Warum haben die Medien zweimal den Tod von Anne Heck bekannt gegeben?

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Anna Heck starb am FreitagLaut der Los Angeles Times in ihrer Heimatstadt. oder Sonntag gestorbenIn der New York Times und anderen.

Zwischen diesen Daten befand sich die 53-jährige Schauspielerin in einer tödlichen Ambiguität, die sich den Medien widersetzte, eine rechtliche und sogar philosophische Frage zu analysieren: Wann ist tatsächlich jemand gestorben?

Die Familie Heche gab bekannt, dass sie Ende letzter Woche nach einem Autounfall am 5. August hirntot war. Dies veranlasste einige Nachrichtenorganisationen, ihren Tod zu melden, basierend auf einer Lesung Kalifornisches Recht. Das Gesetz lautet: „Das Individuum, das … einen irreversiblen Ausfall aller Funktionen des gesamten Gehirns, einschließlich des Hirnstamms, erlitten hat, ist tot.“

Aber Heche blieb noch zwei Tage lebenserhaltend, damit ihre Organe zur Spende entnommen werden konnten. Als Heches Publizist bestätigte, dass sie am späten Sonntagabend aus den lebenserhaltenden Maschinen genommen worden war, veröffentlichten Nachrichtenorganisationen eine neue Runde von Nachrichten, die über ihren Tod berichteten.

Die Schauspielerin Anne Heche wurde am 14. August von der Lebenserhaltung abgezogen, nachdem ihr Gehirn neun Tage zuvor bei einem schweren Autounfall in Los Angeles für tot erklärt worden war. (Video: Reuters, Foto: Jordan Strauss/Invision/Associated Press/Reuters)

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Tod eines Prominenten von öffentlicher Verwirrung begleitet wird. Aber Heches Fall war besonders ungewöhnlich, da das Todesdatum auf konkurrierenden Definitionen dessen basiert, was es bedeutet zu sterben.

Heche war allen Berichten zufolge am Freitagmorgen, eine Woche später, in ernstem Zustand Mini Cooper kracht in Los Angeles in ein Haus, einen Brand verursachen. Ohne erkennbare Gehirnaktivität wurde sie bis zur Untersuchung ihrer Organe an lebenserhaltenden Maschinen gehalten.

TMZ, die Unterhaltungsnachrichtenseite, die oft als erste über den Tod von Prominenten berichtet, veröffentlichte am Freitag um 11:19 Uhr L.A.-Zeit eine Nachricht. unter dem Titel, „Ann Heck ist mit 53 tot.“ In der Geschichte heißt es: „Ihr Vertreter sagt TMZ, dass Ann ‚hirntot‘ ist, und nach kalifornischem Recht ist dies die Definition des Todes.“

Das People Magazine folgte bald mit einem ähnlichen Bericht, wie auch Los Angeles Zeiten. Beide bemerken im Text ihrer Geschichten, dass Heche legal tot ist, obwohl ihr Körper noch funktioniert. (Die Tagespost, IN Reuters-Alarm, berichtete fälschlicherweise, dass Heche am Freitag starb, nachdem er von lebenserhaltenden Geräten entfernt worden war; Ein Sprecher der Daily Mail sagte, die Redakteure hätten ihre Geschichte aktualisiert, aber keine Korrektur herausgegeben.)

Siehe auch  Andrew Lloyd Webber nennt Cinderella einen kostspieligen Fehler

Andere Nachrichtenquellen erklärten die Unterscheidung im Voraus. Der Hollywood-Reporter Der Titel seiner Geschichte Am Freitag: „Anne Heshe meldet Hirntod, nach Autounfall noch am Leben, sagt Sprecher.“ Die Washington Post tat dasselbe.

Einige frühe Berichte halfen mit Aussagen von Heches Familienmitgliedern, die ihren Tod ankündigten. Nachrichtenorganisationen verlassen sich in der Regel auf Familienmitglieder, um den Tod eines Verwandten zu bestätigen.

„Meine Mutter Atlas und ich haben unsere Mutter verloren“, sagte Heches Sohn Homer Laffoon am Freitag in einer weit verbreiteten Erklärung. „Nach sechs Tagen fast unglaublicher emotionaler Umwälzungen hinterließ ich eine tiefe, stille Trauer … Ruhe in Frieden Mama, ich liebe dich.“

vielfältig, Wer angab, dass Heche technisch noch am Leben sei, veröffentlichte am Freitag eine Erklärung, die Heches „Familie und Freunden“ zugeschrieben wird: „Heute haben wir ein helles Licht, eine freundliche und fröhliche Seele, eine liebevolle Mutter und einen treuen Freund verloren“, ist teilweise zu lesen . Die Veröffentlichung veröffentlichte am Sonntagabend eine Folgegeschichte, in der es hieß, dass sie in lebenserhaltende Maschinen verlegt worden war und alle Lebenszeichen beendet hatte.

Hilary Manning, eine Sprecherin der Times, sagte, kalifornische Gesetzes- und Familienerklärungen hätten die Los Angeles Times dazu veranlasst, mit den Nachrichten über Hecheys Tod am Freitag Schritt zu halten. Sie sagte, die Reporter der Zeitung hätten mit ihrer Familie „bestätigt“, dass sie gestorben sei.

Aber das war anderen nicht gut genug. Die New York Times sagte, sie habe die Veröffentlichung eingestellt Heches Nachruf Bis Sonntag, als ihr Tod „offiziell bestätigt“ wurde und „aus Respekt vor der Familie“, so ihre Sprecherin Nassim Amini.

Siehe auch  Wordle heute: Hier sind die Antworten und Tipps von Wordle für den 27. Juli

Das ließ Heche-Fans und die breite Öffentlichkeit am Wochenende ratlos zurück.

Anhängerkupplung Wikipedia-Seite Es wurde einer Reihe von Überarbeitungen unterzogen, als Benutzer über ihren Zustand diskutierten und ihr Todesdatum änderten, bevor sie sie irgendwann vollständig löschten. Ab Montagabend verzeichnet ihr Eintrag das Datum ihres Todes nur als „August 2022“, mit einer Fußnote, in der erklärt wird: „Es gibt einige Verwirrung darüber, wann sie wirklich gestorben ist, bis die offizielle Sterbeurkunde veröffentlicht wird.“

Adam Bernstein, der Nachruf-Redakteur der Washington Post, sagte, die Zeitung erkenne den Hirntod, der manchmal partiell ist, nicht als eindeutiges Zeichen des Todes an.

„انها أبيض وأسود. لا توجد منطقة رمادية هنا. قال بيرنشتاين: „إذا كنت تستخدم أجهزة دعم الحياة ، فأنت لا تزال على قيد الحياة“. يمكن للمنشورات الأخرى أن تصدر حكمها الخاص بشأن الوقت الذي تشعر فيه بالراحة في النشر. أشعر بالراحة عندما يموت jemand „.

Andere sahen das trotz Aussagen aus dem Familien- und kalifornischen Recht auch so. „Wir entschieden uns zu warten, bis sie von den Reanimationsgeräten genommen wurde“, sagte Mike Barnes, leitender Redakteur bei The Hollywood Reporter, der Hunderte von Nachrufen zur Veröffentlichung geschrieben hat, darunter Heche.

Eine der Familie Heche nahestehende Person, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, um die sensiblen Gespräche zu beschreiben, zeigte Verständnis für die Reporter. Ich glaube nicht, dass irgendjemand etwas journalistisches oder ethisch Falsches getan hat. „Die Familie ist auf niemanden wütend“, sagte diese Person. „Es war eine komplizierte Situation, wenn man einen Körper am Leben erhält, um Organe zu entnehmen. Aber das war Annes Wunsch. Es ist Teil ihres Vermächtnisses.“

Bernstein schlug vor, dass die Eile, die Nachricht zu verbreiten, eine größere Geschichte darüber erzählen könnte, wie wertvoll es ist, im Zeitalter des Internets als Erster den Tod einer Berühmtheit zu melden.

Siehe auch  Taylor Swift reagiert auf die Gegenreaktion der Emissionen von Privatjets

Todesanzeigen waren einst eine stille Ecke der Tagespresse, aber der Tod einer prominenten Persönlichkeit kann heutzutage riesige Leserströme erzeugen. Infolgedessen speichern einige Nachrichtenorganisationen Hunderte „Bewerber“Ein vorab verfasster Nachruf bekannter Personen kann innerhalb von Minuten nach einem bestätigten Tod veröffentlicht werden.

Aber manche Todesfälle sind überhaupt keine Todesfälle. Es gibt eine lange Geschichte früher Berichte über den Tod von Prominenten, die Jahrzehnte zurückreicht. Ursachen reichen von Tricksdie gelegentliche Veröffentlichung von Vorabbefreiungen und ungenauen Informationen, typischerweise von Familienmitgliedern, Geschäftspartnern und Regierungsbeamten.

Nachrichtenagenturen etwa meldeten den Tod vorzeitig Rockstar Tom Petty Laut einer Quelle der Los Angeles Police Department im Jahr 2017. Schauspielerin Tanya Roberts Ihr Tod wurde am Tag vor ihrem Tod im letzten Jahr aufgrund von Fehlinformationen ihres Publizisten gemeldet, der sich auf Roberts‘ Partner verließ. „Überlassen Sie es Beaver“-Starregisseuren Toni Dow Er musste letzten Monat einen vorzeitigen Facebook-Post ziehen, in dem er seinen Tod ankündigte, nachdem seine Frau ihnen fälschlicherweise mitgeteilt hatte, dass der schwerkranke Schauspieler für tot erklärt worden war. Er starb einen Tag später.

„Man muss aufpassen, nicht der Erste zu sein, sondern sich zu irren“, sagte Bernstein. „Wenn Sie es konservativ spielen, opfern Sie vielleicht ein paar Klicks, aber Ihre Leser werden Ihnen auf lange Sicht mehr vertrauen.“

Klärung

Eine frühere Version dieses Artikels bezog sich auf den Fall von Terri Schiavo, einer Frau, die vor ihrem Tod sieben Jahre im Wachkoma verbracht hatte. Verweis entfernt, weil es anscheinend eine Äquivalenz zwischen Hirntod und vegetativem Zustand herstellte. Ein Satz, dass die Washington Post den Hirntod nicht als eindeutiges Zeichen des Todes anerkennt, wurde ebenfalls aktualisiert, um klarzustellen, dass der Hirntod partiell sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.