Wahlgesetz von Arizona: Justizministerium verklagt Gesetz, das einen Staatsbürgerschaftsnachweis verlangt

Law, hier ist der republikanische Gouverneur von Arizona, Doug Ducey März unterschriebenJanuar gültig.

Der Klage zufolge wies der Oberste Gerichtshof Arizonas früheren Versuch, 2013 einen Staatsbürgerschaftsnachweis zu verlangen, zurück, und das Justizministerium argumentiert, dass das neue Gesetz gegen das National Voter Registration Act verstoße, da es einen dokumentierten Staatsbürgerschaftsnachweis bei Bundestagswahlen verlange.

„Arizona hat ein Gesetz verabschiedet, das die Fortschrittsuhr zurückdreht, indem es illegale und unnötige Anforderungen auferlegt, die berechtigte Wähler von den Registrierungslisten für bestimmte Bundeswahlen fernhalten“, sagte die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kristen Clark von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums. Ein Statement.

„Das Justizministerium wird weiterhin alle verfügbaren Mittel einsetzen, um das Wahlrecht aller Amerikaner zu schützen und sicherzustellen, dass ihre Stimmen gehört werden“, fügte er hinzu.

Arizona ist einer von ihnen Wichtige Schlachtfeldstaaten Der Gesetzgeber des republikanischen Bundesstaates hat Änderungen der Abstimmungspraktiken vorgeschlagen, die die Befürworter des Stimmrechts alarmieren. Demokraten haben wiederholt davor gewarnt, dass die Gesetze in Arizona das Vertrauen der Wähler untergraben könnten, indem sie unnötige Fragen zu freien und fairen Wahlen aufwerfen.

Das Gesetz des Bundesstaates verlangt bereits, dass Einwohner von Arizona, die sich für die Teilnahme an den Wahlen des Bundesstaates registrieren lassen möchten, einen Nachweis der Staatsbürgerschaft erbringen. Aber das Gesetz, das von der von der GOP kontrollierten staatlichen Legislative verabschiedet wurde, erweitert diese Anforderungen auf Einwohner, die nur an Bundestagswahlen teilnehmen.

Derzeit müssen Personen, die ein Bundeswählerregistrierungsformular verwenden, unter Meineid bestätigen, dass sie Staatsbürger sind, ein Nachweis ist jedoch nicht erforderlich.

Nach dem neuen Gesetz müssen Wahlbeamte den Staatsbürgerschaftsstatus jedes Wählers überprüfen, der ohne ordnungsgemäßen Nachweis ein Bundeswählerregistrierungsformular einreicht. Jeder Bezirksschreiber oder Wahlbeamte, der nicht versucht, den Staatsbürgerschaftsstatus zu überprüfen, und der wissentlich Wähler ohne ordnungsgemäße Dokumentation registriert, kann angeklagt werden.

Die Generalstaatsanwaltschaft kann ohne Wähler ermitteln Nachweis der Staatsbürgerschaft und strafrechtliche Verfolgung von Nicht-Staatsbürgern, die sich zum Wählen registrieren lassen.

Während Ducey sagte, das Gesetz „kläre“, wie Beamte Anträge auf Wählerregistrierung „ohne Nachweis der Staatsbürgerschaft“ bearbeiten, sagen Kritiker, dass es Wählern schaden könnte – Studenten, Senioren und Menschen in indigenen Gemeinschaften. Gültiger staatlicher Führerschein oder Personalausweis.

Siehe auch  Krieger nennen Chris Lees „Dillon Brooks“ „schmutzige“ Akte, weil er sich in Gary Baton II Spiel 2 den Ellbogen gebrochen hat

Diese Geschichte wurde am Dienstag mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Kelly Mena hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.