College Football Playoff wählt Georgia, Michigan, TCU, Ohio State aus

Georgia, Michigan, TCU und Ohio State werden nach der Auswahl der College Football Playoffs am Sonntag um die nationale Meisterschaft spielen.

Nachdem die Buckeyes (11-1) nicht im Konferenz-Meisterschaftsspiel gespielt hatten, rückten sie nach der Niederlage von USC im Pac-12-Titelspiel am Freitag um einen Platz vor, um den Big Ten zum ersten Mal in der neunjährigen Geschichte zwei Playoff-Teams zu geben das Format. .

Nein. 4 Ohio State trifft auf Nr. 1 Georgia im Chick-fil-A Beach Bowl und Nr. 2 Michigan trifft am 31. Dezember im Vrbo Fiesta Bowl auf Nr. 3 TCU.

Die von AT&T präsentierte CFP National Championship findet am 9. Januar im Sophie Stadium in Inglewood, Kalifornien, statt.

Georgia Caesars eröffnete bei den Sportwetten als 7-Punkte-Favorit gegenüber dem Bundesstaat Ohio, und Michigan war ein 9-Punkte-Favorit gegenüber der TCU.

Nach einer Verlängerungsniederlage im Meisterschaftsspiel der Big 12 gegen Kansas State verlor die TCU (12:1) ihre Nr. 3 behielten den Rang. Die Horned Frogs und Buckeyes sind das fünfte und sechste Team, das die College Football Playoffs erreicht, ohne einen Conference-Titel zu gewinnen.

Horned Frogs-Trainer Sonny Dykes sagte, er sei besorgt über die Playoff-Position seines Teams nach der Niederlage, sagte aber, er habe Vertrauen in das Auswahlkomitee.

Bei einer Watch-Party für TCU-Spieler und Mitarbeiter auf dem Campus in Fort Worth, Texas, brach Jubel aus, als die Frogs während der Ankündigungszeremonie in die Klammer traten.

„Wir hatten einige schlaflose Nächte, aber wir wissen das Vertrauen des Teams in unsere Spieler und unser Programm zu schätzen“, sagte Dykes am Sonntag. „Ich glaube, das hört man am Anfang der Saison.“

Siehe auch  Todd und Julie Chrisley wurden wegen Betrugs und Steuerdelikten verurteilt

Alabama (10-2) hoffte, nach Niederlagen gegen USC und TCU unter die ersten vier zu kommen, Trainer Nick Saban setzte sich am Samstag für sein Team ein.

„Wenn wir gegen eine dieser Mannschaften spielen, bei denen wir kurz davor stehen, reinzukommen, sind wir dann Außenseiter oder Favorit?“ Sagte Saban zur Halbzeit der Big Ten-Meisterschaft auf Fox.

Die Crimson Tide wurde von der Auswahlkommission auf den fünften Platz gewählt.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Boo Corrigan, Sportdirektor des NC State, sagte, die großen Siege des Staates Ohio gegen Penn State und Notre Dame hätten dazu beigetragen, die Buckeyes über Alabama zu drängen.

„Als wir uns die Gesamtjobs ansahen, fühlte sich das Team mit Nr. 4 im Bundesstaat Ohio und Nr. 5 in Alabama wohl“, sagte Corrigan in einem Interview auf ESPN.

Corrigan sagte Heather Dinich von ESPN, dass drei Teams (TCU, Alabama und Ohio State) ohne Konferenztitel sein könnten.

„Natürlich wird sich einiges ändern, weil es anders ist als in der Vergangenheit, aber unser Ziel ist es, die Gesamtheit der gespielten Spiele zu sehen“, sagte er.

Corrigan sagte, dass es in Alabama erhebliche Diskussionen gegeben habe, aber ohne Konferenztitel liege der Fokus mehr auf Lebensläufen. Der Sieg der TCU in der regulären Saison gegen Kansas State spielte im Finale eine große Rolle – das Komitee war beeindruckt vom Comeback der Horned Frogs und dem 10-Punkte-Siegvorsprung – aber Corrigan sagte, dies sei nur ein Beispiel dafür, was das Komitee beeindruckt habe.

„Man denkt an die TCU im Spiel gegen Baylor, kommt über das Feld, rennt über das Feld, schießt ein Field Goal und spricht Bände über ein diszipliniertes Team, ein gut organisiertes Team“, sagte er. “Wir versuchen, alles zu sehen, was wir können, wenn wir uns damit befassen.”

Siehe auch  Indiens Mondlandung Chandrayaan-3: Wie und wann man zuschauen sollte

Georgia (13-0) und Michigan (13-0) erreichten zum zweiten Mal in Folge die Playoffs. Sie haben ihre jeweiligen Conference-Titelspiele am Samstag leicht gewonnen und werden das vierte Team sein, das die CFP mit einem ungeschlagenen Rekord gewinnt.

Das einzige Mal, dass Georgia und Ohio State zuvor gespielt hatten, war 1992 der Citrus Bowl, ein 21-14 Bulldogs-Sieg. Die TCU, die 1938 den nationalen Titel gewann, hatte noch nie in Michigan gespielt.

Nachdem viele Spieler das Meisterschaftsspiel der Big 12 am Samstag verfolgt hatten, applaudierten die Wolverines ihrem Halbfinalgegner.

„Max Duggan, er ist ein großartiger Spieler“, sagte der Michigan-Quarterback JJ McCarthy, „aber es wird cool zu sehen, wie er sich gegen unsere Verteidigung schlägt. Ich versuche immer, zu sehen, ob ich anderen Quarterbacks etwas abnehmen kann „Spiel. Füge das zu meinem hinzu. Max, er ist ein harter Kerl. Als ich ihm zusah, wie er den Ball rannte, besonders auf den letzten beiden Fahrten, war es wirklich anhalten und realisieren: „Hey, es ist die Big 12, aber ich werde gewinnen eine Chance. Benutze meine Beine.“

Michigan will einen weiteren Schritt nach vorne machen, nachdem es in der vergangenen Saison das Halbfinale erreicht hat, bevor es von Georgia ausgeblasen wird.

„Dieses ultimative Ziel, wir haben letztes Jahr nicht wirklich auf diese nationale Meisterschaft geschossen“, sagte McCarthy. „Es ging darum, den Bundesstaat Ohio zu schlagen und die Big Ten-Meisterschaft zu gewinnen, aber dieses Jahr schießen wir darauf und wir werden es schaffen.“

Corrigan sagte, das Team habe keine besonderen Anstrengungen unternommen, um einen Rückkampf mit Ohio State und Michigan im Halbfinale zu vermeiden. Die Buckeyes und Wolverines hatten während der Rivalität seit 1902 nie außerhalb ihres jährlichen regulären Saisonspiels gespielt.

Siehe auch  Celtics zerstören Joel Embiids MVP-Präsentation und ersticken James Harden mit einem starken Sieg in Spiel 3

Adam Rittenberg von ESPN und The Associated Press haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert