Millionäre schließen sich den Protesten in Davos an, um „uns jetzt zu besteuern“ zu fordern | Davos

Eine Gruppe von Millionären hat sich den Protesten gegen die Zusammenkunft von Wirtschafts- und politischen Eliten des Weltwirtschaftsforums angeschlossen DavosDie Schweiz fordert die Regierungen auf, „uns jetzt zu besteuern“, um die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich zu beseitigen.

Potenzielle Demonstranten, die sich selbst als solche bezeichnen „Nationale Millionäre“Staats- und Regierungschefs, die am Sonntag an der Jahreskonferenz teilnahmen, forderten sofortige neue Steuern für die Reichen, um den „Skandal um die Lebenshaltungskosten in mehreren Ländern auf der ganzen Welt“ zu bekämpfen.

Die Wohltätigkeitsorganisation Oxfam sagte kürzlich, dass die zunehmende Ungleichheit im Jahr 2022 bis zu 263 Millionen Menschen in extreme Armut treiben könnte, was Jahrzehnte des Fortschritts widerspiegelt.

Phil White, ehemaliger Unternehmensberater und Mitglied von Patriotic Millionaires UK, sagte: „Während die Welt unter dem Gewicht einer Wirtschaftskrise zusammenbricht, treffen sich Milliardäre und Weltführer an diesem privaten Pool, um Wendepunkte in der Geschichte zu diskutieren.

„Es ist eine Schande, dass unsere politischen Führer auf diejenigen hören, die am meisten haben, so wenig über die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Krise wissen und so viele von ihnen notorisch wenig Steuern zahlen. Das einzig verlässliche Ergebnis dieser Konferenz ist die Besteuerung der Reichen.“ und besteuern Sie uns jetzt.“ Besteuerung der Delegierten, die an Davos 2022 teilnehmen werden.“

Kommen Sie protestieren, wo die Anwesenheit jetzt offenbart wird Rekord 177 Milliardäre in GroßbritannienMit einem Gesamtvermögen von 653 Milliarden Pfund.

Gleichzeitig werden voraussichtlich mehr als 250.000 Haushalte im Vereinigten Königreich im nächsten Jahr aufgrund steigender Lebensmittel- und Energierechnungen in extreme Armut abrutschen. Dadurch wird die Gesamtzahl der Menschen, die in extremer Armut leben, auf etwa 1,2 Millionen steigen, es sei denn, die Regierung arbeitet daran, den ärmsten Familien zu helfen, die von dem massiven Anstieg der Energiepreise betroffen sind. Nach Angaben des Nationalen Instituts für Wirtschafts- und Sozialforschung (NIESR).

Siehe auch  Die Mona Lisa blieb unverletzt, wurde aber bei einem Klimaprotest-Stunt mit Sahne bestrichen
Marilyn Engelhorn, Mitbegründerin der Initiative #taxmenow, bei einem Protest.
Marilyn Engelhorn, Mitbegründerin der Initiative #taxmenow, bei einem Protest. Foto: Patriotische Millionäre

Marilyn Engelhorn, eine weitere „nationale Millionärin“ bei den Protesten, sagte, die einzige Lösung für die „grobe Ungleichheit“ bestehe darin, von den Regierungen zu verlangen, „die Reichen zu besteuern“.

„Als jemand, der mein ganzes Leben lang die Vorteile des Reichtums genossen hat, weiß ich, wie verzerrt unsere Wirtschaft ist, und ich kann nicht weiter sitzen und darauf warten, dass irgendwo jemand etwas unternimmt“, sagte Engelhorn, Erbe des Chemiekonzerns BASF. Gründer, die die Initiative #taxmenow mitbegründet haben, blieb uns nichts anderes übrig, als zu handeln.

Abonnieren Sie die tägliche E-Mail von Business Today oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

„Unsere Regierungen unternehmen weiterhin nichts, um die massive Ungleichheit zu bekämpfen, und versammeln sich stattdessen hinter verschlossenen Türen in diesem Spektakel des privaten Reichtums. Wir sind am Ende der Fahnenstange angelangt, wenn in diesem Jahr eine weitere Viertelmilliarde Menschen in extreme Armut gedrängt werden. Es.“ Es ist Zeit, die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Zeit, die Reichen zu besteuern.“

Das Thema des diesjährigen Treffens des Weltwirtschaftsforums in Davos – aufgrund der Pandemie das erste persönliche Treffen seit mehr als zwei Jahren – lautet „Zusammen arbeiten, Vertrauen wiederherstellen“.

Jaffer Shalchi, ein dänischer Architekt und Immobilienentwickler, sagte: „Sie verdienen sich das Vertrauen der Menschen nicht, indem Sie Veranstaltungen wie Davos abhalten, wo sich die Reichen und Mächtigen der Welt hinter Sicherheitsschichten treffen. Das Wichtigste, was die Teilnehmer von Davos tun können, um das Vertrauen der Menschen zu verdienen Vertrauen bedeutet zu erkennen, dass der Reichtum und die Privilegien, die sie repräsentieren und schützen, unvereinbar sind mit einer Welt, in der jeder ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.