Mariupol: Behörden sagen, Massengräber in der Nähe einer belagerten ukrainischen Stadt seien Beweise für Kriegsverbrechen

Fotos, die von Maxar Technologies, einem amerikanischen Satellitenfilmunternehmen, gesammelt und analysiert wurden, stützen diese Behauptung, da sie mehr als 200 neue Gräber an einem Standort am nordwestlichen Rand von Manhush, 12 Meilen (19 km) westlich von Mariupol, zu zeigen scheinen.

Schätzungsweise 100.000 Menschen sind in Mariupol gefangen, das Ziel einer Reihe von Bombenanschlägen war. Am 1. März von russischen Streitkräften umzingelt, Laut ukrainischen Beamten. Ukrainische Beamte sagen, dass während des Angriffs in der Stadt mehr als 20.000 Menschen gestorben sind.

In einem Beitrag in der Nachrichtenagentur Telegram am Donnerstag sagte Pedro Andriyushchenko, ein Berater des Bürgermeisters von Mariupol, russische Lastwagen hätten Leichen aus der Hafenstadt abgeholt, bevor sie sie in Manhush „abgeladen“ hätten. „Dies ist ein direkter Beweis für Kriegsverbrechen und Versuche, sie zu vertuschen.“

Maxer Sichtung der Satellitenbilder von Mitte März bis Mitte April, der Ausbau des Friedhofsgeländes begann vom 23. bis 26. März und dauerte bis April. Laut Maxers Analyse gibt es an einem Ort am nordwestlichen Rand von Manhosh mehr als 200 neu ausgegrabene Gräber.

„Nach neuesten Medienberichten bringen russische Soldaten die Leichen der in Mariupol Getöteten an diesen Ort“, sagte McCarthy in seinem Arbeitszimmer.

CNN kann Behauptungen, dass die Russen dort Leichen in Massengräbern deponiert haben, nicht unabhängig verifizieren. Seit Wochen nach der Bombardierung von Mariupol ist keine genaue Zahl der Todesopfer verfügbar.

Journalisten in Mariupol haben jedoch die Notbestattung von Zivilisten in der belagerten Stadt dokumentiert, und in den sozialen Medien sind Bilder aufgetaucht, die in der Stadt gesammelte Leichen zeigen.

Der Bürgermeister von Mariupol, Vadim Poychenko, sagte am Donnerstag, dass Frauen, Kinder und ältere Menschen auf den Straßen der Stadt gestorben seien.

Siehe auch  Xi besucht Hongkong, das durch Razzien verändert wurde: Live-Updates

„Leider sahen wir, wie die Leichen der toten Einwohner von Mariupol von den Straßen unserer Stadt verschwanden“, sagte er.

Laut Boichenko befinden sich Massengräber an einer Umgehungsstraße in der Nähe eines Friedhofs. Er sagte, in der Nähe des Friedhofs sei ein Feld mit 30 Meter langen Gräben.

„Und dort begraben sie sie und bringen die Leichen der Toten mit Lastwagen und werfen sie in diese Gruben“, sagte er.

Putin kündigte die Freilassung von Mariupol an

Außerhalb von Mariupol tauchten Beweise für Massenbestattungen auf Der russische Präsident Wladimir Putin Erklärte eine „Befreiung“ der südöstlichen Hafenstadt durch russische Streitkräfte – Zivilisten haben trotz seines Versuchs, das Stahlwerk von Azovstal anzugreifen, Zuflucht in der Stadt, der letzten Hochburg der ukrainischen Wachen, gefunden.
Mariupol wird seit dem ersten Tag ständig angegriffen Putins Einmarsch, Und ein Großteil der Stadt wurde durch russischen Beschuss zerstört. Das Entbindungsheim und das Theater, in denen bis zu 1.300 Menschen untergebracht werden konnten, gehörten zu den angegriffenen zivilen Gebäuden.

Obwohl viele weggezogen sind, leben immer noch 100.000 Menschen in Mariupol und seiner unmittelbaren Umgebung, die größtenteils unter russischer Kontrolle stehen sollen.

Ukrainische Beamte haben gewarnt, dass die Stadt weiterhin konkurrieren wird Großer humanitärer Notfall in Mariupol Als Lebensmittel und Wasser knapp wurden, wurden Strom und Gas abgeschaltet – aber viele Versuche, Evakuierungswege einzurichten, um Zivilisten die Flucht zu ermöglichen, schlugen fehl.

„Leider ist es heute nicht möglich, die Öffentlichkeit aus Azovstale zu evakuieren“, sagte Bürgermeister Boychenko am Donnerstag. „Weil wir einen dauerhaften Waffenstillstand fordern. Wir brauchen einen Tag, um die Besatzer unterzubringen, die seit 57 aufeinander folgenden Tagen irgendwo lauern. Sie werden bombardiert, bombardiert und bombardiert.“

Siehe auch  Wordle 270 16. März Notizen: Kämpfen Sie heute mit Wordle? Drei Hinweise, um die Antwort zu finden | Spiele | Unterhaltung

Die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, sagte am Mittwoch, sie hoffe, dass die Russen eine sichere Passage für Zivilisten und verwundete Soldaten aus Mariupol ermöglichen würden. Er räumte jedoch ein, dass ihre Zahl nicht ausreichte, um Lukaschenkos Regierung zu besiegen.

Er sagte auch, dass die Belagerung von Mariupol von „der Brutalität dieses Krieges“ und den von Wladimir Putin begangenen Kriegsverbrechen spreche.

Das teilte die ukrainische Staatsanwältin Irina Venedikova mit Früher in diesem Monat Sein Büro ermittelt in 5.800 russischen Kriegsverbrecherfällen, und jeden Tag werden „mehr“ Operationen eröffnet.
Unterdessen forderte US-Präsident Joe Biden ein Ende der Gräueltaten in der Ukraine.Völkermord.“

Russland hat die Vorwürfe zurückgewiesen und erklärt, seine Streitkräfte zielen nicht auf Zivilisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.