Nahostreise: Biden reist nach Saudi-Arabien, während sich das Weiße Haus auf ein Treffen mit Mohammed bin Salman vorbereitet

Wenn Biden am Freitag in Jeddah ankommt, wird er zunächst an einem formellen Treffen mit dem saudi-arabischen König Salman teilnehmen, aber – angesichts des sich verschlechternden Gesundheitszustands des Königs – Mohammed bin Salman, der De-facto-Herrscher des Königreichs, wird die Arbeitssitzung moderieren. Dass sich Biden direkt mit Mohammed bin Salman treffen werde, bestätigte das Weiße Haus bis zur Veröffentlichung des Zeitplans am Donnerstagabend nicht.

Vor Wochen hatte Biden sein Treffen mit dem Kronprinzen heruntergespielt, der den USA zufolge den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi bestraft hatte. Der Kronprinz bestritt jede Rolle.

„Ich werde mich nicht mit Mohammed bin Salman treffen. Ich werde an einem internationalen Treffen teilnehmen und er wird ein Teil davon sein“, sagte Biden letzten Monat gegenüber Reportern.

Aber er wird sich auf dem GCC+3-Gipfel erst am Samstag und Freitag mit anderen führenden Politikern der Welt treffen, und der Fokus wird weiterhin auf den Saudis liegen.

Beamte des Weißen Hauses waren sich einig, dass sie für das Treffen heftig kritisiert würden, auch von Mitgliedern von Bidens Partei, entschieden sich jedoch dafür, weiterzumachen, weil sie es als die praktischere Option ansahen, und räumten ein, dass die Zusammenarbeit mit den Saudis viel einfacher ist als ohne sie. sie.

Es wird zwar nicht erwartet, eine Erhöhung der Ölproduktion explizit anzukündigen, sobald Biden Jeddah verlässt, aber Beamte erwarten, dies in den kommenden Wochen bekannt zu geben, zusätzlich zu Fortschritten beim Waffenstillstand im Jemen.

Bidens Arbeitsbesuch bei Mohammed bin Salman wird als Gelegenheit gesehen, die Beziehung neu aufzubauen, und Beamte sagen, je nachdem, wie das Treffen verläuft, kann Biden während der Anrufe direkt mit Mohammed bin Salman kommunizieren, was er bisher abgelehnt hat.

Der Präsident hat sich wiederholt verteidigt Seine Entscheidung, nach Saudi-Arabien zu reisen und Mohammed bin Salman zu treffen, Seine Regierung will in der Region führend bleiben und kein Vakuum dafür schaffen Russland Und China zu füllen. Aber die Reise wurde intensiv geprüft, und die Entscheidung, Mohammed bin Salman zu treffen, ist eine deutliche Abweichung von Bidens Wahlkampfversprechen. Saudi-Arabien ist ein Paria-Staat.

Die Interaktionen des Präsidenten mit dem Kronprinzen werden einer intensiven Prüfung unterzogen – insbesondere, wie er Mohammed bin Salman begrüßt und ob Biden ihm die Hand schüttelt. Das Weiße Haus hat versucht, die Bedeutung jeder Begrüßung zwischen Biden und MBS herunterzuspielen.

„Wir konzentrieren uns auf Treffen, nicht auf Begrüßungen“, sagte ein hochrangiger Verwaltungsbeamter gegenüber Reportern.

Siehe auch  Nachrichten aus Russland, der Ukraine und Biden: Live-Updates

Der Beamte sagte: „Der Präsident wird die Führer so begrüßen, wie er es tut. Es gibt keine besonderen Regeln für den einen oder anderen Führer. Ich weiß also, dass wir diese Frage ein wenig bekommen, aber für diejenigen von uns, die die Arbeit machen, ist es wirklich – Wir konzentrieren uns auf den Inhalt der Treffen und nicht auf die besonderen Begrüßungen. Er geht an etwa zehn Häuptlinge und begrüßt sie so, wie er es normalerweise tut.“

Bidens Händedruck – oder auch nicht – wurde unter die Lupe genommen Während dieser Reise, nachdem das Weiße Haus gesagt hatte, versuchte der Präsident, den Kontakt mit anderen zu reduzieren, während sich eine übertragbare Alternative zur Omicron-Variante von Covid-19 ausbreitete. Biden ist in den zwei Tagen, in denen er in Israel war, mehrfach deutlich von dieser Richtlinie abgewichen, nachdem er ihm nach seiner Ankunft einige Unebenheiten gezeigt hatte, was Spekulationen schürte, dass die Richtlinie des Weißen Hauses eine ausführliche Entschuldigung für Biden war, um das Händeschütteln mit dem Kronprinzen zu vermeiden . .

Biden in Saudi-Arabien

Der Flug nach Dschidda Das Weiße Haus war besonders empfindlich, seit es Anfang dieses Jahres auftauchte, angesichts des Wahlversprechens des Präsidenten, die Nation wegen des Khashoggi-Mordes zu einem „Paria“-Land zu machen.
Biden hielt am Donnerstag kurz an Indem er sich verpflichtete, den Mord an Khashoggi direkt mit Führern in Saudi-Arabien zur Sprache zu bringen, sagte er, er habe „immer“ über Menschenrechte gesprochen und seine Ansichten zu dem Mord seien „absolut klar und positiv“. US-Beamte sagten CNN in die Zukunft Von der Reise, die Biden Khashoggi mit Mohammed bin Salman mitnehmen sollte.

Über Nacht bestätigte Saudi-Arabien eine erwartete Ankündigung, seinen Luftraum für Israel Airlines zu öffnen. Biden lobte die „historische Entscheidung“, die auf „Monate konsequenter Diplomatie“ folgte, und stellte fest, dass er der erste US-Präsident sein würde, der von Israel nach Saudi-Arabien flog.

Die Reise kommt inmitten steigender Benzinpreise und einer grassierenden Inflation in den USA und auf der ganzen Welt teilweise zustande Russlands Einmarsch in die Ukraineobwohl der Präsident und andere Beamte die reichen Ölvorräte Saudi-Arabiens als wichtigen Katalysator für die Reise abtaten.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte, dass sich die Treffen mit der saudischen Führung auf die Stärkung des laufenden Waffenstillstands im Jemen, die technologische Zusammenarbeit einschließlich 5G, saubere Energie, globale Infrastruktur und Menschenrechte sowie die Erörterung der globalen Energieversorgung konzentrieren werden.

Siehe auch  Die Ölpreise steigen, nachdem sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union darauf geeinigt haben, die meisten russischen Rohölimporte zu verbieten

Aber der Beamte wies darauf hin, dass die USA, Saudi-Arabien und andere Beamte im Nahen Osten über Fragen der Energiesicherheit sprechen würden und dass Biden sich an die führenden Politiker der Welt wenden würde, um die Gaspreise zu senken.

„Ich denke, das Gespräch ist angesichts der aktuellen Marktbedingungen sehr fokussiert, wie sehen wir die Dinge? Wie sehen wir die nächsten sechs Monate und wie halten wir die Märkte im Gleichgewicht, um zu anhaltendem Wirtschaftswachstum beizutragen? Also das ist unser gemeinsamer Fokus, nicht nur mit den Saudis, sondern auch mit anderen Produzenten.“

Der Beamte fügte hinzu: „Und natürlich sagte der Präsident vor Monaten, dass er alles in seiner Macht Stehende tun würde, um die Preise zu senken. Dazu gehört die Ausgabe unserer strategischen Erdölreserve Produktion.“

Biden im Westjordanland

Aber bevor er den größten Teil seiner Reise nach Saudi-Arabien reiste, hatte Biden eine Reihe von Engagements in Ostjerusalem und im Westjordanland und zahlreiche Finanzierungsankündigungen, die darauf abzielten, den Palästinensern zu helfen.

Biden traf den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas im Westjordanland, bevor er zum letzten Spiel nach Saudi-Arabien aufbrach Von seiner Reise in den Nahen Osten genau überwacht. Das Treffen mit dem palästinensischen Führer kommt, während Biden es weiterhin fordert Die Zwei-Staaten-Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts, Obwohl er sagt, dass er eine solche Vereinbarung „kurzfristig“ nicht zustande sieht.

Biden räumte in seinen Erklärungen nach seinem Treffen mit Abbas ein, dass eine solche Einigung „weit hergeholt erscheint“ und dass „der Boden derzeit nicht reif für die Wiederaufnahme der Verhandlungen ist“.

Er stellte jedoch auch fest, dass bessere Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Ländern zu einer Einigung zwischen Israelis und Palästinensern führen könnten.

„Ich glaube, dass wir in diesem Moment, in dem Israel die Beziehungen zu seinen Nachbarn in der gesamten Region verbessert, die gleiche Dynamik nutzen können, um den Friedensprozess zwischen dem palästinensischen und dem israelischen Volk wiederzubeleben“, sagte Biden.

Biden sagte, die Ermordung der palästinensisch-amerikanischen Journalistin Shireen Abu Akleh, die erschossen wurde, als sie über eine israelische Militäroperation im Westjordanland berichtete, sei „ein enormer Verlust für die wesentliche Arbeit, die Geschichte der Welt mit dem palästinensischen Volk zu teilen“.

Biden machte im Augusta-Victoria-Krankenhaus in Ost-Jerusalem eine Bemerkung, in der er ankündigte, dass er den Kongress auffordern werde, bis zu 100 Millionen Dollar für das Krankenhausnetzwerk in Ost-Jerusalem zu genehmigen. Der frühere US-Präsident Donald Trump hat während seiner Amtszeit 25 Millionen Dollar an geplanten Mitteln für das Netzwerk gekürzt.

Siehe auch  Russland sagt, es ziehe einige Truppen aus Gebieten in der Nähe der Ukraine ab, aber die Großübungen gehen weiter

„Es ist Teil unserer Verpflichtung, die Gesundheit und Würde des palästinensischen Volkes zu unterstützen“, sagte er und verwies auf den „schweren Tribut“ der Covid-19-Pandemie im Krankenhaussystem.

Er fuhr fort: „Ich bete dafür, dass die Vereinigten Staaten gemeinsam die Schulden der Krankenhäuser abbauen und gezielte Infrastrukturverbesserungen sowie umfassende Reformen in der Patientenversorgung unterstützen, um eine langfristige finanzielle Stabilität zu gewährleisten.“

Die Treffen folgen auf die Sitzung am Donnerstag mit dem israelischen Premierminister Yair Lapid, der am Freitag sagte, der Besuch des Präsidenten zeige sein „Engagement für Israels militärische und diplomatische Macht“ und „bewegte das ganze Land“.

Am Freitagmorgen kündigte der Präsident die Zuweisung weiterer 201 Millionen US-Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge an, um palästinensische Flüchtlinge im Westjordanland, im Gazastreifen, in Jordanien, im Libanon und im Libanon zu unterstützen. SyrienNach Angaben des Weißen Hauses.

Biden sagte, Israel sei entschlossen, mit den Palästinensern zusammenzuarbeiten, um die Implementierung des 4G-Netzes in Gaza und im Westjordanland zu beschleunigen, mit dem Ziel, diese Infrastruktur bis Ende nächsten Jahres zu starten.

„Eine der Prioritäten von Präsident Biden war der Wiederaufbau der Beziehungen zu den Palästinensern, die von der vorherigen Regierung abgebrochen wurden“, sagte der Beamte.

Der Beamte sagte, Biden werde Abbas mitteilen, dass Israel zugestimmt habe, den Zugang zur Allenby-Brücke zu verbessern, damit Palästinenser und andere bis September rund um die Uhr darauf zugreifen können. Israel kontrolliert die Brücke, die für Palästinenser aus der Westbank der einzige Grenzübergang nach Jordanien ist.

„Er wird auch Schritte ankündigen, um eine Basisunterstützung für den Frieden aufzubauen, unter anderem durch die Unterstützung der Zusammenarbeit und des fachlichen Austauschs zwischen dem palästinensischen und dem israelischen Gesundheitssektor, während sie daran arbeiten, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen“, sagte der Beamte.

Die Vereinigten Staaten werden den Palästinensern als Reaktion auf die wachsende Ernährungsunsicherheit, die durch die russische Invasion in der Ukraine verursacht wird, außerdem weitere 15 Millionen Dollar an humanitärer Hilfe zukommen lassen.

Vor seiner Abreise nach Saudi-Arabien, sagte der Beamte, habe Biden die Geburtskirche besucht, „um die Unterstützung für herausgeforderte Christen in der gesamten Region zu betonen“.

Kaitlan Collins von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.