Das Ende einer Ära – das ganze Jahr über – als Christmas Tree Stores auf die Insolvenz zusteuert

Unabhängig davon verärgert die Nachricht langjährige Käufer, die sich wehmütig daran erinnern, hier Marshmallow-Röststäbchen und Weihnachtsdekorationen am 4. Juli gekauft zu haben. (Ein Twitter-Nutzer scherzte: „Ich erinnere mich, dass ich als Kind hingehen musste und es immer komisch roch.“)

„Es ist unglaublich“, sagte die in Tewksbury lebende Loretta Bradley, die am Freitag einen Laden in Somerville mit Fundstücken für die Kentucky Derby-Party dieses Wochenendes verließ: zwei mit Wassermelonenscheiben bedruckte Servierschüsseln (jeweils 2,99 US-Dollar) und ein Geschirrtuch mit dem Buchstaben „P .“ an ihre Freundin Pam (1,99 $).

„Wo sonst findet man so etwas?“, sagte sie nachdenklich.

Bonnie Sestito, eine weitere Anhängerin der Christmas Tree Shops, kam am Freitag zum Surfen, nachdem sie von der Insolvenz erfahren hatte, weil sie befürchtete, dass sie schließen würde, bevor sie die Gelegenheit dazu hätte. Unter ihren früheren Einkäufen? Vogelfutter, Toilettenartikel und Snacks.

„Heute bin ich nur hier, um zu sein“, sagte Cecito, während sie einen Handschuh hielt, der dazu bestimmt war, Zimmerpflanzen zu reinigen, die sie zugegebenermaßen nicht brauchte. „Es ist ein wirklich großartiger Ort zum Einkaufen.“

(Die Eigentümer Mark und Pam Salkowitz antworteten nicht mit der Bitte um Stellungnahme, und ihre Anwälte bei Murphy und King waren nicht sofort verfügbar.)

Das Christmas Tree Shops-Franchise hat in Massachusetts eine bewegte Geschichte. In den 1950er Jahren eröffnete ein Ehepaar von Mai bis Oktober einen „Christmas Tree Gift Shop“ in Port Yarmouth auf Cape Cod Gute Haushaltsführung. In den 1970er Jahren ging es an Chuck und Doreen Bilezikian über, die das Geschäft um Spielzeug und Sommerartikel erweiterten und in den nächsten drei Jahrzehnten 24 zusätzliche Standorte in New England und New York eröffneten.

Siehe auch  „Unser System ist kaputt“, sagen der CFP und der Arzt.

Ihr Sohn, Greg Bilzikian, sagte, seine Familie sei zum Einzelhandel gekommen JGerade rechtzeitig, als große Einzelhändler – darunter Walmart, Pier 1 Imports und Crate and Barrel – schnell expandierten. Er fügte hinzu, dass die Insolvenznachricht herzzerreißend, aber nicht völlig überraschend sei.

Christbaumläden „waren alles, was wir kannten, als wir aufwuchsen“, sagte Bilzikian, der jetzt Just Picked Gifts in Yarmouth betreibt. „Das war für viele sehr interessant. [The bankruptcy has] Erhöhte Gefühle für verschiedene Teile der Familie jetzt. Aber ich verstehe. Die Welt hat sich verändert. Es entwickelt sich weiter und es ist schwer, heute ein Einzelhandelsunternehmer zu sein.“

Im Jahr 2003 kaufte Bed Bath and Beyond Christmas Tree Stores für 200 Millionen US-Dollar und erweiterte das Franchise auf 20 Bundesstaaten. Im November 2020 verkaufte es das Unternehmen für einen nicht genannten Betrag an die in Middleboro ansässige Handhil Holdings LLC. (Erst letzten Monat hat Bed Bath and Beyond Konkurs angemeldet, sehr zum Entsetzen treuer Kunden und Coupons.)

Im Laufe der Jahre wurden Weihnachtsbaumgeschäfte sowohl für ihre Architektur als auch für ihr Inventar gefeiert. Viele der Sehenswürdigkeiten sind so gestaltet, dass sie den Charme alter viktorianischer und kolonialer Gebäude widerspiegeln. Der Standort an der Route 1 in Lynnfield neben dem ehemaligen Schiffsrestaurant hat einen Leuchtturm, obwohl er 10 Meilen vom Meer entfernt ist. Ein weiterer Kreisverkehr an der Sagamore Bridge in Cape Cod verfügt über eine riesige Windmühle. Und das Geschäft in der Assembly Row in Somerville rühmt sich mit einem beeindruckenden Uhrenturm an der Spitze, der oft als Rastplatz für Tauben dient.

Siehe auch  Die Polizei von Chicago sagt, ein USPS-Postbote habe nach einem versuchten sexuellen Übergriff einen Postwagen in South Pulaski in Little Village gestohlen.

Aber am Freitag sah diese Ladenfront schwindende Kunden und ein paar leere Regale.

Edgar Dworsky, Gründer KonsumweltEr sagte, er habe diese Anzeichen des Kampfes bemerkt, wenn er in den letzten Wochen aufgehört habe. Vorbei sind die üblichen Ausstellungen von großen Töpfen, frischen Blumen und Terrassenstühlen in Somerville. (Es muss noch bestätigt werden, ob dieses Geschäft – oder andere – im Insolvenzverfahren geschlossen werden.)

„Ich wusste vor ein paar Tagen, dass etwas mit den Aktien nicht stimmt“, fügte er hinzu. „Sie hatten nicht die Breite der Waren, die sie normalerweise haben. Sie schlossen die linke Seite des Ladens. Sie bauten eine Regalwand mit Toilettenartikeln und Gesundheits- und Schönheitsartikeln.“

Die Weihnachtsbaumgeschäfte seien jetzt ein Relikt eines verblassenden Geschäftsmodells, sagte eine Frau aus Arlington, die sich weigerte, ihren Namen zu nennen. Die COVID-19-Pandemie und die zunehmende Dominanz des Online-Shoppings haben die Einzelhändler in den letzten drei Jahren unter Druck gesetzt. Ähnliche große Unternehmen wie JC Penney und Lord and Taylor haben seit 2020 Insolvenz angemeldet.

Sogar hier im Laden in Somerville steigen die Preise und die Lagerbestände schwanken.

„2,50 Dollar waren hier die magische Zahl“, fügte sie hinzu. „Jetzt geht nichts mehr so ​​einfach.“

Trotz der allmählichen Preiserhöhung sagten mehrere Personen am Freitag gegenüber The Globe, dass die Geschäfte ihr Lieblingsgeschäft bleiben.

Marjorie Goodwin aus Brockton sagte, sie komme oft vorbei, um „alles mitzunehmen, was ihr ins Auge fällt“ – darunter Willkommensmatten mit Ostermotiven und amerikanische Mini-Flaggen. „Ich wäre traurig, sie gehen zu sehen.“

Elaine Ross von River trug riesige Dosen mit Victor-Allen-Kaffeetassen und hatte eine positivere Einstellung.

Siehe auch  Aktien, Nachrichten, Daten und Gewinne

„Es ist ein bisschen enttäuschend“, sagte sie. „Aber vielleicht hilft es mir, die Ausgaben zu reduzieren.“


Diti Kohli ist unter diti.kohli@globe.com erreichbar und folgt ihr auf Twitter Hahahahaha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert