Die Führenden boten Russell Wilson in der ersten Runde mehrere Auswahlmöglichkeiten an; Seahawks lehnte ab

Die Tabellenführer glauben, dass sie ein Mittelfeldspieler sind, der alles andere als streitsüchtig ist. Die Seahawks sind an diesem Unterfangen nicht beteiligt.

Washington bot dem Superstar in der ersten Runde mehrere Auswahlmöglichkeiten an Russel Wilson, aber der Vorschlag führte zu nichts, berichtete Ian Rapoport NFL Network Insider am Freitag beim NFL Scouting Combine. Anfang dieser Woche bestand Seattles Trainer Pete Carroll darauf, dass das Team es getan hatte „keine Absicht“ Vom Handel mit dem permanenten Pro Bowler-Spiel.

Führungskräfte streben eine Beförderung in der wichtigsten Position des Sports an. Rapoport fügte hinzu, dass der Verein in der gesamten Liga in Kontakt gewesen sei, in der Hoffnung, eine Einigung zu erzielen. Trainer Ron Rivera gab diese Woche an, dass Washington seine Hausaufgaben in Bezug auf die aktuelle Klasse der Free Agents und die Erwartungen an die Einstellung macht. Aber mit einem Kader, der neben dem Spitzenplatz die meisten Positionen verspricht, ist die Hinzufügung des QB-Franchise das Beste.

„Dieses Jahr sind wir sehr proaktiv, suchen, suchen, suchen“ sagte Rivera am Dienstag in Indianapolis. „Wir versuchen, wirklich jede Basis abzudecken … jedes Mal, wenn Sie etwas hören, überprüfen Sie es. Und deshalb müssen wir unseren Job machen. Wir müssen unserer Sorgfaltspflicht nachkommen.“

Washington, das im Entwurf den 11. Gesamtrang belegt, ist eines von mehreren Teams, die offen über ihren Wunsch nach einem Neuanfang gesprochen haben. Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass es nicht viele Optionen über den Handel geben wird.

Siehe auch  Die Golden State Warriors Draymond Green sind erstmals seit Anfang Januar wieder im Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.