Live-Nachrichten-Updates: Die Aktien von Hongkong und China fallen, nachdem Peking späte Wirtschaftsdaten veröffentlicht hat

Der Hang Seng ist im Morgenhandel um 5,1 % gefallen, während der CSI 300 um 2 % gefallen ist © Jérôme Favre / EPA-EFE / Shutterstock

Die in Hongkong und China notierten Aktien fielen am Montag stark, da Verzögerungen bei der Veröffentlichung der Daten zum Bruttoinlandsprodukt des Landes die Märkte belasteten.

Der Hang Seng Index ist beim morgendlichen Handel um 5,1 Prozent gesunken, während der CSI 300 Index der in Shanghai und Shenzhen notierten Aktien um 2 Prozent gefallen ist.

Die Rückgänge folgten der außerplanmäßigen Veröffentlichung von Chinas BIP-Zahlen und anderen Wirtschaftsdaten, die die Erwartungen einer Expansion von 3,9 Prozent übertrafen, aber immer noch ein viel langsameres Wachstum verzeichneten, als das Land in den letzten Jahrzehnten gewohnt war.

Die Spannungen wurden durch Verzögerungen bei der Veröffentlichung der Daten, die ursprünglich für vergangenen Dienstag geplant war, noch verschärft. Die Zahlen wurden ohne Vorwarnung nach Chinas historischem 20. Parteitag veröffentlicht, auf dem sich Führer Xi Jinping eine beispiellose dritte Amtszeit in den wichtigsten politischen Rollen des Landes sicherte.

Xi zeigte während der Konferenz wenig Bereitschaft, von seiner strikten Nichtverbreitungspolitik abzuweichen. Diese Politik, die darauf abzielt, Virusfälle mit einem strikten Lockdown auszurotten, hat Chinas Wachstumsaussichten in diesem Jahr untergraben.

„Das sind Panikverkäufe“, sagte Dickie Wong, Forschungsleiter bei Kingston Securities in Hongkong. „Es ist ganz klar, dass die Anleger hinsichtlich der Zukunft der chinesischen Wirtschaft nicht zuversichtlich sind.“

Auf anderen Märkten stieg der japanische Topix um 0,4 Prozent und der südkoreanische Kospi um 0,9 Prozent. Die Bewegungen folgten auf starke Anstiege in den USA am Freitag, wo der S&P 500 und der Nasdaq Composite beide um mehr als 2 Prozent zulegten, nachdem berichtet wurde, dass die Federal Reserve das Tempo der Zinserhöhungen ab Dezember verlangsamen könnte.

Die Ölpreise fielen nach frühen Gewinnen, wobei Brent-Rohöl, die internationale Benchmark, um 0,5 Prozent auf 93,03 $ pro Barrel fiel, und der US West Texas Intermediate-Index fiel um die gleiche Spanne auf 84,60 $.

Siehe auch  Der Entwickler storniert Pläne für zwei Offshore-Windparks in New Jersey. Ein wütender Murphy riss das Unternehmen auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert