Der chinesische Mogul Guo Wengui überwies Millionen an Bannon, Fox, Gettr und Docs Show

Einem chinesischen Geschäftsmann wird vorgeworfen, Millionen illegaler Dollar auf die Bankkonten einiger der einflussreichsten Persönlichkeiten der MAGA World – darunter die ehemaligen Trump-Mitarbeiter Steve Bannon und Jason Miller – geschleust zu haben, wie aus einer Dokumentensammlung hervorgeht, die im Februar beim Bundesgericht eingereicht wurde.

Die Materialien stellen einen Versuch des vom Gericht bestellten Treuhänders im Insolvenzfall von Gu Wengui, einem Milliardär der antichinesischen Kommunistischen Partei, dar, Geld zurückzugewinnen, das Gu angeblich im Rahmen eines „betrügerischen Plans“ abgezweigt hatte, um Vermögen vor seinen Gläubigern zu verbergen.

Go finanziert seit langem Bannons und Millers Unternehmungen nach dem Weißen Haus – auch wenn Kritiker dem ehemaligen Baumogul vorwerfen, als geheimer Doppelagent für Peking zu fungieren – und die Regierung behauptet, er habe mehr als eine Milliarde US-Dollar von chinesischen Dissidenten in der Diaspora unterschlagen.

Guo hat alle diese Anschuldigungen zurückgewiesen und sich selbst als Opfer einer aufwändigen Verschwörung dargestellt.

Zu den größten Zielen des Wächters gehört Gettr, Die problematische Twitter-Alternative, die Guo 2021 mit Miller ins Leben gerufen hat und von der der Moderator satte 21 Millionen US-Dollar zurückerhalten will.

„Über einen Zeitraum von Jahren organisierte der Schuldner ein ‚Glücksspiel‘ und nutzte dazu ein komplexes Netzwerk von Briefkastenfirmen, die nominell im Besitz von Familienmitgliedern und Untergebenen waren, in Wirklichkeit aber vom Schuldner kontrolliert wurden“, heißt es in der Gerichtsakte. „Der Schuldner überwies über seine Briefkastenfirma Hamilton Opportunity Fund SPC („Hamilton“) Gelder in Höhe von 21.000.000 US-Dollar, nachdem… [bankruptcy] Petitionsgeschichte.“

Dieser Wortlaut wird in Hunderten von vom Treuhänder eingereichten Unterlagen wiederholt, mit wenigen zusätzlichen Details und nur mit geänderten Namen und Finanzbeträgen. Bei vielen der Angeklagten handelt es sich um große Unternehmen wie FedEx und American Express oder um zwielichtige Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich, auf den Kaimaninseln, in Italien, Japan, Hongkong und auf dem chinesischen Festland.

Siehe auch  Raketenbericht: Raumschiff könnte im Mai wieder fliegen; Ariane 6 kommen zusammen

Aber in allen Fällen erhielten die angegriffenen Parteien angeblich Geld von Guo, das tatsächlich den Kreditgebern des gefallenen Moguls, seinen Opfern und dem New Yorker Gericht gehörte, das ihm 134 Millionen US-Dollar an Missachtungsstrafen auferlegte.

Die Materialien offenbaren auch dauerhafte Verbindungen zwischen Guo und wichtigen Akteuren der amerikanischen Rechten. Sie zeigen, dass Bannons strategische Berater, ehemalige langjährige Strategen des Weißen Hauses, kurz vor der Insolvenzanmeldung 850.000 US-Dollar von zwei von Gos Unternehmen erhalten hatten. Bannons Sprecher reagierte nicht auf wiederholte Anfragen nach Kommentaren.

Unterdessen erhielt Miller persönlich 353.269,23 US-Dollar von Joe, während seine ehemalige Firma Jamestown Associates, die 2016 und 2020 die Trump-Kampagne betreute, 104.691,25 US-Dollar erhielt. Fox News erhielt 264.113,25 US-Dollar.

Miller bestätigte, dass das Geld, das er erhielt, in sein offizielles Vergütungspaket als CEO von GETTR gesteckt wurde.

„Das ist lächerlich“, sagte Miller in einer Erklärung. „Das gesamte Geld, das ich in meiner Rolle als CEO von GETTR verdient habe, war in meinem Vertrag ausdrücklich aufgeführt und war für erbrachte Dienstleistungen bestimmt. Wir werden uns dieser Strafverfolgung widersetzen.“

In Textnachrichten mit The Daily Beast bestätigte der langjährige Trump-Berater, dass Jamestown Anzeigen für Gettr erstellt hat, die Fox ausstrahlte.

„Alle Leistungen wurden erbracht und umfassend dokumentiert“, erläuterte Miller die Zahlungen. „Es ist so lächerlich.“

Weder Fox noch Jamestown antworteten auf Anfragen von The Daily Beast nach einem Kommentar. Dies galt auch für Gettr selbst, das Miller letztes Jahr verließ, um sich dem Rückkehrbestreben des ehemaligen Präsidenten anzuschließen.

Der Treuhänder versucht außerdem, 300.000 US-Dollar zurückzufordern, die von einer von Guo geführten NGO gezahlt wurden Washington Times Das gemeinnützige The Geertz File Investigative Reporting Project des Kolumnisten Bill Geertz, das die Gehälter von Geertz und seiner Frau bezahlt. Gettr und Bannon halfen 2018 bei der Gründung der betreffenden NGO, der Rule of Law Foundation, und ihrer Schwesterorganisation, der Rule of Law Association. Das Justizministerium hat seitdem beide Gruppen und Gettr als Teil der kriminellen Verschwörung identifiziert, durch die Gu soll sich auf Kosten antikommunistischer Aktivisten bereichert haben.

Siehe auch  „Armored Core 6“ füttert Spieler mit einem Holzhacker mit einem Kopf-Tutorial

Die Offenbarung, dass Geertz A. angenommen hatte Darlehen von 100.000 $ eines Beraters von Guo kostete ihn 2019 seinen Job beim Washington Free Beacon. Gertz antwortete nicht auf Fragen von The Daily Beast. Häufige E-Mails an Washington TimesAuch der Pressebericht blieb unbeantwortet.

Auf der Liste der Angeklagten fehlen insbesondere Donald Trump Jr. und der ehemalige Trump-Handelsberater Peter Navarro, die der Treuhänder in einem im Januar eingereichten Dokumententwurf als potenzielle Ziele von Vorladungen identifizierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert