Biden warnt bei einer mit Stars besetzten Spendenaktion eindringlich vor Trumps zweiter Amtszeit



CNN

Präsident Joe Biden bezeichnete die Präsidentschaftswahl 2024 als einen Wendepunkt in der amerikanischen Geschichte und äußerte während einer mit Stars besetzten Spendenaktion in Los Angeles am Samstagabend eine Reihe von Warnungen darüber, was eine zweite Amtszeit von Donald Trump bedeuten könnte.

„Institutionen sind wichtig“, sagte der Präsident. „Was (Trump) am 6. Januar getan hat, und jetzt sagt er tatsächlich, dass es Blut geben wird, wenn er nicht gewinnt – das ist empörend. Worüber er spricht, ist lächerlich.“

Bei der Spendenaktion, an der der frühere Präsident Barack Obama teilnahm, kamen mehr als 30 Millionen US-Dollar für Bidens Wiederwahlbemühungen zusammen, sagte ein Wahlkampfmitarbeiter gegenüber CNN. Das Gespräch zwischen Biden und Obama wurde von Fernsehmoderator Jimmy Kimmel moderiert.

Biden argumentierte am Samstagabend ausdrücklich, dass Trump im Falle einer Wiederwahl in den nächsten vier Jahren freie Stellen am Obersten Gerichtshof sehen könnte.

„Wenn er wiedergewählt wird, wird er zwei weitere Flaggen ernennen, die verkehrt herum wehen“, sagte Biden in offensichtlicher Anspielung auf die Flagge, die er einst hisste. Vor dem Haus von Richter Samuel Alito. Auf die Frage von Kimmel, ob er dies für den gruseligsten Teil einer zweiten Trump-Amtszeit halte, antwortete Biden: „Es ist einer der gruseligsten Teile.“

„Der Oberste Gerichtshof war nie das, was er heute ist, ich meine nie“, sagte der Präsident und bezog sich dabei auf Roe v. Richter Clarence Thomas sagte, das Urteil, mit dem die Jagd aufgehoben wurde, und andere Urteile, einschließlich der Sterilisation, könnten noch einmal überdacht werden. Jemand in der Menge unterbrach: „Einschließlich der Rechte von Homosexuellen“, worauf Biden antwortete: „Nicht unter meiner Aufsicht.“

Siehe auch  Der Senat beginnt über Nacht mit der Abstimmung über den 1,2 Billionen US-Dollar schweren Regierungsfinanzierungsentwurf

Bidens Wahlkampfteam versucht, seine finanziellen Kriegskassen aufzustocken, da es Anzeichen dafür gibt, dass Trump die Liquiditätslücke verringert. Biden war die meiste Zeit des Jahres führend bei Trumps Spendensammlung, aber der ehemalige Präsident schaute zu Signifikanter Cashflow Ich bin ihm gefolgt, seit ich mir im März die Nominierung der Republikaner gesichert habe. Im April schlug Trump erstmals Biden.

„Es besteht keine Notwendigkeit, bei dieser Wahl gegen etwas zu stimmen“, sagte Obama. „Es gibt jemanden, um den man sich Sorgen machen muss. Wir müssen uns um eine ganze Agenda kümmern. Aber wir können stolz sein, Joes außergewöhnliche Arbeit bestätigen zu können.

Die First Lady, die bei der Veranstaltung sprach, war Dr. Jill Biden ging auf ähnliche Themen ein und sagte, ihr Mann „respektiert die Rechtsstaatlichkeit, anstatt zu versuchen, sie seinem eigenen Willen zu unterwerfen.“ Die Welt mobilisieren, für Demokratie und Freiheit zu kämpfen.

Er ging auch auf die Gefahren einer zweiten Amtszeit von Trump ein und sagte: „Trump hat uns immer wieder gesagt, warum er das Weiße Haus will.“ Ihm sollte die volle Autorität übertragen werden. kann für seine kriminellen Handlungen nicht zur Verantwortung gezogen werden. … um die demokratischen Garantien zu zerstören, die ihm im Weg stehen.“

Die First Lady behauptete, Trump sei ein Tyrann und sagte: „Wenn Tyrannen unsere Lieben bedrohen, werden wir nicht tatenlos zusehen.“ Er fügte hinzu, dass die Anwesenden Trump als „genau den Umgang mit Tyrannen“ bezeichneten. … Wir werden keine Angst haben, wir werden nicht nachgeben. Wir zeigen. Wir unterhalten uns.“

Obama beklagte, dass einige im Land „disqualifizierendes Verhalten normalisiert“ hätten. Die jüngste Verurteilung in seinem strafrechtlichen Schweigegeldprozess.

Siehe auch  Der Sturm durchbrach die Ufer des California River und zwang Tausende zur Evakuierung

„Wir haben ein Szenario, in dem ein Kandidat einer der beiden großen Parteien vor Gericht sitzt und von einer Jury aus seinen Kollegen in 34 Fällen verurteilt wird“, sagte Obama. „Seine Stiftung durfte nicht funktionieren, weil sie in Affengeschäfte verwickelt war. … Seine Organisation wird wegen Steuerhinterziehung verklagt“, sagte Obama.

Biden warf ein: „Er hat niemanden bezahlt.“

Als Kimmel Biden nach „Trump-Amnesie“ fragte, sagte Biden: „Sie müssen sich nur daran erinnern, wie es in vier Jahren unter Trump war“, und bezog sich damit auf Trumps Vorschlag, dass Menschen Bleichmittel injizieren sollten, um Covid-19 zu heilen.

Obama forderte diejenigen mit einer „konservativen Neigung“ – diejenigen, die nicht mit den Demokraten übereinstimmen – dazu auf, die „Grundwerte“ zu berücksichtigen, die das Land geprägt haben, wie etwa „grundlegende Ehrlichkeit“.

Kimmel fragte, was Obama davon hielt, dass Trump sagte, er habe mehr für die Schwarze getan als jeder andere Präsident in der Geschichte. Obama antwortete: „Zum Beispiel hat er eine Sache getan, die mir ein noch besseres Gefühl gegeben hat, der erste schwarze Präsident zu sein.“

George Clooney und Julia Roberts eröffneten den Abend. Barbra Streisand stellte First Lady Jill Biden vor, während Jason Bateman, Jack Black, Kathryn Hahn und Sheryl Lee Ralph das Publikum ebenfalls unterhielten.

Als er über eine zweite Amtszeit von Trump sprach, fragte Kimmel Biden: „Was kann ein Präsident tun, ganz zu schweigen von einem Talkshow-Moderator, der sich jeden Abend über ihn lustig macht?“

„Schon mal von Delta Force gehört?“ Biden scherzte, bevor er einen ernsteren Ton anschlug und sagte: „Er hat tatsächlich mit Vergeltung gedroht. Das ist Amerika. Haben Sie jemals gedacht, dass Sie so etwas hören würden? Vergeltung, was er tun wird, wird er zurückschlagen.“ die Leute“, sagte er.

Siehe auch  Die Wahlverzögerung im Senegal ist illegal

Kimmel bemerkte auch, dass Biden sagte, er wolle es Um die Seele des Landes wiederherzustellen. „Sieht so aus, als bräuchten wir vielleicht einen Exorzismus. Haben Sie deshalb den Papst getroffen?“

„Ja“, sagte Biden.

Nikki Carvajal hat zur Berichterstattung beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert