Der Alltag des 73-jährigen Milliardärs Richard Branson

Ob er auf dem Tennisplatz spielt oder Kitesurft, Richard Branson, Gründer der Virgin Group, bleibt den ganzen Tag über sehr aktiv.
Nour Photo/Getty Images

  • Richard Branson ist der 73-jährige Gründer der Virgin Group.
  • Sein Alltag ist voller Sport, von Tennis über Radfahren bis hin zum Kitesurfen.
  • Das alles passiert auf der Privatinsel der Britischen Jungferninseln, auf der er lebt.

Obwohl Richard Branson 73 Jahre alt ist, ist sein Tagesablauf in jedem Alter bemerkenswert aktiv.

Er beginnt und beendet seinen Tag zwischendurch mit Tennis, Kitesurfen und Radfahren.

Branson ist der milliardenschwere Gründer von Virgin, einem Konglomerat, das Unternehmen aus Branchen wie Reisen, Telekommunikation, Unterhaltung, Raumfahrt und mehr umfasst. Zu den größten Unternehmen gehören die Fluggesellschaft Virgin Atlantic, der Mobilfunkanbieter Virgin Mobile, die Hotelkette Virgin Hotels und das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic.

Hier ist ein genauerer Blick auf Bransons Tagesablauf.

Branson wacht gegen 5 oder 6 Uhr auf

Paul Kane/Getty Images

„Wenn ich früh aufstehe, habe ich genug Zeit, Dinge zu verarbeiten und meinen Tag effektiv zu planen“, schrieb er 2014 in einem Blogbeitrag.

„Der Grund, warum ich gerne früh aufstehe, ist, dass ich meine E-Mails bearbeiten kann, bevor sich der Großteil der Welt anmeldet“, schrieb er 2017 in einem Brief. Blogeintrag. „Auf den Britischen Jungferninseln leben [British Virgin Islands]„Ich bin gerne früh online, damit ich auch in anderen Zeitzonen für unsere Büros erreichbar und erreichbar bin.“

Virgin Group sagte gegenüber Business Insider, dass er seit kurzem dazu übergehe, täglich morgens ein Eisbad zu nehmen.

Chris Jackson/Getty Images

Eisbäder sind in den letzten Jahren populär geworden, unter anderem bei Prominenten und einigen Technologiemanagern aus dem Silicon Valley, wie dem Twitter-Mitbegründer und Block-CEO Jack Dorsey.

Siehe auch  Dow-Futures deuten auf weitere Verluste aufgrund von Zinserhöhungserwartungen der Fed hin; Elon Musk verkauft mehr Tesla-Aktien

Er geht auch früh am Tag auf den Tennisplatz.

GT

Er sagte in einem Interview, dass Branson gegen 6:15 Uhr „ein hartes Einzel-Tennisspiel bestreiten“ werde Interview Mit dem australischen News.com.au im Dezember.

Dann widmet er sich, sofern das Wetter es zulässt, seiner nächsten Sportart: Kitesurfen.

Paul Kane/Stringer/Getty Images

Branson war 2009 berühmt dafür, mit dem Model Denny Parkinson nackt auf dem Rücken Kitesurfen zu machen, für ein Fotoshooting, das, wie er später sagte, die Idee eines Fotografen war, der mit Parkinson zusammen war.

Branson begann 2017 auch mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama mit dem Kitesurfen.

Anschließend macht er eine Pause zum Frühstück, zu dem wahrscheinlich mindestens eine Tasse Tee gehören wird.

Richard Branson.
Reuters/Olivia Harris

„Um aktiv zu bleiben, trinke ich viel Tee. Ich trinke 20 Tassen Tee am Tag – sagen Sie es nicht meinem Arzt!“ schrieb er in seinem Blogbeitrag 2017.

Virgin erzählte BI, sein Lieblingsessen sei ein koffeinfreies englisches Frühstück, und er fühle sich „sehr gut, seit er mit dem Koffein aufgehört hat“.

In einem separaten Artikel schrieb er, dass er normalerweise „etwas mit hohem Ballaststoffgehalt wie Müsli und Obst isst, um meine täglichen Abenteuer zu stärken“. Blogeintrag.

Nach dem Frühstück macht er einen Spaziergang auf der 74 Hektar großen Privatinsel, auf der er lebt.

Bakr

Branson kaufte Necker Island auf den Britischen Jungferninseln Ende der 1970er Jahre für nur 180.000 US-Dollar.

Während er geht, liest sein Assistent seine E-Mails. Er wird sich auch zu anderen Tageszeiten mit seinem Assistenten zusammensetzen, „um auf alles zu antworten, was sonst noch ansteht“, schrieb er in seinem Blogbeitrag von 2017.

Siehe auch  Die Triebwerksabdeckung eines Boeing-Flugzeugs fiel ab, was zu einer Untersuchung führte

Zwischen E-Mails und Anrufen verfolgt er die Nachrichten, was ihn manchmal dazu veranlasst, Blogs zu verschiedenen Themen zu schreiben.

Es warten jedoch noch weitere Workouts auf Sie, wenn Branson ins Fitnessstudio geht.

Paul Kane/Getty Images

Er wird etwa 20 Minuten mit dem Training verbringen.

Vor dem Mittagessen verbringt er etwas Zeit damit, „mit unseren Gästen Kontakte zu knüpfen“ und danach etwas zu arbeiten.

Wendekreis der Jungfrau

Er vereinbart Besprechungen oft während der Mittagspause.

„Ich bin kein Fan von formellen Meetings und lockere die Stimmung viel lieber mit einem gemeinsamen Essen oder, wenn die Zeit knapp ist, mit einem Meeting zu Fuß“, schrieb er in seinem Blogbeitrag von 2017.

Nachts könnte Branson vielleicht eine Radtour auf der Nachbarinsel unternehmen, bevor er sich wieder auf den Tennisplatz begibt.

Ein Mann (nicht Richard Branson) fährt Fahrrad.
Pixel Deluxe/Getty Images

Er erzählte News.com.au, dass er gerne ein paar „extreme“ Radtouren pro Woche unternimmt und ab und zu auch gerne eine Partie Schach spielt.

Eine seiner jüngsten Radtouren wurde etwas extrem, wie bei Branson veröffentlichen Auf Instagram ist er „in ein Schlagloch geraten und schwer verunglückt“.

Branson beendet seinen Tag gerne mit einem gemeinsamen Abendessen.

Roberto Finizio/Getty Images

In seinem Blogbeitrag aus dem Jahr 2017 schrieb er, dass er Abendessen als einen Ort betrachte, „an dem Geschichten geteilt und Ideen geboren werden“. Branson trägt überall, wo er hingeht, ein Notizbuch bei sich, um die Ideen aufzuschreiben, die ihm in den Sinn kommen.

Zu seinen Lieblingsspeisen gehört – Sie haben es erraten – die traditionelle britische Küche. Laut einem Beitrag aus dem Jahr 2015 auf der Website der Virgin Group ist er ein Fan von Eiersandwiches, Eintöpfen, Shepherd's Pie und British Toast.

Siehe auch  Jack Ma, die Kontrolle über die Ameisengruppe aufzugeben

Normalerweise kommt es nachts gegen 23 Uhr

Sir Richard Branson steht auf dem Flügel einer Virgin Atlantic Boeing 747 am Flughafen Heathrow.
Steve Parsons – PA Images/PA Images über Getty Images

„Ich brauche etwa sechs Stunden Schlaf und mache es am nächsten Tag noch einmal – etwas anders –“, schrieb er 2017 in seinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert