Die Baltimore Bridge wurde durch eine kontrollierte Explosion gesprengt

  • Von Rachel Looker und Mike Wendling
  • BBC News

Videotitel, Beobachten Sie: Die Baltimore-Brücke wurde durch kontrollierte Explosionen zerstört

Ein Teil einer in Baltimore eingestürzten Brücke wurde absichtlich zerstört und machte Platz für eine vollständige Rückkehr der Schifffahrt auf einer der verkehrsreichsten Seestraßen der Vereinigten Staaten.

Am 26. März kollidierte ein Schiff mit der Francis Scott Key Bridge, die einstürzte und sechs Bauarbeiter tötete.

Fragmente der Brücke, die am Montag abgerissen wurde.

Aufgrund des schlechten Wetters verzögerte sich die Operation über das Wochenende.

Die Francis-Scott-Key-Brücke stürzte nach einer Kollision mit dem Frachter Daly ein, der die Stromversorgung verlor und vom Kurs abkam.

Durch die Kollision wurden etwa 4.000 Tonnen Trümmer in den Patapsco River geschleudert.

Das 289 m lange Schiff bleibt nach dem Unfall am Unfallort und ist mit Metallschrott von der Brücke bedeckt. Insgesamt sind noch 21 Besatzungsmitglieder, die meisten davon Inder, an Bord und warten das Schiff. Die Besatzungsmitglieder suchten an Bord Schutz, als es am Montag zu der kontrollierten Explosion kam.

Beamte sagten, der Abriss sei wie geplant verlaufen. Dies geschah, nachdem letzte Woche die Leiche des sechsten und letzten Opfers des Vorfalls geborgen wurde.

Kurz nach 17:00 Uhr Eastern Time (21:00 GMT) war eine laute Explosion zu hören, und Teile der Brücke fielen ins Wasser.

Beamte sagten, sie hätten eine kontrollierte Explosion eingesetzt, um die präzisen Schnitte vorzunehmen, in der Hoffnung, die Daly für die Rückkehr in den Hafen von Baltimore zu befreien.

Der Multi-Commodity-Hafen, der für Autoexporte am stärksten genutzte Hafen des Landes, wurde nach dem Zusammenbruch geschlossen, obwohl ein Teil der Schifffahrt über vorübergehende Kanäle wieder aufgenommen wurde. Das U.S. Army Corps of Engineers sagte, es wolle bis Ende Mai die volle Kapazität wiederherstellen.

Auf einer Pressekonferenz am Montag sagten Beamte, sie hofften, das Schiff innerhalb von zwei Tagen bewegen zu können.

„Nachdem wir den Präzisionsschnitt durchgeführt haben, gehen wir zurück und untersuchen den Kanal und inspizieren den Dolly in der Umgebung, um sicherzustellen, dass es keine Hindernisse gibt, die den Verkehr durch diesen Präzisionsschnitt behindern könnten“, sagte der Konteradmiral der US-Küstenwache . Shannon Gilreath. „Wir werden dann zu einem bestimmten Zeitpunkt den eingeschränkten Zugangskanal für den Verkehr wieder öffnen.“

Beamte im Bundesstaat Maryland schätzen, dass der Wiederaufbau der Brücke bis zu 1,9 Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden Pfund) kosten und mehr als vier Jahre dauern wird.

Verkehrsminister Pete Buttigieg sagte der BBC letzte Woche, dass die Schließung des Senders „definitiv“ Auswirkungen auf die Lieferketten gehabt habe.

Das Federal Bureau of Investigation und das National Transportation Safety Board untersuchen den Absturz.

Baltimore City verklagte die Schiffseigentümerin Grace Ocean Pvt Ltd und ihren Manager Synergy Marine Pvt Ltd wegen grober Fahrlässigkeit und Rücksichtslosigkeit. Die Unternehmen haben beim Gericht beantragt, ihre Haftung für den Vorfall zu reduzieren.

Siehe auch  Letzter Eintrag der Serie „Varisu“: gepunktete Linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert