Pelosi wird voraussichtlich Beamte aus Taiwan, Taiwan und den USA besuchen



CNN

US-Sprecher des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi Es wird erwartet, dass Taiwan geht Im Rahmen seiner Asientour Laut einem hochrangigen taiwanesischen Regierungsbeamten und einem US-Beamten Warnungen Beamte der Biden-Regierung äußerten sich besorgt über Chinas Reaktion auf einen so hochkarätigen Besuch.

Der Stopp – der erste für einen Sprecher des US-Repräsentantenhauses seit 25 Jahren – steht derzeit nicht auf Pelosis öffentlichem Programm. Beziehungen zwischen den USA und China befinden sich bereits auf einem Tiefpunkt.

Der taiwanesische Beamte fügte hinzu, dass er voraussichtlich über Nacht in Taiwan bleiben werde. Wann Pelosi in Taipeh landen wird, ist unklar.

Der US-Beamte fügte hinzu, dass Sicherheitsbeamte rund um die Uhr daran arbeiteten, chinesische Bewegungen in der Region zu überwachen Schutz eines Plans Um sie zu beschützen.

Während eines regulären Briefings des Außenministeriums am Montag warnte China vor den „enormen politischen Auswirkungen“ von Pelosis geplantem Besuch, um einen Teil seines Territoriums zu beanspruchen, und bekräftigte, dass sein Militär „nicht untätig zusehen wird“. Peking sieht seine „Souveränität und territoriale Integrität“ bedroht.

„Wir möchten den Vereinigten Staaten noch einmal sagen, dass China bereitsteht und die chinesische Volksbefreiungsarmee niemals untätig sein wird. China wird entschlossene Antworten und starke Gegenmaßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, gegenüber Reportern, als er nach dem Sturz von Pelosi gefragt wurde, der eine Kongressdelegation nach Taipeh leitet.

„Welche Schritte, wenn sie es wagt zu gehen, wollen wir abwarten“, fügte Zhao hinzu.

Obwohl Chinas Militär Taiwan nicht erwähnte, sagte das Osttheaterkommando der Volksbefreiungsarmee am Montag, es werde in einem Video, das seine Waffen und Kampftaktiken online zeigt, „ankommende Feinde begraben“. „Bleib standhaft und bereite dich auf das Schlachtkommando vor; Begrabe alle ankommenden Feinde“, heißt es in einer auf Weibo geposteten Nachricht.

John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation des Nationalen Sicherheitsrates, sagte am Montag, dass die Biden-Regierung Pelosi bei ihrer Reise nach Taiwan unterstützen werde.

„Wenn sie ins Ausland geht, wollen wir sicherstellen, dass sie es sicher tun kann, und das werden wir sicherstellen. Es gibt keinen Grund für chinesische Rhetorik. Es gibt keinen Grund, Maßnahmen zu ergreifen. Es ist nicht ungewöhnlich für Führer des Kongresses, nach Taiwan zu gehen“, sagte Kirby gegenüber Briana Gaylor von CNN. Sagte am „New Day“.

„Wir sollten kein Land sein – wir sollten uns von dieser Rhetorik oder möglichen Aktionen nicht einschüchtern lassen. Dies ist eine wichtige Reise für den Sprecher und wir werden alles tun, um ihn zu unterstützen“, fuhr Kirby fort.

Auf die Frage, ob die USA durch den Besuch auf eine Konfrontation mit China vorbereitet seien, sagte Kirby: „Es gibt keine Änderung in unserer Politik. Es gibt keine Änderung in unserem Fokus auf den Versuch, einen freien, sicheren und offenen Indopazifik zu bewahren.

Die Taiwan-Frage bleibt hoch umstritten. Präsident Joe Biden und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping Lange diskutiert In einem zweistündigen und 17-minütigen Telefonat am Donnerstag sind die Spannungen zwischen Washington und Peking gestiegen.

Auf dem Sicherheitsforum in Aspen im Juli sagte Qin Gang, Chinas Botschafter in den Vereinigten Staaten: „Die Taiwan-Frage ist ein sehr wichtiges und zentrales Thema in den Beziehungen zwischen China und den USA.

Obwohl Biden öffentlich gesagt hat, dass das US-Militär nicht glaubt, dass es ein guter Zeitpunkt für Pelosi ist, nach Taiwan zu gehen, hat er aufgehört, ihr direkt zu sagen, dass sie nicht gehen soll, sagten zwei Quellen.

Verwaltungsbeamte haben in den letzten Wochen daran gearbeitet, den Sprecher des Repräsentantenhauses zu informieren, einschließlich Präsentationen des Pentagon und anderer Verwaltungsbeamter auf der demokratischen, selbstverwalteten Insel mit 24 Millionen Einwohnern. Aber Biden glaubt nicht, dass es ein Ort ist, an dem er ihr sagt, dass sie nicht gehen soll, und er hat es seit seiner ersten Erklärung am 21. Juli vermieden, seine Reise öffentlich zu kommentieren.

Biden sagte letzten Monat, das US-Militär sei gegen Pelosis Besuch in Taiwan, habe sich aber seitdem geweigert, näher auf die Warnungen einzugehen. Das Weiße Haus hat gesagt, es sei Sache des Sprechers, wohin er reist.

Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte jedoch, er habe kürzlich mit Pelosi über einen Besuch in Asien gesprochen.

Wenn Pelosi ins Ausland reist, achtet die Verwaltung besonders auf ihre Sicherheit, da sie in der Nachfolge der Präsidentschaft steht.

Regierungsbeamte haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass Pelosis Reise zu einem besonders angespannten Zeitpunkt kommt, da erwartet wird, dass Xi auf dem bevorstehenden Kongress der Kommunistischen Partei Chinas eine beispiellose dritte Amtszeit anstreben wird. Es wird erwartet, dass chinesische Parteifunktionäre in den kommenden Wochen den Grundstein für diese Konferenz legen und Druck auf die Führung in Peking ausüben, Stärke zu zeigen.

Beamte glauben, dass die chinesische Führung die politische Dynamik der Vereinigten Staaten nicht vollständig versteht, was zu Missverständnissen über die Bedeutung von Pelosis potenziellem Besuch führt. Beamte sagen, China habe Pelosis Besuch möglicherweise mit einem offiziellen Regierungsbesuch verwechselt, weil sie und Biden Demokraten sind. Regierungsbeamte befürchten, dass China Pelosi nicht sehr von Biden trennt.

Pelosi ist seit langem ein Kritiker der Kommunistischen Partei Chinas. Er hat pro-demokratische Demonstranten und den Dalai Lama getroffen, den im Exil lebenden tibetischen spirituellen Führer, der der chinesischen Regierung ein Dorn im Auge ist. 1991 trug Pelosi ein schwarz-weißes Banner auf dem Tiananmen-Platz in Peking, um der Opfer des Massakers von 1989 zu gedenken. In den letzten Jahren hat er seine Unterstützung für pro-demokratische Proteste in Hongkong zum Ausdruck gebracht.

Die chinesische Botschaft in den Vereinigten Staaten hat sich seiner erwarteten Reise widersetzt, die für April geplant war, bevor Pelosi positiv getestet wurde. Covid-19Sie forderten die Kongressmitglieder auf, nicht mit dem Sprecher zu sprechen.

„Ich würde sagen, dass die chinesische Botschaft eine gerichtliche Botschaft erhalten hat, um von Reisen nach Taiwan abzuraten“, sagte der Abgeordnete Rick Larsen, ein Demokrat aus Washington, der Co-Vorsitzender der US-China-Task Force des Kongresses ist, gegenüber CNN. „Ich glaube nicht, dass es ihre Sache ist, uns zu sagen, was wir tun sollen. Das war meine Botschaft.

Liu Pengyu, ein Sprecher der chinesischen Botschaft in den Vereinigten Staaten, antwortete, dass sein Büro in „regulärem Kontakt“ mit Mitgliedern des Kongresses, einschließlich Larson, stehe.

„In der Taiwan-Frage haben wir unsere Position laut und deutlich zum Ausdruck gebracht“, sagte Pengyu. „Die Botschaft unternimmt alle Anstrengungen, um eine Schädigung des Friedens und der Stabilität in der Taiwanstraße und der Stabilität der chinesisch-amerikanischen Beziehungen durch den Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan zu verhindern.“

„Wir hoffen, dass schwerwiegende Folgen vermieden werden können“, fügte er hinzu. „Dies ist im gemeinsamen Interesse von China und den Vereinigten Staaten.“

Viele Demokraten und Republikaner im Kongress sagten, es sei Pelosis Recht, nach Taiwan zu reisen.

„Ob nach Taiwan gereist wird oder nicht, ist die Entscheidung von Sprecherin Pelosis, nicht die eines anderen Landes“, sagte der Abgeordnete Darrin LaHood aus Illinois, Larsons republikanischer Vertreter in der US-China-Task Force. „In unserem demokratischen System arbeiten wir mit getrennten, aber gleichberechtigten Regierungsgewalten.“

„Es ist unangemessen, dass ausländische Regierungen, einschließlich der chinesischen Regierung, versuchen, die Fähigkeit oder das Recht des Sprechers, der Mitglieder des Kongresses oder anderer US-Regierungsbeamter zu beeinträchtigen, nach Taiwan oder irgendwo anders auf der Welt zu reisen“, fügte er hinzu.

Andere Mitglieder schienen angesichts der diplomatisch heiklen Reise vorsichtiger zu sein.

Die kalifornische Demokratin Judy Xu, die erste chinesisch-amerikanische Frau, die in den Kongress gewählt wurde, sagte, sie werde „Taiwan immer unterstützen“.

Aber auf die Frage, ob der Besuch in Taiwan jetzt die falsche Botschaft sende, sagte Xu: „Man kann es auf zwei Arten sehen. Zum einen sind die Beziehungen jetzt sehr angespannt zeigt Stärke und Unterstützung.“

Auf die Frage, was sie davon halte, sagte sie: „Das überlasse ich dem, der sich entscheidet.“

Diese Geschichte wurde am Montag mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine und Mariupol: Live-Ankündigungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.