Der Bitcoin-Preis fällt auf ein Mehrmonatstief, aber die Daten deuten kurzfristig auf eine mögliche Erholung hin

Der März begann aufgrund des Wiederauflebens von Inflationssorgen auf einem niedrigen Niveau. Am 7. März übertrieben restriktive Äußerungen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, die Markterwartungen einer Anhebung um 50 Basispunkte bei der nächsten geldpolitischen Sitzung am 22. und 23. März.

Am 8. März löste die Übertragung von Vermögenswerten der US-Regierung, die von der Seidenstraße beschlagnahmt wurden, im Wert von 1 Milliarde US-Dollar, Befürchtungen eines Ausverkaufs aus. Später am Tag bestätigte die größte kryptofreundliche Bank ihren Zusammenbruch und plant, ihre Positionen freiwillig zu liquidieren. Die Ereignisse der Woche schickten Bitcoin auf ein Zwei-Wochen-Tief von 20.050 $.

Ein Anstieg der negativen Stimmung kann eine Erholung verhindern

Ein Ausbruch schlechter Nachrichten und Preisrückgänge hat dazu geführt, dass der Coinbase Index von CryptoQuant, der die Differenz der Handelspreise auf Coinbase und Binance misst, deutlich gefallen ist. Höhere Preise weisen auf eine stärkere Nachfrage in den USA gegenüber dem Rest der Welt hin. Die Prämie fiel am Morgen des 9. März auf ein Zweimonatstief, als sich die negativen Nachrichten häuften.

Coinbase Premium-Index. Quelle: CryptoQuant

Analytikunternehmen On-Chain Santiment genannt Angst, Zweifel und Unsicherheit (FUD) stabilisieren die Märkte und erhöhen das „Potenzial“ für gegensätzliche Preiserholungen in dieser „Zeit des Unglaubens“.

Der Finanzierungssatz für Bitcoin Perpetual Swaps bleibt jedoch neutral, ohne größere Liquidationen auf dem Terminmarkt. Es zeigt keine signifikante negative Verzerrung, die auf die Möglichkeit eines Short Squeeze hindeutet. Der Fear and Greed Index fiel ebenfalls auf ein Zweimonatstief von 44, blieb aber deutlich über den historischen Retracement-Niveaus zwischen 10 und 25. Dies deutet darauf hin, dass alle positiven Spitzen wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sind.

Siehe auch  Texas zieht 8,5 Milliarden US-Dollar von Larry Finks BlackRock ab, um „starken Schlag gegen ESG-Betrug“ zu leisten

Neben der negativen Stimmung zeigen die On-Chain-Daten einen positiven Aufbau bei den wichtigsten Interessengruppen, Bergleuten und Walen. Die Bitcoin-Miner-Bestände sind seit Anfang 2023 auf dem Vormarsch und steuern auf einen Sechs-Monats-Höchststand zu. Glassnode-Daten zeigen auch einen Anstieg der Anzahl von Bitcoin-Wallets um mehr als 1.000 BTC.

One-Hop-BTC-Adressbestände. Quelle: Mineralwaagen

Der in der Kette realisierte BTC-Preis, der die durchschnittlichen täglichen Dollar darstellt, die über das Bitcoin-Netzwerk transferiert werden, beträgt derzeit 19.800 $. Historisch gesehen hat diese Skala an der Kette eine wichtige Drehpunktlinie für den Bullenbären gebildet. Wenn die Preise unter dieses Niveau fallen, könnte dies die frühen Gewinne von 2023 zunichte machen und den Markt wieder in einen langfristigen Abwärtstrend versetzen.

Der Elefant im Raum: Fed-Zinserhöhungen

Die bevorstehende Fed-Zinserhöhung ist das wichtigste Puzzleteil, das Händler lösen müssen, bevor sie ihre Wetten platzieren. Ein Anstieg des VPI am 14. März könnte die globalen Märkte in ein risikofreies Umfeld versetzen, das auf die Fed-Sitzung später im Monat zusteuert.

Verwandt: Die Fed weist auf einen Anstieg der Zinssätze im März aufgrund der Inflation hin – so können sich Bitcoin-Händler vorbereiten

Technisch gesehen brach BTC/USD unter die Februar-Tiefs von 21.400 $, was einen breiteren Ausverkauf in Richtung der Unterstützung von 20.650 $ auslöste. Das Paar könnte wieder in einen Abwärtstrend in Richtung seiner Tiefststände von 2022 abrutschen, wenn diese Unterstützung durchbrochen wird. Aufeinanderfolgende Tagesschlüsse unterhalb dieses Niveaus wären ein starkes rückläufiges Signal.

BTC/USD-Tagespreisdiagramm. Quelle: TradingView

Die Häufung negativer Nachrichten über die rückläufige makroökonomische Situation hat die Marktvolatilität erhöht, was kurzfristig zu einem zinsbullischen Aufschwung führen dürfte. Die Reaktion des Marktes auf den CPI-Wert und die Zinsentscheidung der Fed im März bleibt jedoch entscheidend für Momentum-Händler.

Siehe auch  Coinbase nutzt die Begeisterung für Bitcoin-ETFs und verbucht seinen ersten Quartalsgewinn seit zwei Jahren

Die hier geäußerten Ansichten, Ideen und Meinungen sind allein die der Autoren und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph.

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlung. Jede Anlage- und Handelsbewegung ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn sie eine Entscheidung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert