Die Aktien schrumpfen, da die Anleger in den Gesprächen zwischen Russland und der Ukraine wenig Hoffnung sehen

  • Euro Stoxx fiel um 1,7 %
  • Hochrangige russische und ukrainische Beamte bei Gesprächen in der Türkei
  • Analysten sagen, die Aussichten auf Frieden seien gering
  • Der Nikkei stieg um 3,8 %, das beste seit fast 21 Monaten
  • Die Ölpreise steigen, der Euro behält seine Kursgewinne bei

LONDON/PEKING (Reuters) – Eine Aktienrallye ließ am Donnerstag nach, als Analysten vor weiterem Leiden der Aktien warnten, da kein unmittelbares Ende des Krieges in der Ukraine in Sicht war, selbst als geplante diplomatische Gespräche zwischen Moskau und Kiew an Fahrt gewannen. Riskantere Wetten.

Europäische Aktien fielen um 1,7 Prozent, zusammen mit Indizes in Deutschland (.GDAXI) und Großbritannien (.FTSE) Es verlor 1,9 % bzw. 0,9 % und kehrte um, nachdem die Futures-Metriken auf vernachlässigbare Gewinne im frühen Handel hindeuteten. Autohersteller (.sxep) Er litt am meisten und verlor 0,9 %.

Die Außenminister Russlands und der Ukraine treffen sich am Donnerstag in der Türkei zu den ersten hochrangigen Gesprächen zwischen den beiden Ländern seit der Invasion Moskaus bei seinem Nachbarn, von der Ankara hofft, dass sie einen Wendepunkt im Konflikt darstellen wird. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Aussicht auf Gespräche beflügelte den breitesten MSCI-Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) um 1,8 % mit Tokio (.N225) Mit einem Plus von 3,9 % ist es der beste Tag seit Juni 2020.

Analysten sagten, dass die Gewinne in Asien, die kamen, nachdem die europäischen Aktien am Mittwoch ihren besten Tag seit fast zwei Jahren hatten, immer einer scharfen Umkehrung unterworfen waren.

„Die Aussicht auf Frieden und eine bevorstehende Deeskalation ist wirklich Zukunftsmusik“, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets.

Siehe auch  Warren Buffetts Berkshire dominiert die Aktienkäufe und verliert 43,8 Milliarden US-Dollar

„Wie bei jeder Art von Bärenmarkt bekommt man immer gesichtszerreißende Spitzen, weil die Leute nur ungern sehr pessimistisch sind.“

Der Euro behielt jedoch auch die meisten seiner Gewinne von seinem stärksten Tagessprung seit fast sechs Jahren vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank, die wahrscheinlich Licht auf die Reaktion des monetären und fiskalischen Blocks auf die russische Invasion werfen wird. Weiterlesen

Die Einheitswährung fiel zuletzt um 0,3 % auf 1,1046 $.

Weitere Gespräche mit der Europäischen Union sind geplant, wobei die Staats- und Regierungschefs ab Donnerstagabend auf einem Gipfel Vorgespräche über einen gemeinsamen Investitionsplan führen werden, um die Unabhängigkeit des Blocks in den Bereichen Verteidigung und Energie zu stärken.

Die US-Inflationsdaten stehen an, was die Erwartungen für die Sitzung der Federal Reserve nächste Woche leiten könnte.

Die Wall-Street-Futures fielen um etwa 0,5 %, nachdem der Standard & Poor’s 500 am Mittwoch seinen größten prozentualen Tagesgewinn seit Juni 2020 verzeichnete. Weiterlesen

„US-Aktien könnten aufgrund höherer Volatilität zum Erliegen kommen, da die Anleger die Auswirkungen des Konflikts in der Ukraine auf die Inflation und mögliche Maßnahmen der Fed bewerten“, sagte David Chow, Global Market Analyst bei Invesco in Hongkong.

MSCI Weltaktienindex (.MIWD00000PUS)der Aktien in 50 Ländern misst, stieg um 0,2 %.

Ölstationen

Öl stabilisierte sich, nachdem es in der vorangegangenen Sitzung um mehr als 12 % gefallen war, als Investoren abwogen, ob große Produzenten die Lieferungen erhöhen würden, um dazu beizutragen, die durch Sanktionen ausgelöste Produktionslücke aus Russland zu schließen.

Brent-Rohöl-Futures stiegen am Donnerstag um mehr als 3 % auf 114,64 $ pro Barrel, und US-Rohöl stieg um 1,73 % auf 110,58 $.

Siehe auch  Der Krypto-Milliardär Sam Bankman-Fred sagt, die Fed treibe den aktuellen Abschwung voran: NPR

Der Kreml beschuldigte die Vereinigten Staaten am Mittwoch, einen Wirtschaftskrieg gegen Russland erklärt zu haben, der Chaos auf den Energiemärkten verbreitet habe, und teilte Washington mit, dass es seine Reaktion auf das russische Öl- und Energieembargo prüfe. Weiterlesen

Ein Erklärungsentwurf vom Donnerstag zeigte, dass die Staats- und Regierungschefs der EU den Kauf von russischem Öl, Gas und Kohle schrittweise einstellen werden, da der Block versucht, seine Abhängigkeit von russischen Energiequellen nach einem Verbot der Vereinigten Staaten zu verringern. Weiterlesen

Höhere Energiepreise haben Erwartungen geschürt, dass die US-Notenbank die Zinsen bei ihrem Treffen nächste Woche um 25 Basispunkte anheben wird.

Daten, die im Laufe des heutigen Tages veröffentlicht werden, dürften zeigen, dass die US-Verbraucherinflation im Februar mit einer Jahresrate von 7,9 % ansteigt.

Der Dollar-Index stieg um 0,2 % auf 98,234, nachdem er über Nacht inmitten einer Rally des Euro und der Aktien um 1,2 % gefallen war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Tom Wilson in London, Stella Que in Peking und Elon John in Hongkong; Redaktion von Sam Holmes, Raju Gopalakrishnan und Raisa Kasulowski

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.