Während der jüngsten Taiwan-Krise waren die amerikanischen Streitkräfte der chinesischen Armee zahlenmäßig überlegen. nicht jetzt.

Drei in Frankreich hergestellte Mirage 2000-Kampfflugzeuge rollen am 5. August 2022 auf einer Landebahn vor dem Hangar der Hsinchu Air Base. China hat trotz der Verurteilung durch die Vereinigten Staaten, Japan und die Europäische Union seine bisher größte Militärübung um Taiwan herum durchgeführt .

Sam Yeh | AFP | Getty Images

Das letzte Mal Die Spannungen zwischen Peking und Washington eskalieren Über Taiwan schickte die US-Marine Kriegsschiffe durch die Taiwanstraße, und China konnte nichts dagegen tun.

Diese Tage sind vorbei.

Die chinesische Armee hat Sie hat eine Verwandlung durchgemacht Seit Mitte der neunziger Jahre, als a Krise Es brach aufgrund des Besuchs des Präsidenten von Taiwan in den Vereinigten Staaten aus, der eine wütende Reaktion aus Peking hervorrief.

„Es ist jetzt eine ganz andere Situation“, sagte Michelle Flournoy, die ehemalige Staatssekretärin für Verteidigungspolitik in der Obama-Regierung. „Es ist ein umkämpftes Umfeld, das für unsere Streitkräfte viel tödlicher ist.“

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern verfügt der chinesische Präsident Xi Jinping jetzt über ernsthafte militärische Macht, einschließlich schiffsvernichtender Raketen, einer massiven Seestreitmacht und einer immer leistungsfähigeren Luftwaffe. Diese neue Streitmacht verändert das strategische Kalkül der Vereinigten Staaten und Taiwans, sagen ehemalige Beamte und Experten, und erhöht das potenzielle Risiko von Konflikten oder Fehleinschätzungen.

Während der Krise von 1995-1996 führte China in Anlehnung an die aktuellen Spannungen Militärübungen mit scharfer Schusswaffe durch, erteilte Taipeh strenge Warnungen und feuerte Raketen in Gewässern in der Nähe von Taiwan ab.

Aber das US-Militär reagierte mit der größten Machtdemonstration seit dem Vietnamkrieg und schickte eine Gruppe von Kriegsschiffen in die Region, darunter zwei Gruppen von Flugzeugträgern. Der Flugzeugträger Nimitz und andere Kriegsschiffe segelten durch die schmale Wasserstraße zwischen China und Taiwan und brachten die Idee der amerikanischen Militärdominanz nach Hause.

Der damalige Verteidigungsminister William Perry sagte: „Peking sollte wissen, dass die USA die stärkste Militärmacht im Westpazifik sind.“

Zu dieser Zeit war die Chinesische Volksbefreiungsarmee (PLA) eine Low-Tech-Truppe, die sich langsam bewegte und der US-Armee nicht gewachsen war, mit einer glanzlosen See- und Luftwaffe, die sich nicht weit von der chinesischen Küste entfernen konnte ehemaligen und gegenwärtigen Vereinigten Staaten. Beamte sagten.

Siehe auch  Xi verlässt zum ersten Mal seit 2020 Festlandchina

„Sie erkannten, dass sie verletzlich waren, dass Amerikaner Flugzeugträger direkt in ihr Gesicht segeln konnten, und dass sie nichts dagegen tun konnten“, sagte Matthew Kronig, der als Geheimdienst- und Verteidigungschef von Bush, Obama und Trump diente. Abteilungen.

Die Chinesen, die vom Hightech-Angebot des US-Militärs im ersten Golfkrieg überrascht waren, „schulten den amerikanischen Kriegsstil“ und starteten eine konzertierte Anstrengung, um in ihr Militär zu investieren – vor allem – um ihre Position in der Taiwanstraße zu stärken. sagte Krönig.

Peking zog eine Reihe von Lehren aus der Krise von 1995-1996 und kam zu dem Schluss, dass es Satellitenüberwachung und andere Informationen benötigte, um Gegner am Horizont sowie Marine- und Luftstreitkräfte des „blauen Wassers“ zu erkennen, die in der Lage sind, den Westpazifik zu navigieren und zu überfliegen David Finkelstein, Direktor für Sicherheitsangelegenheiten für China und den Indo-Pazifik bei CNA, einem unabhängigen Forschungsinstitut.

„Die PLA Navy hat seit 1995 und 1996 bemerkenswerte Fortschritte gemacht“, sagte Finkelstein. „Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die PLA Navy aufgebaut wurde. Und natürlich flog die PLA Air Force 95 und 1996 nie über Wasser.“ . Ein pensionierter Offizier der US-Armee.

General Mark Milley, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff Chinas dramatischer Aufstieg als Militärmacht als strategisches Erdbeben.

„Meiner Ansicht nach erleben wir eine der größten Verschiebungen in der globalen geostrategischen Macht, die die Welt gesehen hat“, sagte Milley letztes Jahr.

James Stavridis, ein pensionierter Vier-Sterne-Admiral und ehemaliger NATO-Kommandant, sagte, das chinesische Militär sei jetzt „extrem beeindruckend, besonders in und um lokale Gewässer, insbesondere in der Nähe von Taiwan“.

Er sagte, die chinesische Marine habe jetzt mehr Schiffe als die Vereinigten Staaten. Obwohl die Schiffe der US Navy größer und fortschrittlicher sind und über erfahrenere Besatzungen und Kapitäne verfügen, „hat die Quantität eine eigene Qualität“, sagte Stavridis, Analyst bei NBC News.

Experten sagen, dass China derzeit Amphibienschiffe und Hubschrauber baut, um eine mögliche umfassende Invasion Taiwans starten zu können, obwohl noch umstritten ist, ob die Volksbefreiungsarmee zu einer solchen Leistung fähig ist.

Siehe auch  Jemen-Huthis greifen saudische Energieanlagen an und beschädigen eine Ölraffinerie

Matthew sagte, dass China während der Krise von 1995-1996 den Kontakt zu einer seiner Raketen verlor und entschlossen herauskam, sich von den mit den Vereinigten Staaten verbundenen globalen Positionsbestimmungssystemen zu distanzieren. Funaiole, ein chinesischer Experte am Zentrum für strategische und internationale Studien. „Das ließ sie denken, dass wir uns nicht auf Technologie aus anderen Ländern verlassen können“, sagte er.

Funaioli und andere Experten sagten, dass Beamte in den Vereinigten Staaten und Taiwan jetzt ein tödlicheres und agileres chinesisches Militär einbeziehen müssten, das Amerika die Fähigkeit verweigern könnte, Kriegsschiffe oder Flugzeuge ungestraft einzusetzen und sogar sicher von Stützpunkten in der Region aus zu operieren. .

„Es hat das Spiel in Bezug darauf verändert, wie viele Karten für die USA gestapelt sind, es ist mehr als nur ein gleichwertiges Spiel. Was auch immer die USA tun, China hat Optionen“, sagte Funaiole.

Wütend über den Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosis, in Taiwan Diese Woche startete China groß angelegte Militärübungen mit scharfem Feuer, einschließlich des Abschusses ballistischer Raketen, die weit über die Übungen hinausgingen, die in der Konfrontation von 1995-1996 durchgeführt wurden. Die Bohrer befinden sich in den Gewässern um Taiwan im Norden, Osten und Süden, wobei einige Bohrer etwa 10 Meilen vor der Küste Taiwans liegen. Experten sagten, dass China einst die Fähigkeit fehlte, bedeutende Manöver in den Gewässern östlich von Taiwan durchzuführen.

China hat am Donnerstag mindestens elf ballistische Raketen in der Nähe von Taiwan abgefeuert, von denen eine nach Angaben von Beamten in Taipeh über die Insel flog. Japan sagte, fünf Raketen seien in der Wirtschaftssperrzone nahe der südlichen Insel Okinawa gelandet.

diesmal, US Regierung Es gab keine Ankündigung der Passage von Kriegsschiffen durch die Taiwanstraße. „Biden könnte versuchen, das zu tun, aber China könnte sie auf den Grund der Meerenge bringen“, sagte Kroenig. „Das ist etwas, was sie 1995 nicht tun konnten.“

Das Weiße Haus sagte am Donnerstag, dass der Flugzeugträger USS Ronald Reagan in der Region bleiben werde, während China Übungen rund um Taiwan durchführt, um „die Situation zu überwachen“. Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, sagte jedoch, ein zuvor geplanter ICBM-Test sei verschoben worden, um Missverständnisse zu vermeiden.

Siehe auch  Den Amerikanern wurde gesagt, sie sollten „große öffentliche Versammlungen“ in der Nähe des russischen Siegestages vermeiden

Ehemalige US-Beamte und Experten sagten, dass China trotz der scharfen Rhetorik zwischen den beiden Mächten und der eskalierenden Spannungen keinen Krieg wegen Pelosis Besuch beginnen und eher eine Machtdemonstration als eine Invasion in Taiwan anstrebe.

Im Moment konzentriert sich der chinesische Präsident Xi darauf, die stagnierende Wirtschaft seines Landes zu stützen und sich auf dem bevorstehenden Kongress der Kommunistischen Partei später in diesem Jahr eine beispiellose dritte Amtszeit zu sichern. Ehemalige Beamte haben gesagt, dass Chinas neues Militär ein übermäßiges Vertrauen in Pekings Entscheidungsfindung schaffen oder zu einem Eskalationszyklus führen könnte, in dem sich jede Seite gezwungen fühlt, zu reagieren, um Entschlossenheit zu zeigen.

Flournoy, jetzt Leiter des Zentrums, sagte, es bestehe die Gefahr, dass Xi die Entschlossenheit der USA unterschätze, und dass er glaube, dass es eine Gelegenheit gebe, Taiwan in den nächsten Jahren zu erobern oder zu blockieren, bevor US-Investitionen in neue Waffen das militärische Gleichgewicht verändern . Für eine neue amerikanische Sicherheits-Denkfabrik.

„Ich mache mir Sorgen über Chinas Fehleinschätzung, weil die Erzählung in Peking immer noch vom amerikanischen Niedergang handelt und die Vereinigten Staaten sich nach innen wenden“, sagte Flournoy. „Es ist sehr gefährlich, wenn man seinen potentiellen Gegner unterschätzt.“

Um ein solches Ergebnis zu verhindern, argumentiert Flournoy, müssen sowohl Taiwan als auch die Vereinigten Staaten ihre Streitkräfte verstärken, um Peking abzuschrecken und die potenziellen Kosten einer möglichen Invasion oder Intervention gegen Taiwan zu erhöhen.

Finkelstein sagte, er sei besorgt über eine Kette von „Aktions- und Reaktionsereignissen“, die zu Konflikten führen könnten, die niemand will, und dass das Risiko von Fehleinschätzungen in Peking, Taipeh und Washington „in den Himmel steigt“.

Um die Spannungen zu kontrollieren, müssten die Vereinigten Staaten und China einen intensiven Dialog führen, um die Temperatur zu senken. „Wir müssen ständig miteinander reden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.