Der Start des Boeing Starliner wurde nach dem Scrubbing auf einen neuen Termin verschoben

Nachdem sich der Start des Starliners am Montagabend verzögert hatte, gaben die Beamten ein neues Zieldatum für die bemannte Mission bekannt. Der Start des Boeing Crew Flight Test der National Aeronautics and Space Administration ist nun für spätestens 18:16 Uhr geplant. Die Reibung am Montag ereignete sich etwa zwei Stunden vor dem Start, und die Beamten gaben als Ursache ein mechanisches Problem an, das an einem selbstregulierenden Magnetventil für „flüssigen Sauerstoff“ in der Oberstufe des Centaur beteiligt war. „Nach einer umfassenden Datenüberprüfung am Dienstag hat die United Launch Alliance beschlossen, das Druckregelventil im Flüssigsauerstofftank auf der Oberstufe der Atlas-V-Rakete von Centaur auszutauschen. Um diesen Austausch durchzuführen, muss ULA die Rakete mit Boeings Starliner zurückgeben.“ Laut ULA wird dieser Rückzug am Mittwoch zur Integrationsanlage beginnen. Das ULA-Team sagt, dass sie auch Dichtheits- und Funktionsprüfungen durchführen werden, um den nächsten Startversuch zu unterstützen Hatte bei früheren Starts ein „wackeliges“ Verhalten, das zu dem Problem geführt hat, dass das Fahrzeug zwar zuverlässig ist, aber die Startstandards seien unterschiedlich, weil sich Menschen an Bord befänden mittlerweile im Orbit. „Aber es gibt keinen Grund, bei einem Testflug schlechte Entscheidungen zu treffen und etwas zu riskieren, das mit einem gewissen Risiko verbunden ist“, erklärte Dr. Don Platt von der Florida Tech. Während das Ventil in einem großen Raketensystem, dessen Entwicklung Milliarden von Dollar gekostet hat, klein erscheinen mag, ist es laut Platt für die Missionssicherheit von entscheidender Bedeutung, dass es ordnungsgemäß funktioniert. „Es kostet wahrscheinlich ein paar tausend Dollar. Das Problem mit diesem Ventil ist, dass es sicherstellt, dass der Sauerstofftank nicht so viel Druck aufbaut, dass der Tank explodieren kann.“ „Sie isolieren es auf dieses spezielle Ventil, sie wissen, was los ist, und sie können sozusagen in den Hangar zurückkehren und es reparieren – wer wird das tun?“ Sie werden die ersten Menschen sein, die mit dem Starliner starten. Sie trugen bereits Druckanzüge von Boeing und waren fast fertig mit dem Anbringen ihrer Sitze, als der Scrub angekündigt wurde. Sie werden bis zur neuen Startmöglichkeit am 17. Mai in Quarantäne im Crew-Hauptquartier der NASA bleiben Ziel dieser Mission ist es, die Starliner-Raumsonde und ihre Subsysteme einschließlich Manövrier- und Andockfunktionen zu testen, bevor die NASA die Raumsonde für Orbitalmissionen zertifizieren kann.

Siehe auch  Boeing Starliner-Astronauten sitzen auf der Internationalen Raumstation fest, während Ingenieure auf der Erde gegen die Zeit antreten, um mehrere Probleme zu beheben

Nachdem sich der Start des Starliners am Montagabend verzögert hatte, gaben die Beamten ein neues Zieldatum für die bemannte Mission bekannt.

Der Start des Boeing Crew Flight Test der National Aeronautics and Space Administration ist nun für spätestens 18:16 Uhr geplant.

Der Schrubben am Montag ereignete sich etwa zwei Stunden vor dem Start, und die Beamten gaben als Ursache ein mechanisches Problem mit „dem selbstregulierenden Magnetventil des Zentauren für flüssigen Sauerstoff in der oberen Stufe“ an.

Nach einer umfassenden Datenüberprüfung am Dienstag beschloss die United Launch Alliance, das Druckregelventil im Flüssigsauerstofftank der Oberstufe der Atlas-V-Centaur-Rakete auszutauschen.

Um diesen Austausch durchzuführen, muss ULA die Rakete mit Boeings Raumschiff Starliner zu ihrer Vertical Integration Facility an der Cape Canaveral Space Force Station zurückbringen. Laut ULA wird dieser Rückgang am Mittwoch beginnen.

Das ULA-Team sagt, dass es auch Leck- und Funktionsprüfungen durchführen wird, um den nächsten Startversuch zu unterstützen.

Laut offiziellen Angaben war es das „wackelige“ Verhalten des Ventils bei früheren Starts, das zum Reiben führte.

Obwohl das Fahrzeug zuverlässig ist, sagen Beamte, dass die Startstandards aufgrund der Anwesenheit von Menschen an Bord unterschiedlich seien.

„Ich denke, wenn sich an Bord dieser Rakete ein Satellit befände, wäre er vielleicht schon im Orbit, aber es gibt keinen Grund, bei einem Testflug schlechte Entscheidungen zu treffen und etwas zu riskieren, das mit einem gewissen Risiko verbunden ist“, erklärte Dr. Don Platt von Florida Tech.

Während das Ventil in einem großen Raketensystem, dessen Entwicklung Milliarden gekostet hat, klein erscheinen mag, ist es für die Missionssicherheit von entscheidender Bedeutung, dass es ordnungsgemäß funktioniert, so Platt.

Siehe auch  NASA-Raumsonde fängt Blitz auf Jupiter ein, Foto geht viral

„Vielleicht sind es ein paar tausend Dollar. Das Problem mit diesem Ventil ist, dass es sicherstellt, dass der Sauerstofftank nicht so viel Druck aufbaut, dass der Tank explodieren kann „Sie haben es auf dieses bestimmte Ventil beschränkt, sie wissen, was falsch ist, und sie können sozusagen zurück in die Scheune gehen und es reparieren.“

Die erfahrenen NASA-Astronauten Butch Wilmore und Sonny Williams – die als erste Menschen mit dem Starliner starten werden – trugen bereits Boeing-Druckanzüge und waren gerade dabei, ihre Sitze anzuziehen, als die Operation angekündigt wurde.

Jetzt bleiben sie bis zur neuen Startmöglichkeit am 17. Mai im Crew-Hauptquartier der NASA unter Quarantäne.

Der Zweck dieser Mission besteht darin, die Raumsonde Starliner und ihre Subsysteme einschließlich Manövrierfähigkeit und Andocken zu testen, bevor die NASA die Raumsonde für Orbitalmissionen zertifizieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert