Die dreimalige Olympiasiegerin Tori Bowie ist im Alter von 32 Jahren gestorben

drei Mal Olympiasieger Der aus Mississippi stammende Tori Boy holte bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016 GoldUnd tot drin A Florida-HausDas teilten die Beamten am Mittwoch mit.

Sie war 32 Jahre alt.

Ihre Verwaltungsgesellschaft und USA Track & Field gaben ihren Tod bekannt. Die Todesursache wurde nicht mitgeteilt.

Wir haben einen Kunden, einen lieben Freund, unsere Tochter und unsere Schwester verloren. Icon Management sagte in einer Erklärung. „Tori war eine Heldin … ein Leuchtfeuer, das so hell leuchtete! Wir sind wirklich traurig und unsere Gebete sind bei der Familie, Freunden und allen, die sie geliebt haben.“

Ein Sprecher der Agentur sagte, dass die Stellvertreter des Sheriffs von Orange County am Dienstagnachmittag gebeten wurden, „eine Untersuchung des Wohlbefindens einer Frau in den Dreißigern durchzuführen, die seit mehreren Tagen weder gesehen noch gehört wurde“.

Der Sheriff sagte, die Frau, die tot im Haus des Wintergartens aufgefunden wurde, sei als Fronturish „Tori“ Boy identifiziert worden, und es gebe „keine Anzeichen von Foulspiel“.

Der Chief Medical Examiner von Orange County, Joshua Stephanie, sagte, Todesursache und -art seien noch offen.

Sie wurde berühmt für ihre Verankerung 4×100 Amerika-Meter Relais zu Gold In Brasilien ein Pionier Legendäre Band Tiana Bartoletta, Alison Felix und English Gardner.

Obwohl Bowie die Aufgabe hatte, die wichtigsten 100 m dieses Rennens zu laufen, bestand sie darauf, dass ihre Pflicht an diesem Abend in Rio dank ihr ein Kinderspiel war Bartoletta, Felix und Gardner.

„Ich hatte den einfachsten Job aller Zeiten“, sagte Bowie nach dem Rennen. „Meine Teamkollegen haben mir den Staffelstab gebracht, und ich musste ihn nur noch ins Ziel bringen.“

Siehe auch  Die Giants unterzeichnen einen Dreijahresvertrag mit Mitch Hanegger

Ureinwohner von Sand Hill, MississippiBowie gewann bei diesen Spielen 2016 auch Silber über 100 m und Bronze über 200 m.

Bowie fuhr fort, das 100-Meter-Gold zu gewinnen Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 in London.

Sie hat ihren Erfolg immer ihren Lieben im ländlichen Mississippi zugeschrieben, insbesondere der Großmutter, die sie großgezogen hat.

„Sand Hill hat keine Ampeln, nicht einmal eine“, sagte sie. In einem Interview von 2016. „Ich meine, das ist alles, was ich mein ganzes Leben lang gekannt habe. Also bin ich ein kleines Mädchen vom Land, sogar im Herzen.“

Kollegen Olympionike Lolo Jones40, schrieb sich ein Instagram Sie war von der Nachricht von Bowies Tod „umringt“.

„An ihre Familie, vielen Dank, dass Sie eine so schöne Person geschaffen haben. Ich bete, dass Sie in dieser Zeit von Gottes Trost umgeben sind“, schrieb Jones. „Die Laufgemeinschaft trauert um einen unglaublichen Verlust. Ruhe in Frieden Tori.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert