Sylvester Stallone greift Rockys „Parasiten“-Produzenten wegen seiner Franchise-Rechte an | Filme

Sylvester Stallone griff den erfahrenen Produzenten Irwin Winkler verbal wegen der Rocky-Filme an und beschrieb Winkler als „talentlos und parasitär“, weil er keinen Teil der Rechte an der Boxfilmserie erhielt, die Stallone für die Originalfiguren erstellt hatte, und mehrere Beiträge geschrieben und inszeniert hatte.

Stallone veröffentlichte eine beleidigende Karikatur von Winkler In den sozialen Medien schreibe ich: „Ich hätte wirklich gerne wenigstens das, was von meinen Rechten übrig ist – ich denke, das wäre eine faire Geste von diesem 93-jährigen Mann.“

In Anbetracht dessen, dass Winklers Rechte wahrscheinlich auf seine Kinder übergehen werden, einschließlich felsig Die Balboa-Produzenten Charles und David Winkler, Stallone, fügten hinzu: „Das ist ein schmerzhaftes Thema, das meine Seele auffrisst, weil ich meinen Kindern ein bisschen Rocky hinterlassen wollte.“

Stallone veröffentlichte auch das Cover eines Romans von David Winkler (Produzent aller drei Creed-Filme sowie Rocky Balboa), in dem er ihn als „schmerzlich untalentiert … den Sohn der Untalentierten und bemerkenswert kindlich“ beschrieb. [Irwin Winkler]‘, und dass ‚diese Crew der schlechteste kompetente Mann ist‘ [sic] Wesen, die ich in der Filmindustrie getroffen habe.“ Er meinte auch: „Ohne Winkler hätte es mindestens drei andere Rockies gegeben.“

Die Rocky-Reihe besteht derzeit aus sechs Filmen. Die ersten fünf, alle von Stallone geschrieben und drei von ihm inszeniert, wurden zwischen 1976 und 1990 veröffentlicht; Stallone schrieb und inszenierte auch Rocky Balboa, der 2006 veröffentlicht wurde. Stallone war Produzent bei den Spin-off-Creed-Filmen: Nominiert für einen Oscar als bester Nebendarsteller für die Veröffentlichung von Creed im Jahr 2015, und er ist zertifizierter Autor bei Creed II, der wurde 2018 veröffentlicht. Der dritte Creed-Film soll im November 2022 ankommen.

Siehe auch  Matt Damon und Ben Affleck arbeiten zusammen, um einen Film über Michael Jordan und Nike zu produzieren

In einem Interview mit Variety im Jahr 2019Stallone hatte sich darüber beschwert, keine Beteiligung an der Franchise zu besitzen, und gesagt: „Es war so eine schreckliche Sache, dass es nie passiert ist, aber mir wurde gesagt: ‚Hey, ich wurde bezahlt, also worüber beschwerst du dich?’“ „Ich war sauer.“

Vertreter von Winkler wurden mit der Bitte um Antwort kontaktiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.