Der S&P 500 steht kurz davor, einen neuen Rekord aufzustellen, wenn Powell wieder ins Rampenlicht rückt

Ein weiterer genau beobachteter Index dürfte einen neuen Rekordschlusskurs erreichen.

Der S&P 500 Equal-Weight Index (^SP500EW) ist auf dem besten Weg, seinen ersten Rekordschlussstand seit Januar 2022 zu erreichen.

Während der traditionelle S&P 500 (^GSPC) nach Marktkapitalisierung gewichtet ist, was bedeutet, dass einige wenige große Aktien einen großen Einfluss auf die Wertentwicklung des Index haben, bewertet der gleichgewichtete Index alle 500 Aktien im Index gleich.

Wie das Aktienstrategieteam von Goldman Sachs im Januar im Charbook von Yahoo Finance hervorhob, hat dies zu großen Gewinnen für den marktgewichteten Index und einer niedrigeren Bewertung für den ausgewogenen Index geführt.

Viele an der Wall Street glauben, dass dies zu einer breiteren Aktienmarktrallye führen könnte, anstatt dass ein paar „heiße“ Aktien die Gewinne dominieren. Die Marktbewegung am Donnerstag ist das jüngste Anzeichen dafür, dass sich die Erzählung auszahlen könnte.

„‚Enge‘ des Marktes – das heißt, nur eine Handvoll Aktien erledigen die ganze Arbeit – ist keine genaue Lesart mehr“, schrieb Ross Mayfield, Investmentstratege bei Baird, in einer Kundenmitteilung vom 1. März.

Dies könnte für die Rallye des Aktienmarkts im Jahr 2024 von entscheidender Bedeutung sein, da es bei den sieben brillanten Trades zu Rückschlägen kommt, zuletzt bei Anteilen von Apple (AAPL) und Tesla (TSLA). Strategen gehen davon aus, dass es in anderen Bereichen zu Stärken kommen könnte, wenn der Markt im Falle einer Verzögerung im Technologiehandel Unterstützung findet.

„Die Stärke, die wir in der Wirtschaft und in den amerikanischen Unternehmen sehen, ist eine viel breitere Basis als nur der KI-Handel, der in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt hat“, sagte Ben Snyder, Aktienanalyst bei Goldman Sachs, gegenüber Yahoo Finance die breite Basis des Gewinnwachstums. Gesehen in Q4-Berichten.

Siehe auch  Die Arbeiter von Trader Joe in Massachusetts stimmen in einem Geschäft für den Beitritt zur Gewerkschaft

John Stoltzfus von Oppenheimer schlug am Sonntag in einer wöchentlichen Mitteilung an Kunden einen ähnlichen Punkt vor. Er betonte, dass der Aufbau breit angelegter Stärke der Grund dafür sei, dass die Rally seiner Meinung nach noch nicht vorbei sei.

„Es besteht wahrscheinlich Spielraum für eine weitere Ausweitung der Aktienmarktrallye in diesem Jahr und die Chance, dass Aktien die sprichwörtliche Wand der Angst erklimmen“, schrieb Stoltzfus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert