Boeing raucht einen Airbus auf der Farnborough Air Show

Die Farnborough Air Show kehrte letzte Woche zurück und war die größte Veranstaltung in der Luftfahrtindustrie seit Beginn der COVID-19-Pandemie. Boeing (BA -2,01 %) Und die Airbus (Eddy -0,07 %) Normalerweise nutzt sie das alle zwei Jahre stattfindende Treffen, um größere Flugzeugbestellungen auszuhandeln und bekannt zu geben.

Airbus hatte eine ruhige Woche mit wenigen Ankündigungen zu Bestellungen. Inzwischen hat Boeing mehr als sechs Deals vorgestellt, darunter einen Bestellnummer 100737 max. 10 Sekunden Aus Delta Airlines.

Dank dieser Nachfragedynamik legte die Boeing-Aktie letzte Woche um 7 % zu und schlug damit den Markt. Doch während der US-Airline-Riese in Farnborough einen wichtigen Sieg erzielte, steht er auf dem Verkehrsflugzeugmarkt immer noch vor großen Herausforderungen, hauptsächlich aufgrund seines Schmalrumpf-Jet-Portfolios, das dem von Airbus unterlegen ist.

Es gibt keine großen Spots für einen Airbus

Airbus hat in der vergangenen Woche drei Bestellungen angekündigt. Zunächst versorgte Delta sein A220-Auftragsbuch mit 12 zusätzlichen Unternehmensaufträgen. Zweitens hat easyJet Bestellungen für 56 Flugzeuge der A320neo-Familie bestätigt. Drittens hat LATAM Airlines weitere 17 A321neo bestellt.

So kündigte Airbus während der Farnborough Air Show Bestellungen für nur 85 Flugzeuge an. Darüber hinaus kündigte EasyJet seinen Antrag vor einem Monat an und wartete auf die Zustimmung der Aktionäre, um ihn zu bestätigen. Airbus-Führungskräfte behielten jedoch einen zuversichtlichen Ton bei und sagten, dass sie die Flugschau hauptsächlich nutzen, um mit Lieferanten über Engpässe zu sprechen, die die Produktion behindern, anstatt sich ausschließlich auf die Registrierung großer Neuaufträge von Fluggesellschaften und Leasinggesellschaften zu konzentrieren.

Boeing entwickelt sich weiter

Im Gegensatz zu Airbus hatte das Verkaufsteam von Boeing eine arbeitsreiche Woche. Zusätzlich zu einem Großauftrag von Delta Air Lines gab Boeing am Montag offiziell einen zuvor nicht näher bezeichneten Auftrag der japanischen ANA Holdings Inc. über 20 Flugzeuge vom Typ 737 Max bekannt.

Siehe auch  Cramer erklärt, warum der erfahrene technische Analyst Larry Williams davon ausgeht, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht und der Markt im Juni steigen wird

Am nächsten Tag gab Boeing drei Bestellungen bekannt. Die in Miami ansässige Investmentfirma 777 Partners – die Anteile an verschiedenen besitzt Billig – Fluggesellschaft Worldwide – erteilte eine Festbestellung für 30 High-Density-Flugzeuge des Typs 737 MAX 200. Flugzeugleasing-Gigant Luftkappe Er bestellte fünf weitere 787-9. Schließlich bestellte die Aviation Capital Group weitere 12 737 MAX 8-Flugzeuge.

Später in der Woche sagte Boeing, Qatar Airways habe eine Bestellung für 25737 Max 10 bestätigt und damit eine im Januar angekündigte Absichtserklärung abgeschlossen. Es unterzeichnete auch eine Absichtserklärung mit Azerbaijan Airlines über vier 787-8-Flugzeuge und zeigte, dass Cargolux den neuen 777-8-Frachter als ultimativen Ersatz für den 747-400-Frachter ausgewählt hatte.

Bildquelle: Boeing.

Schließlich führte diese Aktivität zu 172 Festbestellungen für die Boeing 172 (einschließlich des bestätigten Deals mit Qatar Airways) sowie zur Zusage von vier Flugzeugen durch Azerbaijan Airlines. Das würde die Gesamtbestellungen des Unternehmens seit Jahresbeginn fast verdoppeln, nachdem es im ersten Halbjahr 2022 205 Nettobestellungen gemeldet hatte.

Gewinne die Schlacht, aber verliere den Krieg

Boeings „Sieg“ in Farnborough war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Airbus verbuchte jedoch in der ersten Jahreshälfte 259 Netto-Flat-Bestellungen und übertraf damit die 205 von Boeing. Selbst nach der Unterzeichnung weiterer Bestellungen in der vergangenen Woche hat Boeing auf Jahresbasis nur bescheidene Fortschritte erzielt.

Darüber hinaus erhielt Airbus erst vor wenigen Wochen Zusagen für insgesamt 292 Flugzeuge von mehreren großen chinesischen Fluggesellschaften. Wenn dies später in diesem Jahr bestätigt wird, wird Boeing vor einem harten Kampf stehen, um seine Führung im Auftragsrennen für 2022 zu behaupten.

Siehe auch  Experian, Sie müssen etwas erklären - Crips zur Sicherheit

Wichtig ist, dass Airbus Tausende mehr Auftragsbestand hat als Boeing, wobei Narrow-Body-Flugzeuge den kompletten Gegensatz darstellen. Boeing ist bei weitem nicht auf Augenhöhe mit Airbus, und diese Tatsache wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern.

Das kleinste Verkehrsflugzeug von Boeing, die 737 Max 7, kann nicht effektiv gegen die Airbus A220-Familie konkurrieren, die speziell für einen Markt mit 100 bis 150 Sitzplätzen gebaut wurde. In der Zwischenzeit können weder die 737 Max 9 noch die 737 Max 10 die Reichweite und Leistung des A321neo (insbesondere seiner Langstreckenvarianten) erreichen.

Auch wenn Marktanteil und Produktion schrumpfen, sollte Boeing in den nächsten Jahren gute Gewinne erzielen können. Das Unternehmen muss jedoch viele Jahre freien Cashflows aufwenden, um seine schwache Bilanz zu reparieren. Unterdessen hat Airbus eine saubere Bilanz und ist bereit für ein bedeutendes Wachstum bei gleichzeitiger Lockerung der Lieferkettenbeschränkungen. Das macht Airbus-Aktien zu einem viel attraktiveren Investment als Boeing-Aktien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.