Trump beschuldigte die Richter, ihr Wort in Row gebrochen zu haben – aber haben sie das getan? | Oberster Gerichtshof der USA

COberster Richter John Roberts Verurteilt Der Entwurf des Gutachtens des Obersten Gerichtshofs ist durchgesickert, der Roe W. Wade zu einem „Verrat“ macht. Aber dafür Die Mehrheit der Amerikaner Befürworter des Zugangsrechts zur Abtreibung wurden von den fünf Richtern, die ursprünglich dafür gestimmt hatten, den wegweisenden Fall aufzuheben, wirklich verraten.

Das gilt insbesondere für die drei von Donald Trump nominierten konservativen Richter am Supreme Court: Neil Korsch, Brett Kavanaugh und Amy Connie Barrett. Während ihrer Anhörungen zur Bestätigung durch den Senat wurde jeder dieser drei Richter zu Roe und dem V-Fall der geplanten Elternschaft befragt, der 1992 das Recht auf Zugang zur Abtreibung bestätigte und nun widerrufen werden kann.

Die Äußerungen der drei Richter während dieser Anhörungen werden nun einer erneuten Prüfung unterzogen, da ihnen vorgeworfen wird, Politiker und die Öffentlichkeit in die Irre geführt zu haben.

Die republikanische Senatorin Susan Collins, die Korsch und Kavanagh unterstützte, versicherte der Öffentlichkeit wiederholt, dass er nicht für den Sturz von Rowe stimmen werde, und äußerte sich besorgt über den Gutachtenentwurf und darüber, was sie später änderten, was die Richter ihm gesagt hatten.

„Wenn dieser durchgesickerte Stellungnahmeentwurf endgültig und dieser Bericht korrekt ist, würde dies in krassem Gegensatz zu dem stehen, was Richter Korsch und Richter Kavanagh während ihrer Anhörungen und bei unseren Treffen in meinem Büro gesagt haben“, sagte Collins. Ist nicht endgültig.

Die republikanische Senatorin Lisa Murkovsky, die das Recht auf Abtreibung unterstützt und für die Empfehlungen von Korsch und Barrett gestimmt hat, sagte, der Gutachtenentwurf „erschüttert jetzt mein Vertrauen vor Gericht“.

„Dies ist der Vorläufer“: Wie Richter des Obersten Gerichtshofs in der Vergangenheit über Rowe Wade gesprochen haben – Video

Murkowski Reportern gesagt Dienstag: „Wenn der enthüllte Entwurf tatsächlich zu dem Schluss kommt, dass dies der Fall ist, ist dies meiner Meinung nach nicht die Richtung, in die das Gericht gehen wird, basierend auf den angeblichen Aussagen, dass Roy beigelegt ist und ein Pionier ist.“

Während seiner Anhörung zur Bestätigung 2017 sagte Korsch: „Casey ist ein Gesetz, das im Sinne einer Entscheidung erledigt wird Oberster Gerichtshof der USA„Als Kavanagh 2018 vor dem Justizausschuss des Senats erschien, beschrieb er Rowe in ähnlicher Weise als „vielmals das Paradebeispiel des Obersten Gerichtshofs“ und er definierte Casey als „Pionier“, weil er Rowe unterstützte.

Aber Teile des Gesetzes besagen, dass die Kommentare von Korsch und Cavanaugh über Roe und Casey nicht ausdrücklich angeben, wie sie in einem Fall wie Dobbs gegen Jackson Women’s Health Organization abstimmen können, und von einigen wird erwartet, dass sie nur lesen, was sie hören wollen ihre Aussagen.

„Wenn Menschen an den Obersten Gerichtshof verwiesen werden und in Anhörungen zur Bestätigung des Senats aussagen, achten sie sehr auf ihre Sprache“, sagte Catherine Franke, Professorin an der Columbia Law School. So etwas wie „festgelegtes Recht“ hat nicht wirklich eine bestimmte rechtliche Bedeutung, was bedeutet, dass es die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ist, und ich stimme zu, dass es existiert, aber es hat darüber hinaus keine Bedeutung.

Während seiner Anhörungen zur Bestätigung durch den Senat war Barrett in seiner Sprache vorsichtiger in Bezug auf Rowe als auf Korsch und Kavanagh. Rowe weigerte sich, als „Super-Präzedenzfall“ identifiziert zu werden, was bedeutete, dass der weithin akzeptierte Fall wahrscheinlich nicht vom Gericht aufgehoben werden würde. Stattdessen versprach er, dass er sich im Falle einer Bestätigung an die „selektive Lösung“ des Rechtsgrundsatzes halten würde, Fälle auf der Grundlage von Präzedenzfällen zu entscheiden.

Barretts Schriften vor seinem Eintritt in den Obersten Gerichtshof machten jedoch seine Gedanken zu Rowe deutlich. In Eines ist das Papier von 1998Barrett und sein Co-Autor bezeichneten Abtreibung in den Augen der katholischen Kirche als „immer unmoralisch“. Sie auch Unterzeichnet In einer Anzeige von 2006 wurde Rowe als „barbarisch“ beschrieben.

„Sowohl die Senatoren Collins als auch Murkowski haben all diesen Nominierten scharfe Fragen gestellt, um klarzustellen, dass sie die Jagd in Reihe V nicht verletzen werden“, sagte Frank. „Während andere Teile der Welt eindeutig wussten, dass Murkowski und Collins ideologisch und rechtlich gegen Abtreibung waren, haben sie vielleicht gehört, was sie darüber hören wollten, dass sie sich besser fühlen, wenn sie wählen, um diese Kandidaten zu bestätigen.“

Aus diesem Grund drückten viele Progressive wenig Sympathie für Collins und Murkowski aus, die mit Verwirrung auf den Kommentarentwurf reagierten.

„Murkowski hat für Amy Connie Barrett gestimmt, als Trump ankündigte, dass er Richter speziell zum Sturz von Rowe ernennen würde“, sagte Alexandria Okasio-Cortez, eine progressive Kongressabgeordnete, am Dienstag. „Als sie und Collins in der Lage waren, die Rutschung zu stoppen, haben sie die reproduktiven Rechte der Nation verraten. Sie können nicht länger Opfer spielen.

Murkowski hat für Amy Connie Barrett gestimmt, als Trump ankündigte, er werde Richter speziell für den Sturz von Rowe ernennen.

Sie und Collins haben die reproduktiven Rechte der Nation verraten. Sie können nicht länger Opfer spielen https://t.co/6i7b3g08lN

– Alexandria Occasio-Cortes (@AOC) 3. Mai 2022

Anstatt es zu bereuen, fordern Progressive, dass Collins und Murkowski Maßnahmen ergreifen, um ihre Abtreibungsrechte zu verteidigen.

Sowohl Collins als auch Murkowski haben gesagt, dass sie Rowes Gesetzgebung unterstützen, aber der Plan hat nicht die 60 Stimmen, die erforderlich sind, um Senat Philippe zu überholen. Progressive fordern jetzt Collins und Murkowski auf, eine Philippere Corvette zu unterstützen, um Rowes Verteidigung in die Gesetzgebung zu integrieren.

„Um ihr Vermächtnis zu bewahren, müssen Collins und Murkowski mit demokratischen Senatoren zusammenarbeiten, um alles Notwendige zu tun, um Rowe im Bundesrecht zu schützen“, sagte Stephanie Taylor, Mitbegründerin des Progressive Change Campaign Committee. „Jetzt kann ohne die Philipster-Kurve keine sinnvolle Aktion stattfinden.“

Aber Collins und Murkowski haben bisher keinen Hinweis darauf gegeben, dass sie einen solchen Mechanismus unterstützen. Andernfalls ist das Gericht bereit, den fast 50 Jahre alten Präzedenzfall zu kippen und das nationale Recht auf Abtreibung zu zerstören, selbst wenn die Mehrheit der Bevölkerung des Landes gegen diese Entscheidung ist. EIN CNN-Umfrage Anfang dieses Jahres veröffentlicht, lehnen 69 % der Amerikaner den Sturz von Rowe ab, während 30 % die Umkehrung unterstützen.

Wenn das Gericht dem Entscheidungsentwurf folgt, wird es dafür sorgen, dass 26 Staaten die Abtreibung verbieten. Diese Einschränkungen werden die Menschen dazu zwingen, weite Strecken von zu Hause zurückzulegen, um in Staaten zu gehen, in denen Abtreibung legal ist, um illegale Drogen zu beschaffen oder um zu versuchen, Schwangerschaften auf gefährliche Weise abzubrechen. Viele Schwangere werden zu ungewollten Schwangerschaften gezwungen.

Und Collins und Murkowski können den Amerikanern nichts als Reue bieten.

Jessica Glenza von The Guardian hat zu dem Bericht beigetragen

Siehe auch  In Philadelphia wurde eine demokratische Kongressabgeordnete mit vorgehaltener Waffe entführt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.