Der russische Soldat Vadim Shishimarin wird wegen Mordes an einem unbewaffneten ukrainischen Zivilisten wegen Kriegsverbrechen angeklagt.

Das Erster russischer Soldat, der wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt wird In der Ukraine ist am Mittwoch die Erschießung und Tötung eines unbewaffneten 62-jährigen Zivilisten erfolgt. Vadim Shishimarin, 21, der Teil einer russischen Panzereinheit war, die Anfang März, nur wenige Tage nach Kriegsbeginn, von ukrainischen Streitkräften gefangen genommen wurde, droht möglicherweise eine lebenslange Haftstrafe.

Shishimarin erschien am Mittwoch vor dem Bezirksgericht Kiew. Bei einer vorläufigen Anhörung in der vergangenen Woche sagten die Staatsanwälte, Shishimarin habe mit anderen Soldaten ein Privatauto gefahren, das sie bei einem Fluchtversuch gestohlen hätten, nachdem ihre Kolonne nur wenige Tage nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine am 28. Februar von ukrainischen Streitkräften angegriffen worden war. .

Ukraine- und Russlandkrieg
Sergeant der russischen Armee Vadim Shishimarin, 21, hinter einem Glas während einer Anhörung in Kiew, Ukraine, 18. Mai 2022.

Efrem Lukatsky/AFP


Sie fuhren in das Dorf Tschupachiwka, wo sie auf das Opfer stießen, einen 62-jährigen Mann, der Fahrrad fuhr und mit seinem Telefon telefonierte.

Staatsanwälte sagten, Shishimarin habe den zivilen Schuss angeordnet, um ihn daran zu hindern, ukrainischen Verteidigern den Aufenthaltsort der Russen mitzuteilen. Sie sagten, dass Shishimarin mehrere Schüsse aus seinem offenen Autofenster in den Kopf des Opfers abgefeuert und ihn sofort getötet habe.

Ukrainische Beamte sagen, die Schießerei sei vom Staatssicherheitsdienst des Landes auf Video aufgenommen worden, aber CBS News habe dieses Video nicht gesehen.


Der gefangene russische Soldat steht nun wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

03:31

„Ich habe die Schießerei angeordnet“, sagte Shishimarin in einem Geständnisvideo, das letzte Woche von Staatsanwälten gezeigt und offenbar von ukrainischen Behörden freigegeben wurde. „Ich habe ihm einen abgeschossen. Er ist gestürzt.

Der Nationale Sicherheitsdienst der Ukraine beschrieb Shishimarins sichtbare Aussage als „eines der ersten Geständnisse feindlicher Invasoren“.

Die Ukraine hat zusammen mit den Vereinigten Staaten und anderen Ländern der internationalen Gemeinschaft Russland beschuldigt, während seines Krieges gegen die Ukraine Gräueltaten gegen Zivilisten begangen zu haben, und sagt, es habe mehr als 10.000 mögliche Kriegsverbrechen identifiziert.

Russland bestritt, Zivilisten angegriffen zu haben, und beschuldigte die Ukraine der Gräueltaten.

Siehe auch  China testet Türklinken und Sofas innerhalb einer olympischen Blase auf COVID-19, obwohl festgestellt wurde, dass Oberflächen ein geringes Risiko für die Verbreitung des Virus darstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.