Caitlin und Angel. Jojo und Paige. Ein herausragender Tag für den Frauenbasketball

ALBANY, N.Y. – Es fühlt sich wirklich wie ein Weihnachtsmorgen an.

Anders lässt sich die Vorfreude auf das Elite Eight-Match zwischen Iowa und LSU nicht beschreiben, einem Rückkampf des letztjährigen rekordverdächtigen nationalen Meisterschaftsspiels, an dem mit Caitlin Clark und Angel Reyes die beiden größten Stars des Sports teilnahmen. Aber das ist noch nicht alles. Als Schlummertrunk treffen JuJu Watkins und USC in Portland auf Paige Bueckers und UConn.

Vier Sterne. Es stehen zwei Plätze für das Final Four auf dem Spiel. Ein Tag, an dem Geschichte für den Frauenbasketball geschrieben wird.

„Wenn ich ein Basketballfan wäre, würde ich vor dem Fernseher kleben“, sagte Clark.

„Ich gebe Ihnen Anerkennung für die Zuschauerzahlen“, sagte USC-Cheftrainerin Lindsay Gottlieb. „Es wird alles zerstören.“

Obwohl beide Spiele auf ESPN und nicht auf ABC übertragen werden, ist es wahrscheinlich, dass mindestens eines davon übertragen wird. Husten, Iowa vs. LSU – wird den Zuschauerrekord für ein Nicht-Final-Four-Spiel im NCAA-Turnier der Frauen brechen. Iowas Sieg über West Virginia in der zweiten Runde am vergangenen Wochenende brach mit durchschnittlich 4,9 Millionen Zuschauern den bisherigen Rekord (der zwei Tage vor dem Sieg der Hokies in der ersten Runde über Holy Cross aufgestellt wurde). Sie könnten überzeugend darlegen, dass der Rückkampf am Montag das am meisten erwartete Spiel im Frauenbasketball seit dem Meisterschaftsspiel 2004 zwischen UConn und Tennessee ist. Zumindest ist es das am meisten erwartete Frauenspiel seit letztem Jahr.

Siehe auch  Indianapolis Colts RP Jonathan Taylor hofft, trotz Knöchelverletzung am Donnerstagabend spielen zu können

Wie wir alle wissen, sahen beim letzten Aufeinandertreffen zwischen Clark und Reese 9,9 Millionen Zuschauer zu. Also, ja, die Leute werden an einem Rückkampf interessiert sein. Aber sie sollten auch in der zweiten Hälfte des Doubleheaders dabei bleiben, um die Stars zu sehen.

Als Redshirt-Neuling in der Saison 2020–21 erhielt Bueckers alle drei Auszeichnungen als Nationalspieler des Jahres. Dann erlitt sie eine Knieverletzung, die sie dazu zwang, zwei Monate der folgenden Saison ausfallen zu lassen, und ein Kreuzbandriss machte sie für die gesamte Saison 2022/23 pausieren. Jetzt ist sie gesund (obwohl viele andere in ihrem Team es nicht sind!) und wieder in erstaunlicher Form, als sie in Watkins gegen die diesjährige Erstsemester-Sensation antritt. Sie werden wahrscheinlich in der nächsten Saison als die größten Stars des Sports an der Spitze stehen.

„Starpower ist der Motor für Narrative in der Leichtathletik“, sagte Gottlieb. Er fügte hinzu: „Aus diesem Grund startete die NBA, als es Gesichter gab, und ging zurück zu Magic (Johnson), Larry (Bird) und dann zu Michael Jordan.“

Der Meisterschaftskampf 2023 zwischen Clark und Reese hat Ähnlichkeiten mit dem Magic-Bird-Titelspiel der Männer von 1979. Es schien ein Wendepunkt für den Sport zu sein, aber ein Jahr später ist es wahrscheinlich zutreffender, es nur den Anfang zu nennen. Es hat Millionen von Menschen zwei Superstars vorgestellt und Unsinn geredet, uns neue Konkurrenz beschert und dann alle Schlüsselspieler für eine weitere Saison zurück in den Sport gebracht. Dann kehrte Bueckers von ihrer Knieverletzung zurück und eine unglaublich talentierte neue Klasse entstand an Orten wie Columbia, South Carolina; South Bend, Indiana; und Austin, Texas. Watkins stach sogar aus dieser talentierten Menge hervor.

„Sowohl Paige als auch JuJu hatten großartige Saisons und ich konnte so viel wie möglich zuschauen“, sagte Clark. „Ich bin sehr beschäftigt, aber ich liebe es, es zu leiten, so gut ich kann – besonders JuJu. Was sie als Neuling für dieses Programm tun konnte, ist, dass sie in die Elite Eight einsteigt und die Chance hat, in die Elite Eight zu gehen.“ „Final Four“ ist unwirklich, noch nie dagewesen. Sie ist etwas ganz Besonderes.“

„Frauenbasketballfans wissen, wie besonders und erstaunlich dieser Moment sein wird. Ich denke, die Zuschauerzahlen werden das zeigen. … Mehr als alles andere ist es großartig für unser Spiel. Ich habe das Glück, ein Teil davon zu sein.“

UConn-Trainer Geno Auriemma bemerkte, dass ein Vorteil des Frauenfußballs gegenüber dem Männerfußball derzeit darin besteht, dass es keine Einzelregel gibt. Die Spieler müssen bleiben, bis sie ihren Abschluss machen (oder bis sie für den WNBA-Draft dieser Saison 22 Jahre alt werden) und die Fans sie erkennen. Wir können sehen, wie diese Spieler vor unseren Augen erwachsen werden.

„Es sind die Kinder, die seit drei oder vier Jahren dort sind und ihre Schule und ihren Sport geprägt haben“, sagte er. „Es kann alles zeigen, was möglich ist, wenn jeder mitmacht, dabei bleibt und mit seinem Team wächst.“

Natürlich fehlt in den beiden Pflichtspielen am Montag ein sehr beliebter Trainer und ein sehr erfolgreiches Programm: Dawn Staley und ihre ungeschlagenen South Carolina Gamecocks. Sie haben ihr Ticket nach Cleveland bereits gelöst, nachdem sie am Sonntag Oregon State in Albany besiegt hatten, und zogen gemeinsam mit dem drittgesetzten NC State, der in Portland gewann, ins Final Four ein. Die einzigen beiden Teams, die noch vor Ort in Albany sind, sind Iowa und LSU.

Siehe auch  Die Seahawks sind sich nicht sicher, ob QB Geno Smith und RB Ken Walker III am Donnerstag spielen werden

Am Montag spricht also niemand über South Carolina, was gut für Staley ist.

„Komm schon, nimm die Lichter und stelle sie woanders hin“, sagte Staley mit einem Lächeln. „Lassen Sie dieses Team in seinem Bereich weiterhin gedeihen. Hoffentlich geben wir am Ende des Tages, dieses Mal nächste Woche, vielen Menschen viel Gesprächsstoff.“

„Jetzt, wo wir gewonnen haben, werde ich mich zurücklehnen und es wie alle anderen genießen. Wahrscheinlich werden Millionen und Abermillionen Menschen dieses Spiel genießen, und ich werde einer von ihnen sein. Ich habe keinen Nielsen.“ Die Einschaltquoten liegen bei mir zu Hause vor, aber Sie können sich darauf verlassen, dass ich mir dieses Spiel ansehe.

(Fotos von Angel Reese, Caitlin Clark, Paige Bakers und Jojo Watkins: Greg Nelson/Sports Illustrated über Getty Images, Steve Chambers/Getty Images, Jayne Kamen Onsia/Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert