Die Arbeiter von Trader Joe in Massachusetts stimmen in einem Geschäft für den Beitritt zur Gewerkschaft

Suspension

Die Arbeiter von Trader Joe in einem Geschäft in Hadley, Massachusetts, stimmten laut National Labor Relations Board mit 45 zu 31 Stimmen für den Beitritt zu einer Gewerkschaft und waren damit die ersten, die dies in diesem Unternehmen taten.

Der Gewerkschaftssieg im Westen von Massachusetts folgt auf eine Welle erfolgreicher Gewerkschaftskampagnen in diesem Jahr bei prominenten Arbeitgebern, die sich lange Zeit einer gewerkschaftlichen Organisation entzogen haben, wie z StarbucksUnd die AmazonasUnd die Apfel und REI. Gewerkschaftserfolge können einen Dominoeffekt über Arbeitgeber und Branchen hinweg erzeugen und neue Beschäftigte ermutigen, sich zu organisieren. Die Petitionen für die diesjährigen Gewerkschaftswahlen sind auf gutem Wege, ihr Ziel zu erreichen Das höchste Niveau Innerhalb eines Jahrzehnts verschaffte ein heißer Arbeitsmarkt den Arbeitnehmern größeren Einfluss auf ihre Arbeitgeber.

Die Arbeiter von Trader Joe im Hadley-Geschäft nannten sich verschlechternde Leistungen, Gesundheits- und Sicherheitsbedenken wegen der Pandemie und einen Vorstoß als Anreiz, in ihrem Geschäft eine unabhängige Gewerkschaft zu gründen. Einige Arbeiter im Laden verdienen 16 Dollar pro Stunde. Der Mindestlohn in Massachusetts beträgt 14,25 $ pro Stunde.

„In den letzten 10 Jahren gab es einen wirklich klaren Trend, dass Trader Joe’s unsere Sozialleistungen gekürzt hat“, sagte Maeg Yosef, ein Gewerkschaftsführer, der seit 18 Jahren in Hadley’s Geschäft arbeitet. „Das sehen wir alle, und es ist uns wirklich klar, dass der Weg, sich gegenseitig zu schützen, darin besteht, eine Gewerkschaft zu gründen.“

Ein Sprecher von Trader Joe bezweifelte die Behauptungen der Arbeiter und fügte hinzu, dass die Bezahlung, Sozialleistungen und Arbeitsbedingungen des Unternehmens nach wie vor erstklassig seien.

„Trader Joe’s bietet den Besatzungsmitgliedern ein Paket aus Löhnen, Sozialleistungen und Arbeitsbedingungen, die zu den besten im Lebensmittelgeschäft gehören. Trotzdem haben die Mitarbeiter des Kaufhauses Hadley, Massachusetts, kürzlich dafür gestimmt, von einer Gewerkschaft vertreten zu werden“, sagte Nakia Rudd. ein Sprecher von Trader Joe’s. „Wir sind bereit, sofort Gespräche mit den Gewerkschaftsvertretern der Beschäftigten in diesem Geschäft aufzunehmen, um einen Vertrag auszuhandeln.“

Während sich Starbucks und Amazon bisher geweigert haben, Gewerkschaftsverträge mit ihren Mitarbeitern auszuhandeln, die kürzlich für den Beitritt zu einer Gewerkschaft gestimmt haben, erklärte Rudd, dass Trader Joe’s bereit ist, jeden bestehenden Gewerkschaftsvertrag eines Lebensmittelgeschäfts mit mehreren Bundesstaaten in der Region als Modell zu verwenden ein bundesstaatliches Lebensmittelgeschäft in der Region, einschließlich Gehalt und Ruhestand, Gesundheitsversorgung und Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter seines Hadley-Geschäfts.

Siehe auch  Was kommt also zuerst, Ethereum bei 10.000 $ oder Dogecoin bei 0,50 $?

Seit die Arbeiter in Hadley im Mai ihre Gewerkschaftskampagne angekündigt haben, haben die Arbeiter von Trader Joe in Minneapolis und Boulder, Colorado, Gewerkschaftswahlen eingereicht. Der Laden in Minneapolis wird seine Wahlen in der zweiten Augustwoche abhalten. Es gibt über 530 Trader Joe’s-Standorte im Land.

Arbeiter im Hadley Store sowie in Minneapolis arbeiten mit Trader Joe’s United zusammen, einer unabhängigen Gewerkschaft, die kürzlich gegründet wurde Sie bildete sich in Anlehnung an die neuen, von Arbeitern geführten Gewerkschaftsbewegungen bei Starbucks und Amazon.

Trader Joe’s, eine nationale Kette, die 50.000 Mitarbeiter in 42 Bundesstaaten beschäftigt, hat seit ihrer Gründung im Jahr 1967 einen engagierten Kundenstamm mit erschwinglichen Preisen, lokalem Flair und dem Ruf aufgebaut, ihren „Crew-Mitgliedern“ – die sie tragen – solide Löhne und Vergünstigungen anzubieten Hawaiihemden. Aber die Gewerkschaftsmitarbeiter von Hadley sagen, dass das Unternehmen in den letzten Jahren viele der Sozialleistungen, die Trader Joe’s zu einem attraktiven Arbeitsplatz gemacht haben, kontinuierlich abgeschafft hat.

Trader Joe’s bietet seit vielen Jahren einen soliden Altersvorsorgeplan an, der 15 Prozent des Mitarbeitereinkommens für Mitarbeiter ab 30 einzahlt. Aber Anfang 2010 hat das Unternehmen seinen Beitrag auf 10 Prozent gesenkt, und im vergangenen Jahr hat es den Prozentsatz für viele Mitarbeiter erneut auf 5 Prozent gesenkt. Inzwischen hat das Unternehmen mitgeteilt, dass es keinen konkreten Beitrag mehr vorgibt.

Händler Joe sagte früher Dass die Änderung teilweise eine Reaktion auf Kommentare von Arbeitnehmern war, dass sie eher einen Bonus als einen Rentenbeitrag wollten.

Auch die Leistungen der Gesundheitsfürsorge für Teilzeitbeschäftigte wurden in Mitleidenschaft gezogen. Früher bot das Unternehmen solche Leistungen jedoch Teilzeitbeschäftigten an Erhöhte erforderliche Wochenstunden Um sich mit einem Obamacare-Pass für etwa 20 bis 30 Stunden pro Woche zu qualifizieren.

Ein Sprecher von Trader Joe sagte damals gegenüber der Huffington Post: „Wir haben einige Änderungen an unserer Krankenversicherung vorgenommen, von denen wir glauben, dass sie für alle Mitarbeiter in unseren Geschäften von Vorteil sein werden.“

Siehe auch  8,5 Milliarden Dollar Gewinn für BP, da die Preise während des russisch-ukrainischen Krieges steigen

„Ich denke, das Unternehmen hat im Laufe der Jahre Änderungen vorgenommen, die Trader Joe’s zu einem großartigen Arbeitsplatz für weniger Geld gemacht haben. Die öffentliche Wahrnehmung hat diese Realität nicht eingeholt“, sagte Yusef, 41. Ich bin auch der Meinung, dass Gewerkschaften gut für alle Arbeitnehmer sind. Sie müssen nicht die schlechtesten Arbeitsbedingungen haben, um von einer Gewerkschaft zu profitieren. Wenn wir uns am Ende nicht selbst versorgen können, verliert das Unternehmen den Charme, der es so besonders gemacht hat.“

Während Teilen der Pandemie hat Trader Joe’s zusätzliche Schritte unternommen, um seine Belegschaft zu schützen. Kunden mussten Masken tragen, Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften durchsetzen, Arbeitnehmern erlauben, längere Ferien mit Gesundheitsleistungen zu nehmen, und in einigen Fällen die Löhne um bis zu 4 US-Dollar pro Stunde erhöhen.

Aber Hadley-Arbeiter sagen, dass das Unternehmen zurückziehen Viele dieser Schutzmaßnahmen sind zu früh, insbesondere der „Dankeschön“-Gehaltsscheck, der im Mai 2021 abgelaufen ist. Der Ausbruch des Coronavirus fegte durch den Hadley-Laden und rief im Mai dieses Jahres 22 kranke Arbeiter zurück, laut Covid-19-Warnungen, die Arbeiter erhalten haben, aber Trader Joe’s hat das Mandat der Maske gemäß lokaler Mandate bereits fallen gelassen.

„Ich denke, die Ladenangestellten haben erkannt, dass sie bessere Arbeitsbedingungen hätten, wenn sie ein Mitspracherecht hätten. Ich denke ehrlich, dass viel davon mit Covid zu tun hat“, sagte Jamie Edwards, ein 33-jähriges Crewmitglied, das dafür gestimmt hat die Gewerkschaft. Das Bewusstsein, dass sie den Arbeitsplatz verbessern können.“

Arbeiterrevolution kommt zum Dollar General in Connecticut

Trader Joe hat eine starke Gildenbetrachter Bemühungen seiner Belegschaft seit Jahren, gewerkschaftsfreundliche Beschäftigte für gewerkschaftsfeindliche Gespräche beiseite zu ziehen und eine Notiz an Manager zu senden, die sie während der Pandemie mit den Arbeitnehmern verwenden sollten, in der die Risiken des Beitritts zu einer Gewerkschaft eher mit etwas wie dem „Kauf eines Eigenheims“ als mit „ Zahnpasta, die du am Ende nicht magst.“

Die Manager von Trader Joe zogen Arbeiter für a beiseite Eine Reihe obligatorischer Treffen Im Geschäft in Hadley in den letzten Tagen, um sie davon abzuhalten, für die Gewerkschaft zu stimmen. Zwei bei den Treffen anwesende Beschäftigte sagten, regionale Manager hätten ihnen gesagt, sie sollten bei den Gewerkschaftswahlen mit „Nein“ stimmen, und erwähnten die Verluste, die die Gewerkschaftskampagne bei der Führung des Geschäfts erlitten habe.

Siehe auch  Abbott, die Babymolkerei, deren Werksschließungen zu Engpässen führten, nimmt die Produktion wieder auf

„Wir haben immer gesagt, dass wir eine faire Abstimmung begrüßen“, sagte die Sprecherin von Trader Joe, Nakia Rudd, der New York Times im Mai, nachdem die Arbeiter ihre Hadley-Kampagne gestartet hatten. „Wir haben kein Interesse daran, den Prozess in irgendeiner Weise zu verzögern.“

Edwards, der acht Jahre lang in Hadleys Laden arbeitete, sagte, der Manager habe ihn Ende Mai nach Hause geschickt, damit er zur Arbeit eine Gewerkschaftsnadel trägt. Edwards führte am Samstag eine Gewerkschaftskundgebung auf dem Bürgersteig vor Trader Joe’s in Hadley an, bei der sich mehr als 100 Gemeindemitglieder versammelten, um sie zu unterstützen. Nach der Kundgebung organisierte die Gewerkschaft, dass Kunden Blumen an die Arbeiter im Laden lieferten, aber die Sicherheit drohte, die Polizei zu rufen, wenn sie sich daran hielten, sagte Edwards.

Weniger als eine Woche bevor die Arbeiter in Hadley mit der Stimmabgabe beginnen, kündigte Trader Joe’s in einem internen Memo an, dass es die Leistungen landesweit erhöhen würde. Das Unternehmen sagte, es habe das Sonntags- und Feiertagsgeld um 10 US-Dollar pro Stunde erhöht, zuzüglich des Anrechnungssatzes für bezahlte Freizeit. Es sagte, es würde Mitarbeitern, die eine längere Betriebszugehörigkeit im Unternehmen hatten, Gehaltserhöhungen gewähren, um das Eigenkapital im gesamten Unternehmen zu erhöhen. Die Ausweitung von Sozialleistungen auf Arbeitnehmer im Vorfeld von Gewerkschaftswahlen ist eine häufig von Arbeitgebern angewandte Taktik, um Arbeitnehmer davon abzuhalten, Gewerkschaften beizutreten.

Arbeiter im Hadley-Laden sagen, sie erwarten, dass andere Angestellte von Trader Joe durch ihren Sieg ermutigt werden.

„Ich denke, unser Sieg kann wiederholt werden“, sagte Yusef. „Auch wenn wir in verschiedenen Teilen des Landes leben, ist die Crew-Erfahrung global. Wir haben alle mit den gleichen Themen zu tun: Bezahlung, Leistungen und Sicherheit. Ich denke, wir haben alle viel gemeinsam.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.