Tiger Woods verurteilt Greg Norman, Leaf Golf bei den British Open

St. Andrews, Schottland – Tiger Woods ist verrückt nach Geschichte 150 British Open Und er brachte seine Stimme mit, alles ist erworben, vorhanden und erlebt. Er klang am Dienstagmorgen wie ein Staatsmann, als er ohne zu zögern über das krasse und offensichtliche Problem sprach, das seinen Sport stört: die von Saudi-Arabien finanzierte abtrünnige LIV Tour. Er prallte sogar von der Idee lauter Musik ab.

Er begann früh mit seiner Pressekonferenz und schickte eine Frage zur Entscheidung des Royal & Ancient Golf Club in St. Andrews. Greg Norman nicht einladen Wegen des ablenkenden Lärms, den Normans Anwesenheit aufgrund seines Vorsitzes bei der LIV-Tour verursachen würde.

„Offensichtlich hat R&A seine eigenen Meinungen, Urteile und Entscheidungen“, sagte Woods. „Greg hat einige Dinge getan, die meiner Meinung nach nicht im besten Interesse unseres Spiels sind, und vielleicht kehren wir an den historischsten und traditionsreichsten Ort unseres Sports zurück. Ich denke, es ist das Richtige.“

Geben Sie später einige Antworten an: „Ich weiß, was die PGA Tour ist und was wir getan haben und was diese Tour uns gegeben hat, die Möglichkeit, unsere Karrieren zu verfolgen und zu verdienen, was wir bekommen, und die Auszeichnungen, die wir spielen konnten und die Geschichte, die Teil dieses Spiels war. Ich weiß, dass Greg versucht hat, das zu tun. (Wettkampftour) Anfang der 90er Jahre Es hat damals nicht funktioniert, und er versucht jetzt, es zum Laufen zu bringen.

Greg Norman, CEO von LIV Golf, nennt die Beamten der British Open nach Verachtung „kleinlich“.

„Ich verstehe immer noch nicht, wie das im besten Interesse des Golfsports sein soll. Was ist die European Tour und wofür steht die PGA Tour und was sie getan hat, ebenso wie alle Profis – alle Golfverbände und alle die großen Turniere, wie sie es leiten. Ich glaube, sie sehen das anders als Greg.“

Siehe auch  Food City Dirt Race | Offizielle NASCAR-Website

Und er zögerte nicht in seiner ruhigen Antwort auf eine Frage nach der Gruppe der Spieler, die bereits übergelaufen waren, darunter die Hauptgewinner Phil Mickelson, Brooks Koepka, Bryson Deschamps, Patrick Reed und Louis Oosthuizen.

„Ich stimme ihm nicht zu“, sagte Woods. „Ich denke, was sie getan haben, war, dass sie dem den Rücken gekehrt haben, was ihnen erlaubt hat, in diese Position zu gelangen. Einige Spieler hatten nicht einmal die Chance, es zu versuchen. Sie sind direkt von den Amateurrängen zu dieser Organisation gegangen und haben es nicht wirklich geschafft.“ die Chance, hier zu spielen und zu spüren, wie es ist, einen Tourplan zu spielen oder bei einigen großen Events zu spielen. Und wer weiß, was in naher Zukunft mit den Weltranglistenpunkten passieren wird, den Kriterien für die Teilnahme an den großen Turnieren. Der Dachverband wird muss es herausfinden.

„Einige dieser Spieler haben möglicherweise nicht die Chance, an den großen Turnieren teilzunehmen. … Das wissen wir noch nicht genau. Es ist Sache aller großen Turniergremien, diese Entscheidung zu treffen. Aber es ist eine Möglichkeit, dass einige Spieler werden nie die Chance bekommen, bei einer großen Meisterschaft mitzuspielen, und sie werden nie die Chance bekommen, das hier zu versuchen, (oder) auf den Trails des Augusta National zu laufen.Das verstehe ich einfach nicht.

„Ich verstehe, was Jack (Niklaus) und Arnold (Palmer) taten (als sie Ende der 60er Jahre mit der PGA Tour begannen), weil es anders ist, professionelles Golf auf Tour-Level zu spielen als auf Club-Pro (Level) und ich verstehe diesen Übergang und dieser Umzug und die Erkenntnis, dass Tour Profi versus Profi Der Club ist.

Aber was tun diese Spieler für garantiertes Geld, was ist der Anreiz zum Üben? Was ist der Anreiz, rauszugehen und es im Dreck zu verdienen? Sie bekommen einfach eine Menge Geld im Voraus und spielen einige Events und spielen 54 Löcher. Sie spielen laute Musik und haben all diese unterschiedlichen Vibes.“

Siehe auch  2022 US Open Leaderboard: Live-Berichterstattung, Golfergebnisse heute, Updates von der zweiten Runde im The Country Club

Er wanderte so sanft wie immer umher.

„Ich kann verstehen, dass 54 Löcher fast wie Delegieren sind, wenn man zu einer Seniorenrunde kommt. Die Jungs sind ein bisschen älter und sie vermasseln ein bisschen mehr. Aber wenn man in diesem jungen Alter ist und einige dieser Kinder – Sie sind wirklich Kinder, die vom Amateurgolf zu dieser Organisation gewechselt sind – die Komponententests sind ein Teil davon … Es wäre traurig zu sehen, dass einige dieser kleinen Kinder jemals die Chance bekommen würden, das zu erleben und zu erleben, was wir die Möglichkeit haben, diese heiligen Plätze zu erleben und zu betreten und an diesen Turnieren teilzunehmen.“

Wer kann die British Open 2022 gewinnen – und wer nicht

Woods erklärte sich „sehr optimistisch“ in Bezug auf die Zukunft des Sports und bemerkte den „momentan größten Golfboom aller Zeiten aufgrund des Covid-Virus“ und wie Golf zu einer Erholung im Freien von der Isolation in Innenräumen geworden ist. Er sagte: „Schauen Sie sich nur die Tour an, das Durchschnittsalter wird immer jünger, sie werden früher und schneller besser und sie gewinnen in so einem jungen Alter.

Sprechen Sie ausführlich über das heiligste dieser Dächer, St. Andrews, das sein Jubiläum mit der Zahl „150“ feiert, die auf den hier zu findenden T-Shirts und Bannern allgegenwärtig ist. „Das ist mein Favorit“, sagte er über den Platz und erinnerte sich daran, dass er an den ersten beiden Tagen als Amateur an der Seite von Ernie Els und Peter Jacobsen an der Veranstaltung von 1995 teilgenommen hatte. Er sprach darüber, wie die Eternity die Technologie übertraf, so dass sie bei den sengenden Winden am Dienstag „um 10 Uhr aus 120 Metern Entfernung auf Iron 6 traf“.

Er sprach wie ein alter Mann, als er sagte: „Und da die Bahn schnell und fest ist, können die älteren Spieler den Ball dort hineinlaufen lassen und eine Chance haben.“

Siehe auch  Die Minnesota Twins verpflichten Bowler-Veteran Chris Archer zu einem Einjahresvertrag

Dieser Zyklus wird seinen Körper nicht herausfordern, wie es die intensiven Wellen von Augusta National taten bei Meistern Im April oder an den südlichen Hängen der Hügel in Tulsa in der PGA-Meisterschaft im Mai. In diesen Fällen hat das Gehen nach seinem gefürchteten Autounfall in Kalifornien im Februar 2021 das Golfspiel als Herausforderung für einen beschädigten und mit Hardware übersättigten rechten Unterschenkel überholt.

„Es ist immer noch nicht einfach“, sagte er. „Richtig, die Hänge sind keineswegs sehr steil. Sind sie nicht – die Senken sind nicht sehr steil. Aber die Unebenheiten sind trotzdem hart für mich. Ich habe viel Hardware in meinen Beinen.“ Er sagte: „Ich wusste es nicht, als ich gegen Augusta spielte. Meine Beine waren nicht in guter Verfassung, um 72 Löcher zu spielen. Mir ging das Benzin aus. Aber jetzt ist es anders. Ich bin viel stärker, viel besser.“

Er sagte, als er einmal hierher kam und um ein Holzbrett in seinem Zimmer bat, um die Matratze für seinen Rücken zu stärken, bitte er jetzt um „mehr Schnee“.

Am Ende stellte er einem Staatsmann eine weitere passende Frage, ob er der Meinung sei, dass die neue Generation seine Wertschätzung für die Geschichte teile. Und während er sagte, dass sie heutzutage die Geschichte in ihren Handys überprüfen könnten, berührte er mehr die Geschichte des Golfsports, die er kennt. „Ich habe gesehen, wie Bob Charles dort 18 Mal getroffen hat“, sagte er. „Ich glaube, er hat in 63 (min) oder so gewonnen. Nur um das live sehen zu können, oh mein Gott, es war so besonders. Ich hoffe nur, die Kinder wissen es zu schätzen.“ Er schloss: „Dir wurde nie etwas geschenkt. Du musst rausgehen und es gewinnen, und du hast es dir durch den Dreck verdient. Darauf bin ich sehr stolz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.