weiter einschränken, die Ansichten der Energieinvestoren zur Wirtschaft könnten sich ändern, und Hurrikan später in diesem Jahr Raffinerien und Pipelines an der Golfküste könnten beschädigt werden, was die Versorgung unterbrechen würde.

Siehe auch  Die Hitzewelle breitet sich von Südwesten aus; Rekordhöhepunkt in Las Vegas, Phoenix

Im Moment bietet der stetige Rückgang den Amerikanern, die sich Sorgen um ihre Finanzen machen, jedoch eine gewisse Erleichterung, da sich die Wirtschaft verlangsamt.

„Wenn die Benzinpreise auf oder nahe dem Niveau bleiben, auf dem sie waren, wird das den Familien ein größeres Polster geben“, sagte Frau Bovino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert