BuzzFeed-Investoren drängen CEO Jonah Beretti, die Redaktion zu schließen

BuzzFeed-Gründer und CEO Jonah Beretti

Manuel Blondo | AOP.Press/Corbis | Getty Images

BuzzFeed Das Unternehmen verkleinert seine Nachrichtenagentur, die Geld verliert, gab das Unternehmen am Dienstag bekannt und erklärte damit die allgemeine Sorge der Anleger, dass mit der Angelegenheit vertraute Personen die Aufteilung in das Unternehmen abwägen.

Mehrere Großaktionäre haben den Gründer und CEO von BuzzFeed, Jonah Beretti, aufgefordert, die gesamte Nachrichtenkampagne auszusetzen, mit denen, die darum gebeten haben, nicht genannt zu werden, da die Diskussionen privat sind. BuzzFeed lehnte eine Stellungnahme ab.

BuzzFeed News, das Teil seiner Content-Sparte ist, hat etwa 100 Mitarbeiter und verdient etwa 10 Millionen US-Dollar pro Jahr, sagten die beiden. Das Unternehmen hat auch Werbe- und Geschäftsbereiche. Sagte Dienstag Die Gesamtjahreseinnahmen aus Inhalten stiegen im Jahr 2021 um 9 % auf 130 Millionen US-Dollar.

Ein Aktionär sagte gegenüber CNBC, dass die Schließung von Newsroom die Marktkapitalisierung um 300 Millionen US-Dollar erhöhen könnte. Digital Media ging im Dezember mit einer Zweckgesellschaft an die Börse. Die Aktie fiel in der ersten Handelswoche sofort um fast 40 % und erholte sich nicht.

Die Aktien von BuzzFeed stiegen am Dienstag um mehr als 3 %, das Unternehmen berichtete diese Geschichte nach der Bekanntgabe der Gewinne.

Beretti ist seit vielen Jahren eine Stimme für die Bedeutung von BuzzFeed-Nachrichten, „Gut für die Welt, gut fürs Geschäft und gut für unsere Unternehmenskultur.“ Die Nachrichtenredaktion der Organisation hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter Ein Pulitzer-Preis Und George-Polk-Preis.

„Heute Morgen haben wir Pläne angekündigt, die Gewinne für BuzzFeed News zu beschleunigen, was Führungswechsel, die Hinzufügung eines engagierten Geschäftsentwicklungsteams und eine geplante Reduzierung beinhaltet“, sagte Ferretti am Dienstag. „Wir werden vorrangig in Informationen über die wichtigsten Nachrichten des Tages, Kultur und Unterhaltung, Prominente und das Leben im Internet investieren.“

Siehe auch  Alabama ist die Nummer 1 vor Georgia

Weiterlesen: Laut BuzzFeed verbringen die Leute weniger Zeit auf Facebook

Das Unternehmen hat weniger als 30 Mitarbeitern freiwillige Käufe angeboten, und laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person wurde er gebeten, den Namen nicht preiszugeben, da die Entscheidung persönlich war. Käufe sind nur für Reporter und Redakteure möglich, die über Gerichtsverfahren, politische oder wissenschaftliche Ungleichheiten berichten und seit mehr als einem Jahr für das Unternehmen arbeiten. BuzzFeed plant den Aufbau Kaufplan für die New Yorker News Guild in Bezug auf ihre US-Mitarbeiter.

Anstatt BuzzFeed News zu schließen, versucht Beretti, die Sparte profitabel zu machen. Er hat eine fertige Vorlage: Er hat entschieden Sie hat im vergangenen Jahr 70 HuffPost-Mitarbeiter entlassen Dann Kauf des Unternehmens von Verizon Media.

„Obwohl BuzzFeed ein gewinnorientiertes Unternehmen ist, haben wir immer noch nicht die Ressourcen, um einen zweijährigen Verlust zu verkraften“, sagte Ferretti damals. „Das verantwortungsvollste, was wir tun können, ist, unsere Ausgaben zu verwalten und sicherzustellen, dass BuzzFeed – und HuffPost – langfristig erfolgreich sind. Deshalb haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, HuffPost schnell profitabel zu machen.

Jemand, der das Unternehmen kennt, sagt, dass HuffPost jetzt Gewinne macht.

Der Chefredakteur geht

Vor dem Stellenabbau sagte Mark Scoofs, Chefredakteur von BuzzFeed News, den Mitarbeitern am Dienstag, er werde das Unternehmen verlassen. Samantha Henick, Chefredakteurin der Strategie von BuzzFeed News, wird den Newsroom vorübergehend leiten.

Stellvertretender Chefredakteur Tom Namago und Chefredakteur Ariel Kaminer, Rücktritt. Namako ist Schließt sich dem digitalen Prozess von NBC News an Als leitender Lehrer.

Bei der Umsatzveröffentlichung im vierten Quartal stieg der Quartalsumsatz von Buzzfeed im Jahresvergleich um 18 % auf 146 Millionen US-Dollar. Der Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29 % auf 41,6 Millionen US-Dollar.

Der jährliche Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um 24 % auf 398 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn hat sich im vergangenen Jahr auf 25,9 Millionen Dollar mehr als verdoppelt.

Siehe: Warum es bei BuzzFeed nach dem Börsengang über SPAC so viel Volatilität gibt

Offenlegung: NBC und CNBC sind Abteilungen von NBC Universal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.