Die Eskalation des Corona-Virus in Hongkong lässt Einwanderer, Arme und Ältere ohne Quarantäneplatz zurück

Die Explosion der Coronavirus-Infektion hat die sich verschärfenden Ungleichheiten in Hongkong aufgedeckt, die die Schwächsten treffen – ältere Menschen, Hausangestellte und mehr als 90.000 Familien mit niedrigem Einkommen, die in beengten und getrennten Wohnungen leben. Für sie hat die Zwangsisolation mehr Not gebracht als das Virus.

Mit exponentiell steigenden Fällen – über 8.600 Am Mittwoch wurden Fälle angekündigt, verglichen mit nur wenigen in den Wochen zuvor – das Gesundheitssystem der Provinz ist überfordert, was diejenigen am Rande der Gesellschaft dazu zwingt, sehr unbequeme Vorkehrungen zu treffen, während sie daran arbeiten, Übertragungsketten zu unterbrechen.

Einige ansässige Hausangestellte wurden gezwungen, auf die Straße zu gehen, nachdem sie positiv auf sie getestet worden waren, und wurden von den Familien geächtet, die sie putzen, kochen und pflegen. Ältere Bewohner, die sich mit dem Virus infiziert hatten, wurden zwischen Pflegeheimen und Krankenhäusern hin und her verlegt, da sie die Last der Isolation und Pflege nicht tragen konnten.

Hongkong hält, ähnlich wie die chinesische Regierung, an einer Politik der „keine Ausbreitung des Virus“ fest und versucht, das Virus auszurotten, anstatt sich an eine Strategie anzupassen, mit ihm zu leben und gleichzeitig die Risiken zu mindern. Die Strategie hat weitgehend funktioniert, seit hier vor mehr als zwei Jahren der erste Fall von Coronavirus entdeckt wurde, aber sie ist angesichts von zusammengebrochen Die tragbarste omicron-Variante. Die Stadt verzeichnete in den letzten 14 Tagen 44.000 Infektionen, eine 100-fache Zunahme gegenüber etwa der gleichen Zeit im Januar und 153 Die Zahl der Todesfälle seit Anfang 2022 – verglichen mit nur 200 Todesfällen in den letzten zwei Jahren.

Siehe auch  Putin sagt, Bauern unter den Russen seien zur Armee eingezogen worden

Die Behörden haben den Kampf gegen das Coronavirus als Krieg dargestellt. Am Dienstag, Hong Kong Chief Executive Carrie Lam bekannt geben Die 7,5 Millionen Einwohner der gesamten Stadt müssen im nächsten Monat dreimal getestet werden – um die stadtweiten Massenteststrategien nachzuahmen, die in vielen chinesischen Städten während der Pandemie angewendet wurden. Nirgendwo außerhalb Chinas war es möglich, einen so umfangreichen Probebetrieb durchzuführen.

Lam hat auch strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen bis mindestens Ende April verlängert, einschließlich eines Verbots des Essens nach 18 Uhr und der Schließung von Fitnessstudios, Schönheitssalons und anderen Veranstaltungsorten in Innenräumen.

„Wir sprechen von einem Notfall“, sagte Lam. „Unter den aktuellen Umständen sollten wir es tun, auch wenn es gesetzliche Einschränkungen gibt. Das ist die Mentalität, die wir brauchen, wenn wir kämpfen wollen.“

Dieser Kampf war für die am stärksten gefährdeten Stadtbewohner sehr schwierig.

Sze Lai Shan von der Association for Community Organizations sagte, die Gruppe habe 400 Hilferufe von Personen erhalten, die sich in geteilten Wohnungen selbst isolieren und „Käfighäuser„Bed-Size-Unterkünfte sind seit langem ein Symbol für die harte Wohnsituation in Hongkong.

Die Erkrankten warteten tagelang darauf, ins Krankenhaus gebracht zu werden, während sie ohne Behandlung überlebten. Familien, die auf einen einzigen Arbeiterjob angewiesen sind, kämpfen um ein wirtschaftliches Einkommen. „Ohne Ressourcen oder Unterstützung haben sie kein Geld und keine Möglichkeit, Miete zu zahlen und Lebensmittel zu kaufen“, sagte Sze. Das gaben die Behörden am Mittwoch bekannt Verteilung Elektronische Gutscheine für alle ständigen Einwohner zur Entlastung von Arbeitslosen und Unternehmern – aber erst im April.

Siehe auch  Wegen seines Aufenthalts traf er die südkoreanische Präsidentin Nancy Pelosi nicht

Chan konnte in die 25 Quadratmeter große Wohnung der Familie zurückkehren, aber nur, weil drei andere Familienmitglieder die Treppe hinaufgezogen waren und sich jemand um ihren Zweijährigen kümmern musste, der es war symptomatisch. Chan braucht Ressourcen wie Milch für die Kinder, aber er weiß nicht, wo er um Hilfe bitten kann.

Das Coronavirus hat auch die Schwachstellen von Wanderarbeitern offengelegt, die nicht die gleichen Rechte und den gleichen Schutz genießen wie andere Einwohner. Einige Hausangestellte, das Rückgrat der Wirtschaft der Stadt, wurden von Arbeitgebern disqualifiziert, nachdem sie positiv getestet worden waren. Cynthia Abdon-Teles, eine Sprecherin der Migrant Workers Mission, sagte, etwa 20 Hausangestellte hätten sie wegen eines Schlafplatzes oder Essens kontaktiert, da ihre Arbeitgeber darauf bestanden, dass sie 14 Tage lang isoliert würden.

Da einige der Assistenten Schlafzimmer mit älteren Menschen oder Kindern ihrer Arbeitgeber teilen, wurden sie gebeten, zu gehen und sich woanders zu isolieren. Aber die öffentlichen Krankenhäuser näherten sich ihrer maximalen Kapazität und konnten Menschen mit leichten Symptomen nicht aufnehmen, was sie zwang, in Parks in der Nähe von Krankenhäusern in Zelten und Schlafsäcken zu bleiben, sagte sie.

„Dafür ist auch der Arbeitgeber verantwortlich [domestic workers] Sie werden an einen sicheren Ort gebracht … aber sie denken nicht einmal mehr darüber nach“, sagte Abdoun Taliz.

Die Regierung hat Pläne angekündigt, die Zahl der Quarantäneeinrichtungen im gesamten Gebiet zu erhöhen, aber angesichts der erwarteten Massenaufdeckung von Hunderttausenden weiterer Fälle sind diese Einrichtungen laut Experten immer noch völlig unzureichend.

Unterdessen betrafen die Todesfälle überproportional ältere Erwachsene, insbesondere in Pflegeheimen. Von den ersten 102 Menschen, die in dieser jüngsten Pandemiewelle starben, waren etwa 60 Prozent Bewohner von Pflegeheimen. Die Impfquote für Menschen ab 80 Jahren Mit nur 28 Prozent hinkt sie dem Rest der Welt immer noch deutlich hinterher.

Das Personal in Pflegeheimen konnte nicht mit den sich ständig ändernden offiziellen Richtlinien Schritt halten und musste improvisieren und vorübergehend Quarantäneräume für Bewohner und Mitarbeiter finden.

„Was zählt zu einem sauberen Bereich? Wie bringen wir ältere Menschen von einem Raum in einen anderen, während wir die Quarantäneräume desinfizieren und vorbereiten? Ein Mitarbeiter eines Pflegeheims, in dem mehrere Bewohner positiv getestet wurden, sagte: „Sie gab ihren Nachnamen Hui nur an, weil sie befürchtete, ihren Job zu verlieren.

Chua Hoi Wai, Chief Executive des Hong Kong Board of Social Service, sagte, die Situation eskaliere, da immer mehr Hausmeister und Bewohner positiv auf das Virus getestet würden. Er fügte hinzu, dass die Regierung vorübergehend Unterkünfte für die Mitarbeiter in diesen Häusern bereitstellen sollte.

Lam, der Geschäftsführer der Stadt, forderte die Gemeinde auf, im Kampf gegen das Virus vereint zu bleiben. „Nach dem Sturm werden wir einen Regenbogen sehen“, sagte sie.

„Ich fühle mich hilflos“, sagte er, „wie am Ende der Welt.“ „Aber ich muss auch vor meiner Familie lächeln und bei der Hausarbeit helfen, so gut ich kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.