Liz Truss steht Rishi Chung als nächster britischer Premierminister gegenüber

Die konservativen Führungskandidaten Rishi Sunak und Liz Truss werden Großbritanniens nächste Premierministerin: Die ITV-Debatte in den Riverside Studios am 17. Juli 2022 in London, England.

Handbuch | Nachrichten von Getty Images | Gute Bilder

London – Liz Truss trifft im Finale auf Rishi Sunak als Nachfolger von Boris Johnson als britischer Premierminister.

Benny Mordant schied am Mittwoch aus dem Rennen aus, nachdem er in einer fünften Wahlrunde unter konservativen Abgeordneten nur geringe Unterstützung erhalten hatte.

Der frühere Finanzminister Sunak führte mit 137 Stimmen, während Außenminister Truss mit 113 Stimmen Zweiter wurde. Der internationale Handelsminister Mordant wurde mit 105 Stimmen Zweiter. Es gab zwei fehlerhafte Stimmzettel.

Truss und Sunak werden nun Chef der Konservativen Partei Englands und damit Premierminister.

Die Ergebnisse der endgültigen Abstimmung, die den Mitgliedern der Konservativen Partei zufällt, werden bis zum 5. September bekannt gegeben, wobei Johnson voraussichtlich bis dahin geschäftsführender Premierminister bleiben wird.

Was passiert als nächstes?

Die letzte Umfrage des hart umkämpften Rennens um Johnson war am Mittwoch Er trat als Vorsitzender der Konservativen Partei zurück Am 7. Juli nach zahlreichen Skandalen und Massenrücktritten aus dem eigenen Kabinett.

Acht Kandidaten gewannen den ersten Wahlgang am 12. Juli, wobei die Zahl von konservativen Gesetzgebern schrittweise auf fünf Ebenen reduziert wurde.

EIN Frühes Voting ist Dienstag – Vierte im Rennen – Gemi Patenoch, ehemalige Ministerin für Kommunalverwaltung und spätere Ministerin für Frauen und Gleichstellung, wurde mit 59 Stimmen vertrieben. Sunak erhielt 118 Stimmen, Mordant 92 Stimmen und Truss 86 Stimmen.

Die britische Außenministerin Liz Truss ist im Rennen um die nächste britische Premierministerin.

Zukünftige Veröffentlichung | Gute Bilder

Das letzte Wort wird nun den Mitgliedern der Konservativen Partei zufallen – von denen es 200.000 oder 0,3 der britischen Bevölkerung gibt – die für ihren bevorzugten Kandidaten stimmen werden.

In den kommenden Wochen werden beide Anwärter eine Reihe von Wahlkampfveranstaltungen im ganzen Land beginnen, bei denen die Wähler ihre Politik in Frage stellen werden.

Die Mitglieder der Konservativen Partei werden den Gewinner in einer Briefwahl wählen, wobei der siegreiche Kandidat automatisch Premierminister wird.

Zu nah um anzurufen

Sunak führte die britische Wirtschaft Coronavirus Infektion, hat sich bisher als Großbritanniens Favorit auf den Spitzenjob herausgestellt. Aber in der schnelllebigen Welt der britischen Politik ist wenig garantiert.

An einem Dienstag Eine YouGov-Umfrage unter Mitgliedern der Konservativen Partei, Sunak verlor in der letzten Zwei-Wege-Abstimmungsrunde sowohl gegen Mordant als auch gegen Truss. Damals war Truss bereit, Sunak mit 54 zu 35 zu besiegen, während Mordant ihn mit 51 zu 37 schlug.

Sunak bleibt standhaft in seiner Ablehnung von Steuersenkungen und plädiert stattdessen für Steuersenkungen Steigende Inflation ist Großbritanniens oberste Priorität. Er wurde jedoch wegen mehrerer Fehler unter Johnsons Führung kritisiert, darunter die Missachtung der Regeln der Covid-19-Sperre.

Der britische Schatzkanzler Rishi Sunak verlässt am 23. März 2022 die Downing Street 11 in London.

Daniel Leal | AFP | Gute Bilder

Truss blieb jedoch nicht ohne Widerstand, einschließlich Vorschlägen zur Änderung des Mandats der Bank of England und zur Einführung einer Reihe von Steuersenkungen.

Eine separate YouGov-Umfrage am Mittwoch Mehr als die Hälfte (52 %) der Mitglieder der Konservativen Partei betrachten die Persönlichkeit als das wichtigste Attribut, auf das sie bei der Auswahl eines neuen Führers achten. Ein Drittel (32 %) nennt die konventionelle konservative Politik, während 1 von 5 (19 %) den Brexit erwähnt.

Es kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Labour Party des Vereinigten Königreichs die Konservativen bei den Parlamentswahlen besiegen wird. Eine aktuelle Umfrage.

Großbritannien soll seine nächsten Parlamentswahlen im Januar 2025 abhalten, aber der neue Premierminister könnte sich dafür entscheiden, früher zu wählen.

Siehe auch  Der russische Fortschritt in ukrainischen Städten kam zum Stillstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.