Die Brooklyn Center Police hat in den letzten fünf Jahren auf mehr als 6.000 Anrufe im Shingle Creek Walmart reagiert

Die Polizei sagt, dass der Brooklyn Center Walmart in der Nähe von Shingle Creek Crossing in den letzten fünf Jahren Tausende von Polizeireaktionen gesehen hat. Der Big Box Store kündigte an, dass er plant, seine Türen am 21. April zu schließen.

VERBINDUNG: Brooklyn Center Walmart schließt am 21. April dauerhaft

In einer Erklärung gegenüber 5 EYEWITNESS NEWS sagte das Unternehmen, der Umzug sei darauf zurückzuführen, dass „finanzielle Prognosen“ nicht erreicht wurden.

Seit der Eröffnung des Brooklyn Center Walmart im Jahr 2012 ist es ein Hotspot für Kriminalität. Kunden sagen, dass sie von der Schließung nicht überrascht waren, weil die Kriminalität zugenommen hat.

„Jeden Tag rennen wir hier rein und schnappen uns etwas und draußen gibt es einen Kampf oder man sieht, wie jemandem die Waren ausgehen“, sagte Lauren Cole.

Die Polizei des Brooklyn Center sagte, Walmart habe in den letzten fünf Jahren 6.177 Anrufe für Dienstleistungen getätigt. Das ist doppelt so viele Anrufe im Vergleich zu umliegenden Unternehmen wie Super 8 und Cub Foods mit 3.270 bzw. 3.038 Anrufen. Alle drei Unternehmen führen die Liste der Stadt für Serviceeinsätze an.

Für mehr Kontext sagt die Polizei, dass der nur sechs Meilen entfernte Walmart in Brooklyn Park in den letzten fünf Jahren 1.679 Anrufe für Dienstleistungen erhalten hat.

In der Vergangenheit haben bundesstaatliche Gesetzgeber Bedenken geäußert, Wal-Mart sei eine Belastung öffentlicher Ressourcen.

Im Jahr 2017 erklärte sich der Supermarkt bereit, einen dienstfreien Beamten zu bezahlen, der vier Tage die Woche im Laden im Brooklyn Center patrouilliert.

Nach 10 Jahren als Grundnahrungsmittelgeschäft in der Gegend sagen Kunden gegenüber 5 EYEWITNESS NEWS, dass sie hoffen, dass die Schließung ein Weckruf sein wird.

Siehe auch  Oracle verhängte eine Geldstrafe von 23 Millionen US-Dollar für die Bestechung von Beamten in Indien, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten

„Lasst uns auf unsere Nachbarschaft aufpassen und die schönen Sachen hier aufbewahren, damit es anderen unglücklichen Menschen helfen kann, die nicht reisen können, um woanders einzukaufen, damit sie hier einen Ort zum Einkaufen haben“, sagte Jason Cole.

Das Geschäft hat 350 Mitarbeiter und teilte den Stadtbeamten mit, dass sie daran arbeiten, diese Mitarbeiter an anderen Standorten einzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert