Nachrichten aus der Ukraine und Russland: Die Staats- und Regierungschefs der EU geben der Ukraine den begehrten Kandidatenstatus

ihm zugeschrieben…Nariman Al-Mufti/Associated Press

BRÜSSEL – Die Europäische Union hat die Ukraine am Donnerstag offiziell als Beitrittskandidat vorgestellt und damit angesichts eines verheerenden russischen Militärangriffs signalisiert, dass sie die Zukunft der Ukraine im Schoß des demokratischen Westens sieht.

Während der Beitritt der Ukraine zum Block ein Jahrzehnt oder länger dauern kann, sendet die Entscheidung eine starke Botschaft der Solidarität an Kiew und eine Rüge an Moskau, das seit mehr als einem Jahrzehnt daran arbeitet, die Ukraine daran zu hindern, westliche Beziehungen aufzubauen.

Der Schritt wurde vor einigen Wochen als nahezu unmöglich angesehen, nicht zuletzt, weil die Ukraine in Bezug auf die Ausrottung der Korruption und die Einführung von Wirtschaftsreformen als zu spät angesehen wurde.

Aber die Entscheidung, ihr dennoch den Kandidatenstatus zu gewähren, war ein weiterer Sprung für die europäischen Länder, die ihre Vorurteile und Vorbehalte schnell aufgegeben haben, um die Ukraine angesichts einer russischen Invasion zu unterstützen.

„Einigung“ Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, Sagte er auf Twitter. „Historischer Augenblick. Der heutige Tag markiert einen entscheidenden Schritt auf Ihrem Weg in die Europäische Union.“

Kandidatur in der Europäischen Union, die die 27 Staats- und Regierungschefs der EU umfasst Auch an Moldawien vergeben, ist es ein Meilenstein, aber sonst wenig. Es zeigt, dass das Land in der Lage ist, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, einen sehr detaillierten und sorgfältigen Prozess jahrelanger Änderungen und Verhandlungen mit dem Block im Hinblick auf einen eventuellen Beitritt zu beginnen.

Siehe auch  Die Anführerin von Pussy Riot, Maria Elyokhana, ist aus Russland geflohen

Wann dies geschehen kann, hängt von der Bereitschaft des jeweiligen Landes ab, das institutionell, demokratisch, wirtschaftlich und rechtlich an EU-Gesetze und -Standards angeglichen werden muss. Im Durchschnitt dauerte der Prozess von anderen Ländern etwa 10 Jahre; Die Türkei ist seit 21 Jahren Kandidat, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie beitritt.

Die Europäische Union begann 1952 als Freihandelsblock zwischen den sechs Kernnationen. Es ist im Laufe der Jahre gewachsen und umfasst nicht nur weite Teile des europäischen Kontinents, sondern auch Politiken, die weit über Handel und Wirtschaft hinausgehen, obwohl dies immer noch die stärksten und besten Arten gemeinsamen Handelns sind.

Der Krieg in der Ukraine hat die Europäische Union gezwungen, sich in der Außenpolitik, der Verteidigung und der militärischen Ausrichtung zu engagieren, Bereiche, für die sie politisch und rechtlich unbequem ist. Obwohl es keine Alternative zur Nato gibt, könnte sich der Block in den kommenden Jahren – bis zum tatsächlichen Beitritt der Ukraine – zu einer Militärunion entwickeln.

Die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs und Italiens, der größten EU-Staaten, präsentierten letzte Woche bei einem Besuch in der Hauptstadt Kiew vorläufig die Entscheidung, der Ukraine den Kandidatenstatus zu verleihen. Einige Mitgliedstaaten müssen jedoch davon überzeugt werden, dass die Ukraine zwar nicht bereit ist, der Union beizutreten, ihm aber die Möglichkeit gegeben werden muss.

So wichtig dieser Moment für die Ukraine ist, so wichtig ist er auch für die Europäische Union. Die meisten Mitglieder wollten unbedingt verhindern, dass der Block wächst, zum Teil, weil es seinen 27 Mitgliedern manchmal schon sehr schwer fällt, sich auf Schlüsselfragen wie demokratische Freiheiten, Wirtschaftsreformen und die Rolle der Gerichte zu einigen.

Siehe auch  Ben Stiller trifft Zelensky. 2 amerikanische Tote

Der Block hat sich in den zehn Jahren von 2004 bis 2014 fast verdoppelt und 13 Mitglieder hinzugefügt, viele von ihnen aus ärmeren Ländern der ehemaligen Sowjetunion, die schnell Zugang zu den reicheren, besser finanzierten Arbeitsmärkten des Blocks erhielten.

Und diese Integration bleibt unvollständig, da viele Länder mit Korruption, Rechtsstaatlichkeitsproblemen und wirtschaftlichem Niedergang zu kämpfen haben. Dies stellt die Fähigkeit des Blocks in Frage, ein Land von der Größe und Bevölkerungszahl der Ukraine aufzunehmen.

Einige europäische Länder würden auch gerne Albanien, Nordmazedonien und die Balkanländer, die mehr als ein Jahrzehnt lang Kandidaten waren, vor der Ukraine sehen. Die Staats- und Regierungschefs der Westbalkanländer trafen sich am Donnerstag zuvor mit ihren EU-Kollegen, aber das Treffen brachte keine Fortschritte.

Der Schritt, die Kandidatur der Ukraine zu vergeben, wird Russland zwangsläufig wütend machen, das die Bestrebungen der Ukraine, westlichen Institutionen wie der NATO und der Europäischen Union beizutreten, als Provokation und Eindringen in seinen Einflussbereich bezeichnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.