Denver Broncos-Trainer Nathaniel Hackett geht 4-11

ENGLEWOOD, Colorado – Die Denver Broncos haben am Montag den Cheftrainer des ersten Jahres, Nathaniel Hackett, entlassen.

Der Wechsel erfolgt nach einem 4:11-Start und der 51:14-Niederlage am Sonntag gegen die Los Angeles Rams.

Hacketts Entlassung beendet abrupt die kürzeste Amtszeit eines nicht-interimistischen Cheftrainers in der Franchise-Geschichte. Dem neuen Eigentümer der Broncos – der Walton-Penner-Gruppe, angeführt von Wal-Mart-Erbe Rob Walton, Tochter Carrie Walton-Penner und Schwiegersohn Greg Penner – ging bald die Geduld mit einem Team aus, das eine der besten Abwehrkräfte hatte in der Liga, sondern eine Offensive, die einfach nicht punkten konnte.

Nach ausführlichen Gesprächen mit [general manager] George [Paton] Und unsere Eigentümergruppe, wir haben festgestellt, dass die neue Richtung letztendlich im besten Interesse der Broncos sein würde. neuer Chef.

„In Zukunft werden wir jeden Aspekt unserer Fußballaktivitäten sorgfältig prüfen und alle notwendigen Änderungen vornehmen, um die Erfolgstradition dieses Franchise wiederherzustellen“, sagte Penner und fügte hinzu, dass Button bei der Suche nach einem Trainer behilflich sein wird. Es wurde kein Interimstrainer benannt.

Das Team hat für Dienstag um 12.00 Uhr EST eine Pressekonferenz angesetzt.

Zu einem Zeitpunkt in dieser Saison hatten die Broncos ihren 1. Torschützen in der Verteidigung und den 32. Angriff .

Es ist weit entfernt von der drei Jahrzehnte dauernden Laufbahn von Hall of Famer Pat Bowlen als Besitzer, als die Broncos zu mehr Super Bowls (sieben) gingen, als sie Spielzeiten verloren. Diese Saison ist auch das fünfte Mal, dass die Broncos in den letzten sieben Jahren im Durchschnitt weniger als 20 Punkte pro Spiel erzielt haben. Bis zu Hacketts Entlassung hatte Wade Phillips die kürzeste Zeit als nicht vorläufiger Cheftrainer des Teams in der AFL-NFL-Ära nach der Fusion – zwei Spielzeiten (1993–1994) – bevor er von Bowlen gefeuert und Mike Shanahan eingestellt wurde.

Siehe auch  Mit den neuen Zeitplänen kann sich Georgia nicht mehr verstecken

Hackett, 42, wurde im Januar als 18. Cheftrainer der Franchise eingestellt, nachdem er drei Spielzeiten als Offensivkoordinator der Green Bay Packers unter Matt LaFleur gedient hatte. Damals beschrieb Patton Hackett als „eine dynamische Führungskraft und Trainerin, deren Intelligenz, Innovation und Ausstrahlung uns von Anfang an beeindruckt haben“.

Der damalige Offensivkoordinator der Rams, Kevin O’Connell, und der Defensivkoordinator der Dallas Cowboys, Dan Quinn, waren ebenfalls Finalisten für die Rolle. O’Connell wurde später von den Minnesota Vikings engagiert, deren zunehmende Offensive sie zu einem 12-3-Start führte. Kurz nach der Einstellung von Hackett tauschten die Broncos fünf Draft-Picks, darunter zwei Erstrunden- und zwei Zweitrunden-Picks, sowie drei Spieler gegen einen Quarterback gegen die Seattle Seahawks. Russel Wilson. Wilson wurde kurz vor Beginn der Saison für eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre im Wert von 245 Millionen US-Dollar verpflichtet.

Aber die Aufregung der Broncos außerhalb der Saison ließ schnell nach, als Hacketts Entscheidung im Spiel von Beginn der Saison an in Frage gestellt wurde.

In der ersten Woche habe ich ihn zum Kicken eingeladen Brandon McManus Ein 64-Yard-Field-Goal-Versuch anstelle von Wilsons viertem und fünftem Umwandlungsversuch in der letzten Minute der 17:16-Niederlage gegen Seattle erwies sich als umstritten.

„Rückblickend hätte er es definitiv versuchen sollen“, sagte Hackett am Tag nach der Niederlage. „Eines dieser Dinge ist, dass Sie es sich noch einmal ansehen und sagen: ‚Natürlich müssen wir dorthin gehen; Wir haben das Fieldgoal verpasst. Aber in diesem Fall hatten wir einen Plan und wir wussten, dass 46 das Ziel war.“

Siehe auch  Tom Brady droht Berichten zufolge mit einer Klage wegen eines von KI generierten Videos, behaupten Comedians

In den folgenden Wochen gingen die Probleme mit dem Spielmanagement weiter – Fans zählten sogar die Spieluhr während einiger Heimspiele herunter – und der ehemalige Co-Trainer der Baltimore Ravens, Jerry Rosberg, wurde im September eingestellt, um bei Managemententscheidungen im Spiel zu helfen. Die Trennung zwischen Hackett, Wilson und dem Verbrechen blieb jedoch bestehen. Hackett betonte regelmäßig, er wolle „dieses Ding bauen [Wilson]und das zu tun, was Wilson in der Offensive „bequem“ war, auch wenn Wilson wiederholt sagte, er fühle sich wohl, „viele Dinge zu tun“.

Mit 15,5 Punkten pro Spiel befinden sich die Broncos auf dem niedrigsten Stand einer Saison seit 1966.

Verletzungen von Frontline-Spielern wie Left Tackle Garret Paulszurück Rennen Javonte Williamseine weite Zukunft Timo Patrick und außen zurück Randy Gregory Geholfen hat es sicher nicht. Aber im Laufe der Saison gab es in der Öffentlichkeit viel weniger Gespräche über Hacketts Bereitschaft, in seinen Lehrmethoden über den Tellerrand hinauszuschauen, und mehr darüber, warum das Vergehen der Broncos historisch so schlimm ist. Fünf der ersten sechs Niederlagen der Broncos und acht insgesamt waren Ein-Spiel-Siege.

Das war am Sonntag jedoch nicht der Fall, da die Verteidigung von Denver sah, wie die Rams acht ihrer neun Besitztümer erzielten. Außerdem ein Backup-Quarterback Brett Ryan Und bewacht Dalton Reisner Er tauschte nach einer Sequenz im dritten Quartal am Rande Worte aus, als Wilson bei aufeinanderfolgenden Spielen entlassen wurde.

Gregory wurde zweimal von Hackett aus dem Spiel gezogen, einmal in der ersten Halbzeit, als er nach einem Rams-Touchdown mit seinem Helm geworfen wurde, und später, als er wegen eines späten Treffers im Team von Los Angeles markiert wurde. Bäcker Mayfield. „Nach diesem zweiten Mal haben wir ihn ausgeschaltet – das ist nicht akzeptabel“, sagte Hackett.

Siehe auch  Fünf Anmerkungen zum Sieg der Braves am Eröffnungstag über die Nationals

Als sich die Teams nach dem Spiel auf dem Weg zu ihren Umkleidekabinen in der Mitte des Platzes drängten, machten Gregory und die Rams Wache Uday Abushi Worte wurden ausgetauscht – in Helmen – und Gregory Aboshi schlug in den Helm. Aboshi konterte mit einem eigenen Schlag, bevor sie sich trennten. Gregory und Abeche wurden am Montag von der NFL jeweils für ein Spiel gesperrt.

Mit dem reichsten Eigentümerpool in der NFL sowie einer Fangemeinde, die bei weitem leidenschaftlich genug ist, um den Broncos eine bis ins Jahr 1970 zurückreichende Erfolgsserie zu bescheren, wird die Rolle des Cheftrainers für die Broncos eine attraktive Aufgabe sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert