Das beliebte Lou’s Burgers serviert zum letzten Mal seit 65 Jahren Burger, Pommes und Erinnerungen

Ein Wahrzeichen von Sacramento schaltet zumindest vorerst die Lichter und Grills aus. Lou’s Burgers ist seit 65 Jahren eine feste Größe in der Region North Highlands. Aber jetzt wird es nur noch ein Teil der Erinnerungen der Menschen sein, wenn die Besitzer den beliebten Burger-Laden schließen. „Es ist ein chaotischer Burger, aber es lohnt sich“, sagte Harold Chevin. Chevin und andere Burger-Fans sagten, es lohne sich auch, stundenlang in der Schlange zu stehen, um eine letzte Bestellung aufzugeben. Samstag war Lous letzter Arbeitstag. „Die Burger sind ziemlich gut“, sagte Joe Jimenez. „Als ich mit ihnen aufwuchs, waren sie anders als alle Orte, an denen ich jemals gewesen war.“ Lou’s Burgers verließen Sacramento und dieser Ort war der Treffpunkt für Schüler und stolze Absolventen der Highlands High School. , Jahrgang 67. Sheppard und andere Absolventen trugen stolz ihre beschrifteten Jacken, während sie sich mit Freunden trafen. Es gab ein Wiedersehen unter der Menge. „Wir servieren hier nur Burger“, sagte Laila Kitchens. „Wir wussten nicht, dass sich die Gemeinschaft darum kümmert.“ Kitchens, ja, das ist der Nachname des Burgerlokals, und ihr Mann Robbie Kitchens hat vor 14 Jahren den Löffel in die Hand genommen und die Familientradition des Servierens von Burgern und Shakes fortgeführt. Doch als die Miete stieg, sagten die Küchen, es sei an der Zeit, die Küche zu schließen. „Ich werde diesen Preisen nicht nachgeben, weil ich ihnen nicht mehr in Rechnung stellen werde, um ihre Taschen zu füllen“, sagte Kitchens. Während es den Küchen fehlen wird, gebackene Kuchen und Pommes Frites zuzubereiten, wird ihnen am meisten das Schaffen von Erinnerungen fehlen. „Jemand hat heute Morgen auf Facebook gepostet, dass sie nicht zum Essen hierher kommen, sondern wegen der echten Erinnerungen“, sagte sie. Sheppard, 75, sagte, sie habe Lou’s Burger zum ersten Mal gegessen, als sie 10 Jahre alt war. „Ich musste am letzten Tag kommen, also bin ich seit 65 Jahren hier“, sagte Sheppard. Die Familie sagte, sie habe die Anzahl der Burger, die sie normalerweise servieren, verdoppelt. Am Samstag habe ich 350 Dutzend Hamburgerbrötchen gegessen. Die Familie sagte auch, wenn sie einen anderen Standort finden würden, den sie sich leisten könnten, könnten sie ihn wieder eröffnen.

Siehe auch  Anheuser-Busch-Einnahmen liegen vor. Analysten interessieren sich für die Telefonkonferenz.

Ein Wahrzeichen von Sacramento schaltet zumindest vorerst die Lichter und Grills aus.

Lou’s Burgers ist seit 65 Jahren ein fester Bestandteil der North Highlands.

Aber jetzt wird es nur noch ein Teil der Erinnerungen sein, da seine Besitzer das beliebte Burger-Restaurant schließen.

„Es ist ein chaotischer Burger, aber es lohnt sich“, sagte Harold Chevin.

Chevin und andere Burger-Fans sagten, es lohne sich auch, stundenlang in der Schlange zu stehen, um eine letzte Bestellung aufzugeben.

Samstag war Lous letzter Arbeitstag.

„Die Burger sind ziemlich gut“, sagte Joe Jimenez. „Als ich mit ihnen aufwuchs, waren sie anders als alle Orte, an denen ich jemals gewesen war.“

Lou’s Burgers eröffnete 1958 erstmals sieben Standorte.

„Ich habe hier von 1971 bis 1975 gearbeitet“, sagte Jimenez.

Es ist das einzige noch verbliebene Lou’s Burgers-Restaurant in Sacramento und dieser Ort war der Treffpunkt für Schüler und stolze Absolventen der Highlands High School.

„Es war ein Ort, an dem man sein Date mitbringen kann [or] „Kommen Sie mit Ihren Freundinnen zum Mittagessen in die Schule, es hat Spaß gemacht“, sagte Lauren Sheppard, Klasse 67.

Sheppard und andere Absolventen trugen stolz ihre beschrifteten Jacken, während sie sich mit Freunden trafen. Es kam zu Treffen unter der Menge.

„Wir servieren hier nur Burger“, sagte Laila Kitchens. „Wir wussten nicht, dass sich die Gemeinschaft darum kümmert.“

Kitchens, ja, das ist der Nachname des Burgerlokals, und ihr Mann Robbie Kitchens hat vor 14 Jahren den Löffel in die Hand genommen und die Familientradition des Servierens von Burgern und Shakes fortgeführt.

Siehe auch  Der Bitcoin-Preis fällt auf ein Mehrmonatstief, aber die Daten deuten kurzfristig auf eine mögliche Erholung hin

Doch als die Miete stieg, sagten die Eigentümer, es sei an der Zeit, die Küche zu schließen.

„Ich werde diesen Preisen nicht nachgeben, weil ich sie nicht extra in Rechnung stellen werde, um meine Taschen zu füllen“, sagte Kitchens.

Während es den Küchen fehlen wird, gegrillte Kuchen und Pommes frites zuzubereiten, wird ihnen am meisten das Schaffen von Erinnerungen fehlen.

„Jemand hat heute Morgen auf Facebook gepostet, dass sie nicht zum Essen hierher kommen, sondern wegen der echten Erinnerungen“, sagte sie.

Sheppard, 75, sagte, sie habe mit 10 Jahren zum ersten Mal einen Low Burger gegessen.

„Ich musste am letzten Tag kommen, also bin ich seit 65 Jahren hier“, sagte Sheppard.

Die Familie sagte, sie habe die Anzahl der Burger, die sie normalerweise am Samstag servieren, verdoppelt und 350 Dutzend Hamburgerbrötchen gegessen.

Die Familie sagte auch, wenn sie einen anderen Standort finden würden, den sie sich leisten könnten, könnten sie ihn wieder eröffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert