Sogar die technischen Testbilder des Webb-Teleskops konnten beeindrucken

Zoomen / Dieses Testbild des Präzisionsführungssensors wurde Anfang Mai parallel zu NIRCams Aufnahme des Sterns HD147980 über acht Tage aufgenommen.

NASA-, CSA- und FGS-Team

Wir sind jetzt nur noch fünf Tage von der Veröffentlichung der ersten wissenschaftlichen Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops entfernt, und die Erwartungen wachsen exponentiell. Nach mehr als zwei Jahrzehnten und 10 Milliarden US-Dollar ist es für Webb an der Zeit, sich auszuzahlen.

Erste Anzeichen sprechen dafür.

Am Mittwochabend veröffentlichte die NASA ein „Testbild“ des Teleskops, das darauf hinweist, dass die kommenden wissenschaftlichen Bilder und Daten erstaunlich sein werden. Die Version des Testbildes, von der die NASA salopp sagt, es gehöre zu den tiefsten jemals aufgenommenen Bildern des Universums, sieht aus wie ein flexibles Bild, weil es für ein einfaches geometrisches Bild zu gut ist.

Die Weltraumbehörde sammelte das Bild Ende Mai während eines einwöchigen Stabilitätstests, der darauf abzielte, die Fähigkeiten des Präzisionsführungssensors des Teleskops zu demonstrieren. Dieses Tool hilft Webb, astronomische Ziele zu finden und darauf zu fixieren, und es wurde von der Canadian Space Agency entwickelt.

„Das resultierende technische Testbild hat einige ungefähre Qualitäten“, Sagte die Nasa In einer Pressemitteilung. „Es ist nicht für eine wissenschaftliche Beobachtung optimiert; stattdessen wurden die Daten genommen, um zu testen, wie gut das Teleskop auf das Ziel fixiert bleiben kann, sondern zeigen eher die Leistung des Teleskops an. Es trägt einige der Kennzeichen der produzierten Webb-Ansichten während der Vorbereitungen nach dem Start. Helle Sterne zeichnen sich durch sechs lange, scharf definierte Beugungsstacheln aus – ein Effekt, der durch die sechseckigen Segmente des Webb-Spiegels verursacht wird. Nach Sternen füllen sie fast ganze Hintergrundgalaxien.“

Siehe auch  SpaceX und die NASA haben die Entschlüsselung spezieller Ax-1-Astronauten auf der Internationalen Raumstation verschoben

Die meisten Objekte in diesem Bild sind keine Sterne, sondern weit entfernte Galaxien. Dies sind die Arten von Galaxien, die Astronomen gerne untersuchen, da sie Informationen über das frühe Universum enthüllen werden. Da es nur für technische Tests gedacht war, verwendet dieses Bild keine Farbfilter, die es Astronomen ermöglichen, das Alter der Galaxien im Bild zu beurteilen, sondern zeigt vielmehr detaillierte Strukturen in fernen Galaxien.

Übrigens war der Stabilitätstest ein Erfolg, und Webb hat kürzlich die Daten mit all seinen wissenschaftlichen Instrumenten in Betrieb genommen. Wir werden die Früchte dieser Arbeit in nur fünf Tagen sehen, beginnend um 10:30 Uhr ET (14:30 UTC).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.