Der Ölpreis fiel aufgrund der Stärke des Dollars und der Sorgen um die chinesische Wirtschaft um 1 %

Ein Gabelstapler bei Sonnenaufgang in der Nähe von Bakersfield, Kalifornien, 14. Oktober 2014. REUTERS/Lucy Nicholson/File Photo

14. August (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Montag um mehr als 1 Prozent aufgrund von Sorgen über eine ins Stocken geratene chinesische Wirtschaft und einen starken Dollar, während sieben Wochen lang Gewinne aufgrund der Verknappung des Angebots aufgrund von Produktionskürzungen der OPEC+ zu verzeichnen waren.

Brent-Rohöl-Futures fielen um 1,07 USD oder 1,2 % auf 85,74 USD pro Barrel bis 06:31 GMT, während US-Rohöl West Texas Intermediate bei 82,12 USD pro Barrel notierte, was einem Rückgang von 1,3 % entspricht.

Die Preise fielen, als der US-Dollar-Index (DXY) seine Gewinne ausweitete, nachdem ein etwas stärkerer Anstieg der US-Erzeugerpreise im Juli die Renditen von Staatsanleihen in die Höhe trieb, obwohl erwartet wurde, dass die Federal Reserve kurz vor einer Zinserhöhung steht.

Ein starker Dollar drückt die Nachfrage nach Öl, da er den Rohstoff für Käufer mit anderen Währungen teurer macht.

sagte Vandana Hari, Gründerin des Ölmarktanalyseanbieters Vanda Insights.

„Die Neuausrichtung ist überfällig, aber möglicherweise muss sie auf den US-Märkten einer Realitätsprüfung unterzogen werden“, sagte Harry.

Tina Teng, Analystin bei CMC Markets, sagte, dass sich der Ölpreis diese Woche in einer Spanne bewegen könnte, da die langsame wirtschaftliche Erholung Chinas und ein stärkerer US-Dollar die Preise drücken könnten, aber die OPEC+ deutete an, dass sie alles Notwendige tun werde, um das Angebot zu verknappen und die Märkte zu stabilisieren.

Förderkürzungen durch Saudi-Arabien und Russland, Teil der Allianz zwischen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihren Verbündeten, der OPEC+, dürften die Ölvorräte für den Rest dieses Jahres erodieren und möglicherweise die Preise in die Höhe treiben, so die Agentur berichtet. Internationale Energie. hieß es in seinem Monatsbericht vom Freitag.

Siehe auch  Wird Bitcoin steigen? Erkenntnisse aus Schlüsselebenen

Aufgrund des schrumpfenden Angebots flachte der Spread zwischen Brent-Rohöl im ersten und zweiten Monat am Montag ab, nachdem er sich am Freitag bei 67 Cent eingependelt hatte, dem größten seit März.

Unterdessen feuerte ein russisches Kriegsschiff am Sonntag Warnschüsse auf ein Frachtschiff im Schwarzen Meer ab und verschärfte damit die Spannungen in einem wichtigen Bereich für Warenexporte aus der Ukraine und Russland.

In den Vereinigten Staaten stabilisierte sich die Zahl der in Betrieb befindlichen Bohrinseln letzte Woche bei 525, nachdem sie acht Wochen in Folge rückläufig war, wie aus dem Wochenbericht von Baker Hughes hervorgeht.

Zusätzliche Berichterstattung von Florence Tan in Singapur und Mohi Narayan in Neu-Delhi; Bearbeitung durch Tom Hogg und Sonali Paul

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Berichte über alles, von der Erholung des Kraftstoffverbrauchs in Asien nach den Folgen von COVID-19 bis hin zur Verfolgung, wie sich die globale Energiewende auf die Expansionspläne für Raffinerien und die Kraftstoffversorgung in den kommenden Jahrzehnten auswirken wird. Mohi analysiert Daten, um Erkenntnisse zu einer Reihe von Themen zu gewinnen, darunter Raffineriebetrieb und Rentabilität durch globale Ölhandelsströme und Kraftstofflagerung. Außerdem wird ein Blick auf die Elektrifizierung der weltweiten Automobilflotte und ihre Auswirkungen auf die Kraftstofflieferketten sowie auf den Aufbau petrochemischer Kapazitäten durch Raffinerien geworfen, die versuchen, die Abhängigkeit vom Kraftstoffverkauf zu verringern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert